Einführung

Welche Papiere benötigen Sie für Ihren Aufenthalt?

Um in Österreich zu leben, zu studieren oder zu arbeiten benötigen Sie vielleicht ein Visum und eine Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnis.

Österreich ist seit 1995 Mitglied der EU (Europäische Union) – deshalb ist es für EU-Bürger sehr einfach, in Österreich zu leben und zu arbeiten. Wenn Sie nicht Bürger einer EU-Mitgliedslandes sind, so bereiten Sie sich auf viele Formulare und bürokratische Regelungen vor, um die nötigen Genehmigungen zu erlangen. Die Anforderungen sind von Land zu Land verschieden, im Allgemeinen wurden die Regelungen immer strenger und die Quote der Zuwanderung weiter abgesenkt.

Wenn Sie aus einem EU-Land sind, können Sie einfach nach Österreich kommen und hier leben und arbeiten. Innerhalb von drei Tagen nach Ankunft müssen Sie sich bei einer lokalen Polizeistation registrieren, das geht schnell und einfach. Diese Regelung gilt auch für Bürger von nicht - EU Ländern. Achtung! Wenn Sie nicht aus einem EU-Land sind müssen Sie alle Formalitäten vor Ihrer Einreise nach Österreich erledigen. Das bedeutet, alle Genehmigungen müssen Sie von Ihrem Heimatland aus beantragen, daran führt leider kein Weg vorbei.

Was Sie als EU-Bürger tun müssen

Sie können nach Österreich kommen und hier bleiben, ohne ein Visum oder einer Aufenthaltserlaubnis. Auch eine Arbeitserlaubnis ist nicht notwendig. Wenn Sie länger als drei Monate bleiben wollen, müssen Sie den EU-Lichtbildausweis beantragen, dieser beinhaltet dann auch eine längerfristige Aufenthaltserlaubnis. Sollten Sie zu diesem Zeitpunkt noch keine Arbeit haben, dürfen Sie weitere sechs Monate bleiben. Mit einem Job bekommen Sie eine Aufenthaltserlaubnis für fünf Jahre. Die einzige Verpflichtung für Sie ist, sich innerhalb von drei Tagen nach Einreise in Österreich bei einer Polizeistation zu melden.

Wenn Sie nicht aus einem EU-Land kommen

Der Vorgang zur Erlangung voller Aufenthalts- und Arbeitsrechte geht über mehrere Schritte und ist abhängig davon, was Sie hier in Österreich tun wollen. Bitte vergessen Sie jedenfalls nicht, dass alle Genehmigungen vor der Einreise nach Österreich von Ihnen beantragt werden müssen. Erst wenn Sie alle Papiere beisammen haben, können Sie nach Österreich kommen.

Zur Einreise nach Österreich gibt es die folgenden Möglichkeiten:

Klasse C Visum – das Toursitenvisum

Dieses ist das übliche Visum für Besucher; es wird für einen dreimonatigen Aufenthalt erteilt und Sie können damit innerhalb der EU alle Länder bereisen, die dem Schengen - Abkommen angehören. Die nötigen Dokumente für das Touristenvisum sind:

  • 1 Passfoto
  • Gültiger Reisepass (mindestens sechs Monate)
  • Reiseticket oder Buchungsbestätigung
  • Bestätigung der Hotelbuchung oder eine Einladung
  • Nachweis ausreichender finanzieller Mittel (meistens verlangen sie an der Grenze einen Nachweis von mindestens €500 bar)
  • Nachweis einer Krankenversicherung für die Zeit Ihres Aufenthalts in Österreich

Wir empfehlen Ihnen, ein ‚Empfehlungsschreiben’ einer österreichischen Institution oder Firma mit einzureichen. Bitte beachten Sie auch, dass man mit einem Touristenvisum in Österreich nicht arbeiten darf!

Klasse D Visum

Das Klasse D Visum wird speziell für Österreich erteilt. Sie können damit maximal sechs Monate bleiben. Mit diesem Visum können Sie auch durch andere Schengen - Länder reisen, allerdings nur für fünf Tage bis Sie wieder zurück in Österreich sind. Für die Ausstellung des Klasse D Visums kontaktieren Sie die österreichsche Botschaft in Ihrem Heimatland.

Das Schengen Abkommen

Österreich hat das Schengen Abkommen ratifiziert, gemeinsam mit den folgenden Ländern: Belgien, Dänemark, Frankreich, Finnland, Griechenland, Island, Luxemburg, Deutschland, Norwegen, Portugal und Spanien. Wenn Sie ein Visum für eines der Schengen-Länder haben, gilt es (teilweise etwas eingeschränkt) auch für die anderen Länder. Zum Beispiel können Sie mit einem Touristenvisum (Klasse C) bis zu 90 Tage lang andere Schengen - Länder besuchen – eine gute Möglichkeit um Europa kennen zu lernen!

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: