Internet

Wie Sie in Ungarn ins Netz kommen

Ein Internetzugang ist für viele Menschen unentbehrlich, wenn sie in ein neues Land umziehen. In Ungarn gibt es zum Glück viele Internetanbieter. Wenn Sie jedoch nur kurz im Lande sind, ist ein Internetcafé die günstigere Alternative.

Internetcafés

Vor nicht allzu langer Zeit, war es nicht leicht in Ungarn ein Internetcafé zu finden. Seit dem Beitritt Ungarns in die EU gibt es auch immer mehr Internetcafés. Die meisten Cafés befinden sich natürlich in der Hauptstadt Budapest, in größeren Shoppingcenters und Fast-Food Restaurants oder einfach in einer Ladenzeile.

Preise

Die größeren Internetcafés mit mehr als 20 Computer sind in der Regel günstiger als kleinere. Einige Internet-Cafés bieten sogenannte "Multi-Hour"-Zugänge an. Mit diesen Zugängen können Sie das Café mehrmals besuchen und Ihre Verbindungszeit über mehrere Tage hinweg aufbrauchen.

Normalerweise beschränken sich die Gebühren auf den reinen Internet-Zugang. Alle weiteren Dienstleistungen kosten extra, z.B. Ausdrucke, Scannen und oftmals sogar das Speichern von Dateien auf mitgebrachten Disketten.

Hauptanbieter

Hauptanbieter sind T-Home  und UPC . Kleinere Anbieter sind im sogenannten Internet Providers’ Board  organisiert.

Verträge mit Internetanbietern

Grundsätzlich sollten Sie sich zuerst bei Ihrem örtlichen Betreiber über die gegenwärtigen Preise und Angebote erkundigen, sofern es in Ihrer Gegend überhaupt Anschlüsse gibt.

Ein Internetanschluss in Ungarn ist in der Regel teurer als in anderen europäischen Ländern. Die Betreiber versuchen daher die Kosten dem europäischen Niveau anzupassen. Die meisten Internetverträge haben eine ein- oder zweijährige Mindestlaufzeit.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: