Sicherheit in England

Juristischer Beistand und Polizeibehörden

Die Kriminalitäts­statistik in England bewegt sich auf dem Lande auf recht niedrigem Level. Dennoch wird immer wieder geraten, an Türen und Fenstern Einbruchsicherungen anzubringen.

Auf jedem Polizei­revier Englands hängen wie bei uns Poster, die den Bürger ge­mahnen, nicht leichtsinnig zu sein, keine Wertgegenstände sichtbar im Auto liegen zu lassen, nur wenig Bargeld bei sich zu führen, sich gegen Handtaschendiebe nicht zur Wehr zu setzen und sich auf keine Geschäfte an der Haustür einzulassen. Älteren Herrschaften empfiehlt man, bei Dunkelheit nicht allein aus dem Haus zu gehen. Wie überall auf der Welt gilt auch in England: Vorbeugen ist besser als heulen...

Die britische Polizei steht bei ihren Landsleuten in dem Ruf, sich mehr um Parksünder als um Wagendiebe zu kümmern. In ihrer ausgesuchten Höflichkeit und Freundlichkeit unterscheidet sich das Auftreten der Beamten oftmals sehr von den Umgangsformen ihrer Kollegen in einigen anderen Ländern.

Sehr bewährt hat sich die so genannte neighbourhood watch. So bezeichnet man das wechselseitige Aufpassen vor allem während der Abwesenheit des Nachbarn. Mehr als zehn Millionen Haus­halte praktizieren in England diese Art des Selbstschutzes. In jedem Telefonbuch findet man unter dem Eintrag Police eine Nummer, über die weitere Informationen über neighbourhood watch zu erfahren sind.

Der landesweite Polizeinotruf (auch Unfallrettung) ist 999, nur über Mobilfunk 112. Eine spezielle Nummer haben die Crime Stoppers: 0800 555 111. Sie leiten unverzüglich jeden Hinweis auf ein Verbrechen weiter, auch wenn es erst im Ansatz erkennbar sein sollte.

Möglich wäre, dass Sie einmal in Rechtsunsicherheit geraten, zum Beispiel wenn es um Grenzfälle (nicht nur im Wortsinne) in Grundstücksangelegenheiten geht und Sie sich veranlasst sehen, von kompetenter Seite juristischen Beistand in Anspruch zu nehmen. Für solche Fälle ist es gut, Mitglied in der Deutschen Schutzvereinigung Auslandsimmobilien e.V., kurz DSA, zu sein. Die DSA ist eine neutrale Informations- und Beratungsstelle, deren Dienste man in rechtlichen und steuerlichen Fragen in Anspruch nehmen kann, die individuelle Lösungen in Konfliktfällen anbietet und für ihre Mitglieder (Jahresbeitrag: 280 Mark) einen regel­mäßigen Informationsservice herausgibt. Die Anschrift der DSA finden Sie im Anhang dieses Buches.

Juristische Beistand für Ausländer

Juristischen Beistand finden Sie als Ausländer selbstverständlich bei jedem Rechtsanwalt, falls Sie in einen Zivilrechtsstreit ver­wickelt werden oder sich zu einer Klage bzw. zur Durchsetzung von Forderungen genötigt sehen. Sind Sie rechtsschutzversichert (eine solche Versicherung können Sie unabhängig von ihrem Erst- oder Zweitwohnsitz in Deutschland abschließen), sparen Sie sich Auslagen im Vorfeld, was beispielsweise in einem Verkehrsunfall­verfahren sehr von Vorteil sein kann. Im Falle Sie in eine Straf­sache verwickelt werden, sollten Sie unbedingt ein Deutsches Konsulat oder die Deutsche Botschaft verständigen, ehe Sie eigene Initiativen entwickeln.

Wenn Sie öfters ein- und ausreisen und dabei den Eindruck haben, dass Ihnen der immigration officer jedes Mal wieder die gleichen, vermeintlich überflüssigen Fragen stellt, so werden Sie nicht ungeduldig, Bedenken Sie, dass in Anbetracht der offenen, im Falle Großbritanniens praktisch nur durch die Insellage des Landes gegebene Grenze zu allen anderen der EU-Staaten nun einmal auch die Notwendigkeit zu verschärfter Wachsamkeit besteht. Letztendlich dient diese dem Wohl und Nutzen der Bürger und ihrer Gäste, die von einem Land wie England all das erwarten, was ihnen einen Aufenthalt dort lebenswert macht.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Leben und Arbeiten in England.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: