Kommunikation in England

Post, Telekommunikation und Fernsehen

Die Postzustellung Großbritanniens rühmt sich nicht, Briefe innerhalb von 24 Stunden zuzustellen. Aber Sie können durch einen 1st Class Aufkleber (und höheres Porto) die Zustellung beflügeln. Special Delivery Mail wird sogar garantiert am nächsten Tag bis 12.30 Uhr zugestellt.

Kommunikation in England

Noch gibt es in England zwei Zustellungen am Tag, mit Ausnahme an Samstagen. In kleineren Ortschaften und in Dörfern hat man die Postämter abgeschafft und – ähnlich wie bei uns – Postagenturen in Tante-Emma-Läden und Drugstores installiert. Briefmarken bekommt man auch in Zeitungsgeschäften, in manchen Supermärkten und in Corner Stores. Meist sind sie in Heftchen zusammengefasste Markengruppen für verschiedene Frankierungen.

Telefonanschlüsse in England

Einen festen Telefonanschluss erhalten Sie nach Antrag bei der British Telecom oder Cable & Wireless in knapp zwei Wochen. Die einmalige Anschlussgebühr beläuft sich auf etwa £99 (oder die Hälfte davon, wenn Sie mit einer etwas höheren Monatsgrundgebühr einverstanden sind). Abgerechnet wird vierteljährlich. In den Mobilfunknetzen sind Sie innerhalb von drei bis fünf Tagen mit von der Partie. Wie in vielen andere Ländern, findet auch in England ein heftiger Wettbewerb zwischen der nationalen Telecom-Gesellschaft und etlichen anderen Netzbetreibern wie RSL Com oder TeleWest statt. Vodaphone oder Cellnet loggen sich normalerweise bei Ihnen auf dem Handy ein, in manchen Regionen auch one-2-one oder Orange, wie Sie auf dem Display erkennen können.

In zahlreichen phone shops erhält man ein Handy samt Zubehör gratis, wenn man sich für 12 Monate als Kunde für eines der großen Netze eintragen lässt. Die Gebühren variieren von 2 p bis 35p pro Sprechminute, je nach Entfernung und Tageszeit. Zu den Billiganbietern mit speziellem Vorwahlcode für Auslandsgespräche zählen One.Tel und Planet Talk.

Das Handy heißt in England übrigens keinesfalls ebenso. Man bezeichnet das Taschentelefon dort als mobile oder cellular phone. Mobilnummern beginnen in England beispielsweise mit 037, 038, 058, 078, 079, 097 oder 098; gebührenfreie anwählbare An­schlüsse ( freephone) erkennt man an der Vorwahl 0800 oder 0500. Und wenn Sie eine einzige, international gültige Nummer für Ihre sämtlichen Anschlüsse haben möchten, so gibt es das in England ebenfalls. Man beantragt sie unter 07000 777 666.

Internet in Großbritannien

Der PC gehört in zahlreichen Haushalten Englands heute zum Standard. Damit setzt sich Kommunikation per e-mail und Internet zunehmend auch im Privatbereich durch, was für die Geschäftswelt natürlich erst recht gilt. In der Anwendung elektronischer Kommunikationsmittel zählen die Briten zu den führenden Nationen in Europa.

Fernsehen und Radio

Eine Pauschalgebühr von jährlich £101 pro Haushalt wird für Radio und Fernsehen erhoben; das Radio im Auto ist darin einbegriffen. So gut wie alle großen Fernsehsender strahlen ihre Programme rund um die Uhr aus. Die bei uns üblichen Antennen zum Fernsehempfang »schmücken« seit Jahrzehnten auch die Dach­landschaften in England. Der Empfang ist von unterschiedlicher Qualität; die Programme sind es (aus anderen Gründen) ebenfalls. Der Unterhaltungswert einer typisch englischen TV-Abends gleicht dem eines in Deutschland. Zappen Sie sich durch und versuchen Sie Ihr Glück auf den Kanälen BBC1, BBC2, ITV, NBC der Channel 4. Per Kabelanschluss oder Satellit ist die Auswahl enorm, auch gibt es viele Pay-TV-Sender. Über Satellit kann man überall ZDF, RTL und eine Reihe von deutschen Privatsendern empfangen.

Noch gibt es in England zwei Zustellungen am Tag, mit Ausnahme an Samstagen. In kleineren Ortschaften und in Dörfern hat man die Postämter abgeschafft und – ähnlich wie bei uns – Postagenturen in Tante-Emma-Läden und Drugstores installiert. Briefmarken bekommt man auch in Zeitungsgeschäften, in manchen Supermärkten und in Corner Stores. Meist sind sie in Heftchen zusammengefasste Markengruppen für verschiedene Frankierungen.

Telefonanschlüsse in England

Einen festen Telefonanschluss erhalten Sie nach Antrag bei der British Telecom oder Cable & Wireless in knapp zwei Wochen. Die einmalige Anschlussgebühr beläuft sich auf etwa £99 (oder die Hälfte davon, wenn Sie mit einer etwas höheren Monatsgrundgebühr einverstanden sind). Abgerechnet wird vierteljährlich. In den Mobilfunknetzen sind Sie innerhalb von drei bis fünf Tagen mit von der Partie. Wie in vielen andere Ländern, findet auch in England ein heftiger Wettbewerb zwischen der nationalen Telecom-Gesellschaft und etlichen anderen Netzbetreibern wie RSL Com oder TeleWest statt. Vodaphone oder Cellnet loggen sich normalerweise bei Ihnen auf dem Handy ein, in manchen Regionen auch one-2-one oder Orange, wie Sie auf dem Display erkennen können.

In zahlreichen phone shops erhält man ein Handy samt Zubehör gratis, wenn man sich für 12 Monate als Kunde für eines der großen Netze eintragen lässt. Die Gebühren variieren von 2 p bis 35p pro Sprechminute, je nach Entfernung und Tageszeit. Zu den Billiganbietern mit speziellem Vorwahlcode für Auslandsgespräche zählen One.Tel und Planet Talk.

Das Handy heißt in England übrigens keinesfalls ebenso. Man bezeichnet das Taschentelefon dort als mobile oder cellular phone. Mobilnummern beginnen in England beispielsweise mit 037, 038, 058, 078, 079, 097 oder 098; gebührenfreie anwählbare An­schlüsse ( freephone) erkennt man an der Vorwahl 0800 oder 0500. Und wenn Sie eine einzige, international gültige Nummer für Ihre sämtlichen Anschlüsse haben möchten, so gibt es das in England ebenfalls. Man beantragt sie unter 07000 777 666.

Internet in Großbritannien

Der PC gehört in zahlreichen Haushalten Englands heute zum Standard. Damit setzt sich Kommunikation per e-mail und Internet zunehmend auch im Privatbereich durch, was für die Geschäftswelt natürlich erst recht gilt. In der Anwendung elektronischer Kommunikationsmittel zählen die Briten zu den führenden Nationen in Europa.

Fernsehen und Radio

Eine Pauschalgebühr von jährlich £101 pro Haushalt wird für Radio und Fernsehen erhoben; das Radio im Auto ist darin einbegriffen. So gut wie alle großen Fernsehsender strahlen ihre Programme rund um die Uhr aus. Die bei uns üblichen Antennen zum Fernsehempfang »schmücken« seit Jahrzehnten auch die Dach­landschaften in England. Der Empfang ist von unterschiedlicher Qualität; die Programme sind es (aus anderen Gründen) ebenfalls. Der Unterhaltungswert einer typisch englischen TV-Abends gleicht dem eines in Deutschland. Zappen Sie sich durch und versuchen Sie Ihr Glück auf den Kanälen BBC1, BBC2, ITV, NBC der Channel 4. Per Kabelanschluss oder Satellit ist die Auswahl enorm, auch gibt es viele Pay-TV-Sender. Über Satellit kann man überall ZDF, RTL und eine Reihe von deutschen Privatsendern empfangen.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Leben und Arbeiten in England.

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: