Krankenversicherung

Das Gesundheitssystem in Holland

In den Niederlanden fungiert der Staat nicht als Träger des Gesundheitswesens – private Anbieter sind für das Management der tagtäglich benötigten Dienste und Leistungen verantwortlich. Der Staat dagegen sorgt für die Zugänglichkeit und die Qualität der Gesundheitspflege.

Am 1. Jänner 2006 trat das neue Gesundheitsversicherungs-System in Kraft. Dessen Anforderungen sollten Sie kennen, bevor Sie in die Niederlande reisen.

Wenn Sie in den Niederlanden leben oder dort Einkommenssteuern bezahlen, sind Sie verpflichtet eine Krankenversicherung abzuschließen. Sie haben die freie Wahl zwischen privaten und öffentlichen Versicherungen, da diese durch eine Gesetzesänderung gleichgestellt wurden.

Grundversicherung

Die Regierung hat bestimmte medizinische Leistungen zu einem Mindest-Paket zusammengefasst. Jede Versicherungsanstalt ist verpflichtet, zumindest diese Dienste anzubieten und darf auch niemanden, der ein solches Versicherungs-Paket erwerben möchte, zurückweisen.

 Diese Leistungen umfassen:

  •  ärztliche Betreuung: Behandlung durch praktischen Arzt und Fachärzte, in Spitälern und durch Geburtshelfer
  •  Krankenhaus-Aufenthalte
     Zahnarzt (nur bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, danach sind nur Zahnprothesen und fachärztliche Behandlungen inkludiert)
  •  Kosten für verschiedene medizinische Gerätschaften/ Apparate
  •  Medikamente
  •  Mutterschaftsvorsorge
  •  Kranken-Transport (z.B. via Krankenwagen)
  •  Notfallmedizin

Zusätzlich dazu können weitere Versicherungen über im Grund-Paket nicht inkludierte Leistungen abgeschlossen werden. Hier haben jedoch die privaten Versicherungsdienstleister das Sagen über den Preis – auch haben sie das Recht, Klienten abzulehnen.

Wenn Sie für eine niederländische Firma arbeiten ist es oft am günstigsten, eine so genannte „Collective Health Care Insurance“ abschließen. Hier handelt der Arbeitgeber mit den diversen Versicherungsanstalten die einzelnen Konditionen und enthaltenen medizinischen Leistungen aus – neben den verpflichtenden Elementen kommen die Mitarbeiter also üblicherweise in den Genuss von Zusatzleistungen zu sehr vorteilhaften Prämien. Neben dem Mitarbeiter selbst können auch dessen Partner/in und Kinder bis zum 18. Lebensjahr, bzw. unverheiratete studierende Kinder bis zum 27. Lebensjahr mitversichert werden. Der Abschluss einer solchen Versicherung ist aber keineswegs obligatorisch und der Arbeitgeber ist auch nicht verpflichtend, eine solche „Collective Health Care Insurance“ anzubieten.

Wenn Sie Deutscher sind und auch in Deutschland wohnen, können Sie unter Umständen auch von dieser Versicherung profitieren. Für genauere Informationen besuchen Sie diese Webseite: www.cvz.nl .
 

Kosten für die Grundversicherung

Die Kosten für die verpflichtenden Versicherungsleistungen werden jährlich von den diversen Versicherungsanstalten bestimmt und machen in Durchschnitt etwa € 95 im Monat aus. Das Gesundheitsministerium (Ministerie van Volksgezondheid, Welzijn en Sport) setzt die Standard-Prämie fest, die Versicherungen schlagen eine gewisse Gebühr auf, die sich aus den erbrachten Leistungen und gegebenenfalls einem Schadenfreiheitsrabatt zusammensetzt. Basierend auf diesen Zusatzgebühren konkurrieren die einzelnen Versicherungsanstalten untereinander. In den Niederlanden gibt es eine Fülle von privaten Versicherungsanstalten und ein neues Gesetz, das gerade in Bearbeitung ist, soll es künftig leichter machen, zwischen den einzelnen Anbietern hin- und her zu wechseln.

Die Gebühren der verschiedenen Versicherungsanbieter können sehr unterschiedlich hoch sein, es ist also überaus ratsam, zuerst Preisvergleiche anzustellen. Die Webseite www.kiesbeter.nl  bietet dazu Entscheidungshilfen.

Wenn Sie ein Gehalt von einer niederländischen Firma beziehen – und aufgrund dessen auch eine Krankenversicherung abschließen – müssen Sie neben der Krankenversicherung auch Sozialabgaben leisten (6.5 % von den ersten € 30.000; 4,4 % bei selbständiger Tätigkeit).

Für einige Personen hat sich das Gesundheitswesen durch diese Gesetzesänderungen verteuert. Um dies zu kompensieren bietet die niederländische Regierung spezielle Behandlungs-Zuschüsse (zorgtoeslag). Das Finanzamt  (belastingdienst) evaluiert auf Basis Ihres Einkommens, ob Sie für diesen Zuschuss in Frage kommen – Ausländer können diesen Zuschuss unter gewissen Umständen ebenfalls erhalten.

 Kinder unter 18 Jahren brauchen keinerlei Sozialabgaben oder Beiträge für die Krankenversicherung zu bezahlen. Sie sind automatisch durch das Grundversicherungs-Paket abgesichert.

Grundversicherung für Ausländer

 Ob Sie verpflichtet sind, eine Krankenversicherung abzuschließen hängt zu einem großen Teil von der Länge Ihres Aufenthaltes in den Niederlanden ab. Leute, die sich nur temporär im Land aufhalten, sind von der Krankenversicherungs-Pflicht ausgenommen.

 Wenn Sie während Ihres Aufenthalts medizinische Behandlung in Anspruch nehmen, bewahren Sie immer alle Ihre Rechnungen und Rezepte auf, da Ihnen dadurch unter Umständen viel Ärger erspart bleibt. Falls Sie EU-Staatsbürger sind und noch keine „Europäische Krankenversicherungs-Karte“ (auch bekannt als „E-Card“) haben, sollten Sie diese beantragen. Dadurch wird es für Sie um einiges leichter, Zugang zur medizinischen Versorgung in den verschiedenen Mitgliedsstaaten zu erhalten. Außerdem müssen Sie für Notfallbehandlungen nicht selbst aufkommen und bekommen die Kosten für diverse in Anspruch genommene medizinische Dienste schneller und unbürokratischer zurückerstattet.

 Ausländer, die in den Niederlanden längerfristig wohnen und solche, die ein Einkommen von einer niederländischen Firma beziehen, sind verpflichtet, eine Krankenversicherung abzuschließen. Falls Sie gegen diese Auflage verstoßen sollten, können Sie mit Geldstrafen abgemahnt werden.

Für Ausländer, die zwar in den Niederlanden leben, jedoch ein Einkommen aus dem Ausland beziehen, ist es nicht unbedingt zwingend, eine Krankenversicherung abzuschließen. Hier kommt es auf die Dauer des Aufenthalts an. Grundsätzlich sind die Regeln, die die Länge des Aufenthalts und die draus resultierende Notwendigkeit einer Krankenversicherung bestimmen, sehr unklar.

 Die folgenden Daumenregeln können als Anhaltspunkte verwendet werden:

  •  Es wird davon ausgegangen, dass Personen, die weniger als ein Jahr in den Niederlanden leben, nur vorübergehend im Land aufhalten.
  •  Eine Person, die sich zwischen 1 und 3 Jahre in den Niederlanden befindet, befindet sich normalerweise auf einem Langzeit-Aufenthalt – ausgenommen, das Gegenteil kann beweisen werden.
  •  Personen, die sich länger als 3 Jahre im Land aufhalten, befinden sich auf einem Langzeit-Aufenthalt.

In jedem einzelnen Fall wird untersucht, ob sich das Zentrum des bürgerlichen und sozialen Lebens der Personen in den Niederlanden oder in einem anderen Land befindet. Dies ist abhängig von der jeweiligen rechtlichen (z.B. Aufenthaltsgenehmigungen, Visa), finanziellen (Einkommen, Steuerpflicht,...) und sozialen (Familiensituation, Mitgliedschaft in Clubs,...) Situation.

Wenn Sie sich noch immer unsicher sind, ob Sie eine Krankenversicherung abschließen müssen oder nicht, kontaktieren Sie die folgenden Institutionen:

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: