Feiertage in Holland

Nikolaus und weitere holländische Feste

Das wichtigste Fest in den Niederlanden ist Sinterklaas. Es ist das Fest des Heiligen Nikolaus, der seinen Geburtstag nicht wie in Deutschland am 6. Dezember feiert, sondern am 5.; die Vorfreude darauf bringt die niederländischen Kinder völlig außer Rand und Band und deren Eltern oft an den Rand der Verzweiflung.

Feiertage in Holland

Nikolaus in den Niederlanden

Mitte November kommt der heilige Mann aus Spanien, wo er lebt, im Hafen von Scheveningen mit seinem Dampfboot an und bringt seinen Schimmel und hunderte von zwarte pieten mit; das sind altmodisch gekleidete „Mohren“. Um nicht den Anschein rassistischer Gedanken zu wecken, hat man auch schon versucht, bunte, farbige Pieten mitzunehmen, das hatte bei den Kindern jedoch keinen Erfolg.

Diese Ankunft ist ein riesiges Volksfest mit tausenden von Kindern aus allen Ecken der Niederlande, mit Musik, Luftballons und Zuckerwatte und furchtbar vielen Pfeffernüssen und Bonbons, die von den Pieten in die Menge geschmissen werden. Nach seiner Ankunft reitet der Heilige Nikolaus durch die Stadt mit Autos und Kutschen voller Pieten hinter sich, ähnlich einem Karnevalsumzug.

Die Wochen danach dürfen die Kinder mehrere Male ihre Schuhe vor den Kamin stellen, und die Mär sagt, dass die Pieten in der Nacht durch den Schornstein steigen und die Schuhe mit Süßigkeiten und kleinen Geschenken füllen. Natürlich sind es die Eltern, die am besten schon am Anfang des Jahres damit anfangen, kleine Geschenke für die Schuhe zu kaufen, weil es sonst im November einen Riesenstress für Leib, Seele und Geldbörse bedeutet.

Die meisten kleinen Kinder laufen in diesen zwei bis drei Wochen täglich verkleidet als Pieten oder Sinterklaas herum, singen Lieder und in beinahe jedem Laden gibt es kleine Geschenke für die Kinder. Außerdem finden verschiedene Sinterklaasfeste bei Freunden und in der Schule statt. Diese Geschenke- und Süßigkeitenflut ist für die Kinder und ihre Eltern sowieso oft nur noch schwierig zu verarbeiten.

Der Pakjesavond am 5. Dezember bildet dann den Höhepunkt des Festes und wird gefeiert mit einer Bescherung durch Sinterklaas, der auch oft persönlich erscheint mit sehr vielen Geschenken für die Kinder. In dieser Zeit sieht man öfters gegen Abend Sinterklaase und Pieten auf dem Fahrrad oder Motorrad durch die Stadt fahren auf dem Weg zu ihrer „Arbeit“. Es sieht sehr komisch aus. Warum Sinterklaas dann manchmal durch einen schiefen Schnurrbart oder eine skurrile Bischofsmütze geziert wird oder die Pieten auffallende Ähnlichkeit mit dem Nachbarn aufweisen, muss von den Eltern mit viel Fantasie und Hingabe erklärt und gedeutet werden; meine Kinder erklärten es sich dadurch, dass ein älterer Herr vor über 300 Jahren durch diese Arbeit wahrscheinlich so gestresst wurde, dass er sich eine Armee von Hilfssinterklaasen zugelegt hat. Das kommt der Wahrheit ziemlich nahe, die oft jahrelang auf sich warten lässt, denn nicht mehr an den Sinterklaas zu glauben bedeutet auch eine erhebliche Einbuße an Geschenken.

Erwachsene feiern dieses Fest mit Surprisen; das sind kleine Geschenke, die in eine riesige Bastelei eingepackt und mit einem Gedicht versehen werden, das den Beschenkten in liebevoller Weise ironisch charakterisiert. In der Nacht vom 5. auf den 6. Dezember fährt Sinterklaas mit seinem Gefolge zur großen Erleichterung aller Erziehungsberechtigten wieder zurück nach Spanien. Die Vorweihnachtszeit und Weihnachten selbst werden dann besinnlich und oft ohne Geschenke gefeiert; es geht dann nur noch um den religiösen Inhalt des Festes.

Das Sinterklaasgeschehen ist natürlich auch mit viel Symbolik verbunden. So reitet der heilige Mann mit seinem Pferd nachts über die Dächer, um die Kinder durch den Kamin zu beschenken, was den himmlischen Segen symbolisieren soll, und die schwarzen Männer im Gefolge des Sinterklaas symbolisieren die dunklen Mächte, die im Dienste des Lichtes auch Gutes bewirken können. Ob sich viele Niederländer dieser Symbolik noch bewusst sind, ist zu bezweifeln – es geht inzwischen hauptsächlich um den äußerlichen Zirkus und den Spaß für die Kinder.

Der Koninginnedag

Ein weiteres zirkusähnliches Fest ist der Koninginnedag am 30. April. Es ist ein nationaler Festtag und wird seit dem Jahre 1949 am Geburtstag von Königin Juliana gefeiert (zuvor feierte man ihn am 31. August, dem Geburtstag von Königin Wilhelmina). Obwohl Königin Beatrix am 31. Januar geboren wurde, ist der Koninginnedag am 30. April geblieben.

Schon Wochen zuvor sind die Straßen mit orangefarbenen Wimpelchen geschmückt und die Schaufenster der Konditoreien und Getränkeläden überladen mit orangefarbenem Gebäck und orangefarbenen Likören. Die Nacht zuvor ist die Koninginnenacht mit riesigem Volksfest und Open-Air-Auftreten vieler Musikgruppen, Tanz und Straßenfesten in der ganzen Stadt Den Haag und vielen anderen Städten. Am selben Tag fand früher ein großes Defilee vor dem Schloss Soestdijk statt, wo die Bürger der Königin gratulieren konnten. Inzwischen wurde das abgeschafft; dafür geht die Königin mit ihrer Familie auf Tournee durch das Land und besucht jedes Jahr zwei Gemeinden in einer Provinz, die für diesen Zweck natürlich schon Monate zuvor herausgeputzt werden.

Der Prinsjesdag

Der Prinsjesdag findet, wie schon kurz erwähnt, am dritten Dienstag im September statt. Er ist im Grundgesetz festgelegt und der Tag, an dem die Königin ihre Thronrede hält und die Regierung ihre politischen Pläne für das folgende Jahr vorlegt. Die Zweite Kammer stellt danach den Haushaltsplan vor. Dieser Tag ist mit vielen Ritualen verbunden. Die goldene Kutsche mit der Königin fährt vom Palais Noordeinde zum Rittersaal im Binnenhof, bejubelt durch die Bevölkerung und viele mit selbst gemachten Kronen verzierte Kinder, die in Den Haag dafür schulfrei bekommen. Die Damen des Königshauses und der Zweiten Kammer sind mit stets prachtvolleren Hüten geschmückt.

Weitere Feiertage

Übrige Festtage sind Dodenherdenking am 4. Mai, an dem der Verstorbenen im Zweiten Weltkrieg und in den Konzentrationslagern in Europa und Indonesien gedacht wird. Zwischen 20 und 20:02 Uhr werden zwei nationale Schweigeminuten abgehalten.

Am 5. Mai wird die Befreiung von der Besatzung im Jahre 1945 (bzw. November 1944) und die Befreiung von den Spaniern im Jahre 1648 gefeiert.

Die übrigen Feiertage sind meist religiöser Art und ähnlich denen in Deutschland.

Karneval spielt vor allem in den Provinzen Limburg und Nord-Brabant eine große Rolle und wird dort beinahe so mysteriös wie in Venedig mit Masken und großen Spektakeln gefeiert.

Nikolaus in den Niederlanden

Mitte November kommt der heilige Mann aus Spanien, wo er lebt, im Hafen von Scheveningen mit seinem Dampfboot an und bringt seinen Schimmel und hunderte von zwarte pieten mit; das sind altmodisch gekleidete „Mohren“. Um nicht den Anschein rassistischer Gedanken zu wecken, hat man auch schon versucht, bunte, farbige Pieten mitzunehmen, das hatte bei den Kindern jedoch keinen Erfolg.

Diese Ankunft ist ein riesiges Volksfest mit tausenden von Kindern aus allen Ecken der Niederlande, mit Musik, Luftballons und Zuckerwatte und furchtbar vielen Pfeffernüssen und Bonbons, die von den Pieten in die Menge geschmissen werden. Nach seiner Ankunft reitet der Heilige Nikolaus durch die Stadt mit Autos und Kutschen voller Pieten hinter sich, ähnlich einem Karnevalsumzug.

Die Wochen danach dürfen die Kinder mehrere Male ihre Schuhe vor den Kamin stellen, und die Mär sagt, dass die Pieten in der Nacht durch den Schornstein steigen und die Schuhe mit Süßigkeiten und kleinen Geschenken füllen. Natürlich sind es die Eltern, die am besten schon am Anfang des Jahres damit anfangen, kleine Geschenke für die Schuhe zu kaufen, weil es sonst im November einen Riesenstress für Leib, Seele und Geldbörse bedeutet.

Die meisten kleinen Kinder laufen in diesen zwei bis drei Wochen täglich verkleidet als Pieten oder Sinterklaas herum, singen Lieder und in beinahe jedem Laden gibt es kleine Geschenke für die Kinder. Außerdem finden verschiedene Sinterklaasfeste bei Freunden und in der Schule statt. Diese Geschenke- und Süßigkeitenflut ist für die Kinder und ihre Eltern sowieso oft nur noch schwierig zu verarbeiten.

Der Pakjesavond am 5. Dezember bildet dann den Höhepunkt des Festes und wird gefeiert mit einer Bescherung durch Sinterklaas, der auch oft persönlich erscheint mit sehr vielen Geschenken für die Kinder. In dieser Zeit sieht man öfters gegen Abend Sinterklaase und Pieten auf dem Fahrrad oder Motorrad durch die Stadt fahren auf dem Weg zu ihrer „Arbeit“. Es sieht sehr komisch aus. Warum Sinterklaas dann manchmal durch einen schiefen Schnurrbart oder eine skurrile Bischofsmütze geziert wird oder die Pieten auffallende Ähnlichkeit mit dem Nachbarn aufweisen, muss von den Eltern mit viel Fantasie und Hingabe erklärt und gedeutet werden; meine Kinder erklärten es sich dadurch, dass ein älterer Herr vor über 300 Jahren durch diese Arbeit wahrscheinlich so gestresst wurde, dass er sich eine Armee von Hilfssinterklaasen zugelegt hat. Das kommt der Wahrheit ziemlich nahe, die oft jahrelang auf sich warten lässt, denn nicht mehr an den Sinterklaas zu glauben bedeutet auch eine erhebliche Einbuße an Geschenken.

Erwachsene feiern dieses Fest mit Surprisen; das sind kleine Geschenke, die in eine riesige Bastelei eingepackt und mit einem Gedicht versehen werden, das den Beschenkten in liebevoller Weise ironisch charakterisiert. In der Nacht vom 5. auf den 6. Dezember fährt Sinterklaas mit seinem Gefolge zur großen Erleichterung aller Erziehungsberechtigten wieder zurück nach Spanien. Die Vorweihnachtszeit und Weihnachten selbst werden dann besinnlich und oft ohne Geschenke gefeiert; es geht dann nur noch um den religiösen Inhalt des Festes.

Das Sinterklaasgeschehen ist natürlich auch mit viel Symbolik verbunden. So reitet der heilige Mann mit seinem Pferd nachts über die Dächer, um die Kinder durch den Kamin zu beschenken, was den himmlischen Segen symbolisieren soll, und die schwarzen Männer im Gefolge des Sinterklaas symbolisieren die dunklen Mächte, die im Dienste des Lichtes auch Gutes bewirken können. Ob sich viele Niederländer dieser Symbolik noch bewusst sind, ist zu bezweifeln – es geht inzwischen hauptsächlich um den äußerlichen Zirkus und den Spaß für die Kinder.

Der Koninginnedag

Ein weiteres zirkusähnliches Fest ist der Koninginnedag am 30. April. Es ist ein nationaler Festtag und wird seit dem Jahre 1949 am Geburtstag von Königin Juliana gefeiert (zuvor feierte man ihn am 31. August, dem Geburtstag von Königin Wilhelmina). Obwohl Königin Beatrix am 31. Januar geboren wurde, ist der Koninginnedag am 30. April geblieben.

Schon Wochen zuvor sind die Straßen mit orangefarbenen Wimpelchen geschmückt und die Schaufenster der Konditoreien und Getränkeläden überladen mit orangefarbenem Gebäck und orangefarbenen Likören. Die Nacht zuvor ist die Koninginnenacht mit riesigem Volksfest und Open-Air-Auftreten vieler Musikgruppen, Tanz und Straßenfesten in der ganzen Stadt Den Haag und vielen anderen Städten. Am selben Tag fand früher ein großes Defilee vor dem Schloss Soestdijk statt, wo die Bürger der Königin gratulieren konnten. Inzwischen wurde das abgeschafft; dafür geht die Königin mit ihrer Familie auf Tournee durch das Land und besucht jedes Jahr zwei Gemeinden in einer Provinz, die für diesen Zweck natürlich schon Monate zuvor herausgeputzt werden.

Der Prinsjesdag

Der Prinsjesdag findet, wie schon kurz erwähnt, am dritten Dienstag im September statt. Er ist im Grundgesetz festgelegt und der Tag, an dem die Königin ihre Thronrede hält und die Regierung ihre politischen Pläne für das folgende Jahr vorlegt. Die Zweite Kammer stellt danach den Haushaltsplan vor. Dieser Tag ist mit vielen Ritualen verbunden. Die goldene Kutsche mit der Königin fährt vom Palais Noordeinde zum Rittersaal im Binnenhof, bejubelt durch die Bevölkerung und viele mit selbst gemachten Kronen verzierte Kinder, die in Den Haag dafür schulfrei bekommen. Die Damen des Königshauses und der Zweiten Kammer sind mit stets prachtvolleren Hüten geschmückt.

Weitere Feiertage

Übrige Festtage sind Dodenherdenking am 4. Mai, an dem der Verstorbenen im Zweiten Weltkrieg und in den Konzentrationslagern in Europa und Indonesien gedacht wird. Zwischen 20 und 20:02 Uhr werden zwei nationale Schweigeminuten abgehalten.

Am 5. Mai wird die Befreiung von der Besatzung im Jahre 1945 (bzw. November 1944) und die Befreiung von den Spaniern im Jahre 1648 gefeiert.

Die übrigen Feiertage sind meist religiöser Art und ähnlich denen in Deutschland.

Karneval spielt vor allem in den Provinzen Limburg und Nord-Brabant eine große Rolle und wird dort beinahe so mysteriös wie in Venedig mit Masken und großen Spektakeln gefeiert.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Leben und arbeiten in den Niederlanden. Klicken Sie hier, um ein Exemplar zu bestellen.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: