Telefonieren

Anrufe, Premium-Nummern & Vorwahlen

Anrufe funktionieren in Kanada ähnlich wie in anderen Ländern. Fast alle Länder können direkt angewählt werden.

Für alle Anrufe innerhalb Kanadas (sogar bei Ortsgesprächen) müssen Sie eine 10-stellige Nummer wählen: 3 Ziffern für die Vorwahl und 7 für die eigentliche Telefonnummer. Stadtgespräche sind in der Regel in den Pauschaltarifen (zirka CAD $ 20-30 pro Monat) enthalten und werden nicht weiter berechnet. Der Nachteil besteht darin, dass Sie diese Grundgebühr auch zahlen müssen, wenn Sie gar keine Ortsgespräche tätigen.

Ferngespräche

Als Ferngespräch in Kanada gelten sowohl nationale Ferngespräche als auch internationale Anrufe. Normalerweise bieten die kanadischen Telekom-Anbieter einheitliche Preise für alle Fernverbindungen innerhalb des Landes. Es spielt also keine Rolle, ob Sie von Toronto aus eine Nummer innerhalb der selben Provinz anrufen oder aber eine Nummer in Vancouver (Westküste).

Nationale Ferngespräche:

Für Ferngespräche im Inland müssen sie eine 1 vor der zehnstelligen Telefonnummer wählen. Rufen Sie auf einem Mobiltelefon an, das außerhalb Ihrer Region registriert ist, wird Ihnen der Aufschlag für Ferngespräche verrechnet, und Ihr Gesprächspartner bezahlt für die Dauer der Verbindung (abhängig von dessen Tarifvereinbarung).

Internationale Ferngespräche:

Für internationale Anrufe nach Übersee müssen Sie in der Regel die Vorwahl 011 vor der Länderkennung wählen. Wenn Sie z.B. in Italien anrufen möchten wählen Sie: 011 39 und danach die jeweilige Telefonnummer ihres Gesprächspartners mit Ortsvorwahl.

Zu dieser Regelung gibt es eine Ausnahme: Kanada und die USA haben die gleiche Ländervorwahl, daher funktionieren Anrufe in die USA nach dem gleichen Schema wie nationale Ferngespräche innerhalb Kanadas. Bei Telefonaten nach Miami (regionale Vorwahl 305), wählen Sie also 1 305 und danach die gewünschte Telefonnummer.

Gebührenfreie Anrufe

Gebührenfreie Telefonnummern sind von fast allen Telefonen aus kostenlos anzurufen, nur bei Benützung eines Mobiltelefons fallen in der Regel doch Kosten für Sie an. Abhängig von der Dauer des Gesprächs ergeben sich dann die entsprechenden Gebühren. Diese erfragen Sie am Besten bei Ihrem Mobilfunkanbieter.
Die meisten kostenlosen Nummern beginnen mit: 1 800, 1 888, 1 877, 1 866. Fast alle Kundendienst-Abteilungen der großen Unternehmen in Kanada bieten Ihren Kunden kostenlose Hotlines an.

1-900-Nummern

1-900-Nummern sind gebührenpflichtige Telefonnummern. Die Minutenpreise werden vom Inhaber der jeweiligen Nummer bestimmt, und können teilweise empfindlich teuer sein. Die meisten Anbieter dieser Nummern sind in der Erotik- oder Unterhaltungsbranche tätig. Normalerweise werden Sie über die Gebühren innerhalb der ersten Sekunden des Gesprächs informiert – falls Sie nicht vor hatten, ein Vermögen für den Anruf auszugeben ist es dann natürlich schon zu spät, Sie können nur noch für das nächste Mal lernen!

R-Gespräche

Sie haben die Möglichkeit R-Gespräche, also Anrufe mit Kostenübernahme, von privaten und öffentlichen Telefonen aus zu tätigen. Für die Gebühren kommt dann Ihr Gesprächspartner auf. Um ein R-Gespräch durchzuführen kontaktieren Sie entweder die Vermittlung oder treten Sie in Verbindung mit Ihrem Telekommunikationsanbieter.

Vermittlung

Wenn Sie von öffentlichen Telefonen aus eine „0“ wählen, werden Sie automatisch mit der Vermittlung verbunden. Die Vermittlung kann dann für Sie R-Gespräche beantragen.

Notfälle

Bei Notfällen in denen Sie die Hilfe der Feuerwehr, Ambulanz oder Polizei benötigen, wählen Sie von allen Telefonen aus die Nummer 911. Dadurch werden Sie unmittelbar mit einer Notfallzentrale verbunden. Der Missbrauch der Notfallnummer wird als Straftat angesehen und kann gerichtliche Folgen nach sich ziehen.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: