Wohnungssuche

So finden Sie eine Wohnung in der Schweiz

Die Suche nach einer geeigneten Unterkunft sollte beginnen, sobald Sie wissen, in welcher Region der Schweiz sie wohnen möchten. Wir empfehlen Ihnen unbedingt, sich schon vor den Vertragsverhandlungen mit Ihrem Arbeitgeber über das Mietniveau in der Region zu erkundigen.

Die Mieten in der Schweiz sind, wie die Lebenshaltungskosten allgemein, leider oftmals sehr hoch, besonders in Städten wie Zürich, Genf oder Bern. Dieses sind Kostenpunkte, die Sie bei den Lohnverhandlungen mit einkalkulieren müssen. Die durchschnittlichen Preise für eine Wohnung liegen nach dem Bundesamt für Statistik bei:

  • 1-Zimmer-Wohnung: 630 CHF
  • 2-Zimmer-Wohnung: 850 CHF
  • 3-Zimmer-Wohnung: 1.030 CHF
  • 4-Zimmer-Wohnung: 1.270 CHF
  • 5-Zimmer Wohnung: 1.600 CHF

Die Realität hat aber gezeigt, dass gerade in den großen Städten Wohnungen zu solchen Preisen nur schwer zu finden sind. Man braucht viel Geduld, gezieltes Vorgehen und ein wenig Glück, um eine passende und zahlbare Unterkunft zu finden.

Tipp: Tolle Angebote deutlich unter dem Marktdurchschnitt haben in der Regel immer einen Haken. Seien Sie in diesen Fällen besonders vorsichtig. Wenn Sie aufgefordert werden, sofort oder innerhalb kürzester Zeit zuzusagen, dann meist mit dem Grund, dass der Vermieter oder Verkäufer Mängel oder andere Fußangeln verbergen will. In diesem Fall lehnen Sie am besten direkt ab.

Bei der Wohnungssuche in der Schweiz, egal ob nun zum Kauf oder zur Miete, ist eine Kombination aus verschiedenen Vorgehensweisen zu empfehlen. Sie sollten bei Ihrer Wohnungssuche auf schweizerische Zeitungen und entsprechende Immobilienportale im Internet zugreifen, bei den Gemeindeverwaltungen nachfragen und sich an lokale Immobilienverwaltungen bzw. Makler wenden.

Lokale Zeitungen

Wie auch in Deutschland stellen in der Schweiz Immobilienanzeigen in Zeitungen ein unverzichtbares Hilfsmittel bei der Wohnungssuche dar.

Die meisten lokalen Zeitungen veröffentlichen einmal in der Woche, meist am Mittwoch oder am Wochenende, entsprechende Anzeigen, bieten diese aber auch im Internet zur Einsicht an.

Wir empfehlen Ihnen aber noch zusätzlich, das Presseangebot in Ihrer neuen Wunschheimat durchzuschauen. Oft gibt es kleine lokale Blätter in denen interessante Wohnungen angeboten werden. Einige der Zeitungen teilen sich eine Internetseite.

Tipp: Fragen Sie ruhig den Zeitungsverkäufer, welche Zeitung er Ihnen bei der lokalen Wohnungssuche empfehlen kann und an welchen Tagen die Anzeigen erscheinen. So sparen Sie unnötig Arbeit. Scheuen Sie sich auch nicht, zu fragen, ab welcher Uhrzeit man die Zeitung nachts oder morgens erhalten kann. Wie auch in Deutschland sind in der Schweiz die besten Angebote sehr schnell vergeben und einige Stunden können über Erfolg oder Misserfolg entscheiden.

Immobilienportale im Internet

Das Internet bietet Ihnen eine bequeme und sehr effiziente Möglichkeit, eine geeignete Mietwohnung oder Kaufimmobilie zu finden. Zudem erhalten Sie einen guten Überblick über das Preisniveau für Immobilien in der Region. In der Regel findet man in den Portalen sowohl Miet- als auch Kaufangebote.

Tipp: Mieten Sie keine Wohnung nur rein über Bilder, die Sie im Internet gesehen haben. Bilder zeigen immer nur einen Ausschnitt der Wohnung, und es könnten böse Überraschungen auf Sie warten, wenn Sie die Wohnung das erste Mal betreten.

Immobilienlisten der Gemeindeverwaltungen

Viele Gemeinden in der Schweiz verfügen über Listen mit leer stehenden Wohnungen in der Gemeinde. Meist sind diese auch auf sehr aktuellem Stand. Treten Sie daher mit der Gemeindeverwaltung des Orts in Kontakt, in den Sie ziehen möchten, und fragen Sie nach freien Wohnungen in der Gemeinde. Zudem können Ihnen die Mitarbeiter der Gemeinde auch wertvolle Tipps und Hinweise für die Wohnungssuche vor Ort geben. Eine Übersicht der schweizerischen Gemeinden finden Sie unter: www.guichet-schweiz.ch 

Immobilienverwaltungen

Eine weitere gute Möglichkeit, besonders in den großen Städten eine Wohnung zu finden, ist die direkte Nachfrage bei Immobilienverwaltungen. Die Firmen verwalten meist eine große Zahl an Mietimmobilien, und mit etwas Glück können Sie hier fündig werden. Besonders wenn Sie schon einige Wochen oder Monate vor dem geplanten Umzugstermin bei den Immobilienfirmen anfragen, stehen Ihre Chancen recht gut.

Eine Übersicht der Immobilienverwaltungen nach Orten sortiert finden Sie auf folgender Seite: www.die-immobilienagenturen.ch 

Makler

Makler sind ein guter Anlaufpunkt, um eine Wohnung zu finden bzw. um sich einen Überblick über den lokalen Wohnungsmarkt zu verschaffen. Wir empfehlen Ihnen, sich erst einmal mit einem Makler zusammen mehrere Wohnungen oder Häuser anzusehen, um einen Überblick über den lokalen Markt zu erhalten. Sagen Sie noch nicht zu, sondern bitten Sie sich etwas Bedenkzeit aus. Da in der Schweiz das gleiche Prinzip wie auch in Deutschland gilt, nämlich dass ein Makler Geld kostet, sollten Sie anschließend die Zeit nutzen und sich selber auf Wohnungssuche machen. Die Kosten für Makler beinhalten oft eine so genannte Registrierungsgebühr von etwa 50 CHF, für die man die Dienste des Maklers bei der Wohnungssuche für mehrere Monate in Anspruch nehmen kann. Bei erfolgreicher Vermittlung ist eine Provision fällig, die je nach Makler variiert; üblich ist eine Monatsmiete.

Makler bieten teilweise den Service an, Ihnen Bilder von Wohnungen via E-Mail zuzusenden. Sie können sich diese dann anschauen und eine Wahl treffen. Auf diesen Service sollten Sie nur dann eingehen, wenn Ihnen der Makler z.B. von Ihrem Arbeitgeber als zuverlässig empfohlen worden ist. Eine etablierte Geschäftsadresse, Referenzen und die Mitgliedschaft im schweizerischen Verband der Immobilienwirtschaft sind weitere Kriterien, die auf Seriosität schließen lassen. Unter www.svit.ch  können Sie in der Mitgliederdatenbank Makler in Ihrer Wunschregion finden.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Leben und Arbeiten in der Schweiz. Klicken Sie hier, um ein Exemplar zu bestellen.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: