Inspektionen & Begutachtung

Worauf Sie bei Häusern achten sollten

Sie haben ein Anwesen gefunden, dass Ihren Vorstellungen entspricht. Egal, ob es sich um ein altes oder neues Haus handelt, untersuchen und überprüfen Sie den Zustand des Hauses immer gründlichst.

Inspektionen & Begutachtung

Natürlich kommt es darauf an, ob es sich um ein altes, renovierungsbedürftiges, ein teilweise oder vollständig modernisiertes oder um ein neues Anwesen handelt. Problematisch bei renovierten Häusern ist, dass nicht auf Anhieb erkennbar ist, in welcher Qualität die Renovierungsarbeiten ausgeführt wurden. Hat der Eigentümer die Renovierung selbst übernommen, kann man sich über die Güte der Arbeiten nicht besonders sicher sein. Wenn die Arbeiten von örtlichen Handwerkern ausgeführt wurden, sollten Sie um eine Einsicht in die Rechnungen bitten.

Einige einfache Überprüfungen können Sie selbst machen. Dazu gehört die Kontrolle der elektrischen Anlagen, Rohrleitungen, Hauptwasserleitungen, des Warmwasserspeichers sowie der Zentralheizung. Vertrauen Sie keinen Beteuerungen über die Funktionsfähigkeit der Anlagen, sondern überprüfen Sie selbst alles gründlich.

Anschluss an die Strom- und Wasserversorgung

Ist Ihr Anwesen weder ans Strom- noch ans Wasserversorgungsnetz angeschlossen, überprüfen Sie den nächstgelegenen Anschluss. Finden Sie heraus, wie hoch die Kosten sind, um Ihr Anwesen an Strom- und Wasserversorgung anzuschließen. In sehr ländlichen Gegenden können die Anschlusskosten oftmals sehr hoch sein. Falls Ihr Anwesen einen Brunnen oder einen Klärtank haben sollte, sollten Sie beide Anlagen auf Ihre Funktionstüchtigkeit testen.

Mögliche Schäden und Mängel

Eine alte Immobilie kann sichtbare Schäden und Zeichen des Verfalls tragen, wie verwölbte und rissige Wände, erhöhte Feuchtigkeit, fehlende Dachziegeln (kontrollieren Sie hierfür die Dachdeckung mit einem Fernglas) und verfaulte Holzarbeiten. Zu den häufigen Schäden gehören verrostete und undichte Wasserleitungen, eine schlechte Abwasserentsorgung, mangelhafte Verkabelungen, Absenkungen, rissige Innen- und Außenwände, unebene Bodenbeläge und verfallende Fassaden. Oft findet man hohe Luftfeuchtigkeit und damit eine wachsende Wahrscheinlichkeit für Stockflecke vor. Nicht selten fehlt ein festes Fundaments aus Beton. Einige dieser Schäden sind sogar in Anwesen, die nicht älter als fünf Jahre sind, zu finden.

Manche Gebiete unterliegen einem erhöhten Risiko für Überschwemmungen, Stürme und Bodensenkungen. Es ist daher ratsam, ein altes Haus nach einem starken Regenfall zu überprüfen, falls irgendwelche undichten Stellen und Lecks zu Tage treten sollten. Falls Sie Schäden entdecken oder vermuten sollten, lassen Sie Ihre Immobilie von einem Baufachmann kontrollieren oder eine vollständige Bauuntersuchung durch einen Gutachter vornehmen. Weiterhin sollten Sie ein Anwesen auf den Befall von Termiten oder anderen Schädlingen überprüfen lassen.

Ein bauliches Gutachten erstellen lassen

Ein zypriotischer Käufer würde kein Angebot für ein altes Anwesen annehmen, bevor er es nicht von mindestens einem Baufachmann überprüfen lassen hat. Ein Fachmann kann Ihnen ebenso sagen, ob der Kaufpreis zu hoch ist und ob irgendwelche Arbeiten anfallen könnten. Auf Zypern ist es allerdings ungewöhnlich, ein komplettes Gutachten für eine Immobilie erstellen zu lassen, besonders wenn das betreffende Anwesen erst zehn oder zwanzig Jahre alt ist.

Ein bauliches Gutachten ist allgemein nur dann notwendig, wenn das Haus alt ist oder es einen nicht einwandfreien Eindruck erweckt. Wenn Sie ein freistehendes Haus oder Landhaus kaufen, oder besonders, wenn Sie ein Anwesen erwerben, das an einer Seite eines Hügels errichtet wurde, ist es in jedem Falle empfehlenswert ein Gutachten ausführen zu lassen. Generell gilt: Falls Sie in Ihrem Heimatland für ein vergleichbares Anwesen ein Gutachten erstellen lassen würden, sollten Sie dies auch auf Zypern tun.

Wer übernimmt die Kosten für ein Gutachten?

Sie sollten sich beim Verkäufer erkundigen, ob das Gutachten auf seine Kosten gemacht werden kann. Machen Sie ihm klar, dass ein einwandfreies Gutachten immer den Verkaufswert des Anwesens erhöhen kann und den Verkauf des Anwesens erleichtern kann, auch wenn Sie selbst sich nicht zum Kauf entschließen sollten. Ein makelloses Gutachten beeindruckt Interessenten immer und verlockt schneller zum Kauf.

Aber setzen Sie Ihre Hoffnung nicht zu hoch. Auf Zypern ist es nicht üblich, dass der Verkäufer die Gebühren für ein Gutachten begleicht und der Verkäufer wird vermutlich Ihren Vorschlag abweisen. Er wird somit darauf bestehen, dass das Gutachten auf Ihre Kosten gemacht wird. Trotzdem, einen Versuch sollte es wert sein.

Auf Zypern gelten Gutachten nicht als eine Selbstverständlichkeit und Sie werden feststellen, dass man Ihnen abweisend begegnen werden wird, wenn Sie ein Gutachten als Pflicht des Verkäufers ansehen. Sie können allerdings ein zufrieden stellendes Gutachten zur Voraussetzung für die Unterzeichnung des Kaufvertrags machen. Falls Ihnen ein Verkäufer untersagt, ein Gutachten vor der Unterzeichnung des Kaufvertrags durchzuführen, sollten Sie sich Unterstützung durch einen Anwalt einholen. Aber seien Sie vorsichtig, es kann Ihnen passieren, dass sich der Eigentümer aus dem Geschäft zurückzieht und Sie sich nach einem neuen Angebot umsehen müssen.

Gutachten zur Darlehensgewährung

Alle zypriotischen Darlehensgeber setzen eine Art Gutachten voraus, bevor Sie einen Kredit gewähren. Gewöhnlich verlangen die Kreditinstitute jedoch nicht mehr als eine grobe Schätzung des Wertes der Immobilie, um sicher zu stellen, dass ein Anwesen tatsächlich seinen Preis wert ist.

Einen Gutachter finden

Ihr Anwalt kann Ihnen einen eingeschriebenen örtlichen Gutachter nennen, der Mitglied der Kammer für Wissenschaft und Technik (ETEK) ist. Die Kammer hat ihren Sitz in Nikosia (Tel. 00357- 22 - 877 644). Baugutachten und Vermessungswesen sind auf Zypern geregelte Berufsstände und viele Gutachter sprechen hervorragendes Englisch. Ein ortsansässiger Gutachter wird umfangreiches Wissen über regionale Grundbesitz- und Bebauungsvorgehensweisen haben.

Inhalte eines Gutachtens

Besprechen Sie immer genau mit dem Gutachter, welche Prüfungen vorgesehen sind und besonders welche ausgeschlossen werden. Für bestimmte Kontrollen und Überprüfungen werden Sie einen Aufpreis zahlen müssen. Ein Gutachten kann auf einige wenige Überprüfungen begrenzt werden oder nur eine einzelne Anlage betrachten, wie die Verkabelung oder die Rohrleitungen in einem alten Haus.

Natürlich kommt es darauf an, ob es sich um ein altes, renovierungsbedürftiges, ein teilweise oder vollständig modernisiertes oder um ein neues Anwesen handelt. Problematisch bei renovierten Häusern ist, dass nicht auf Anhieb erkennbar ist, in welcher Qualität die Renovierungsarbeiten ausgeführt wurden. Hat der Eigentümer die Renovierung selbst übernommen, kann man sich über die Güte der Arbeiten nicht besonders sicher sein. Wenn die Arbeiten von örtlichen Handwerkern ausgeführt wurden, sollten Sie um eine Einsicht in die Rechnungen bitten.

Einige einfache Überprüfungen können Sie selbst machen. Dazu gehört die Kontrolle der elektrischen Anlagen, Rohrleitungen, Hauptwasserleitungen, des Warmwasserspeichers sowie der Zentralheizung. Vertrauen Sie keinen Beteuerungen über die Funktionsfähigkeit der Anlagen, sondern überprüfen Sie selbst alles gründlich.

Anschluss an die Strom- und Wasserversorgung

Ist Ihr Anwesen weder ans Strom- noch ans Wasserversorgungsnetz angeschlossen, überprüfen Sie den nächstgelegenen Anschluss. Finden Sie heraus, wie hoch die Kosten sind, um Ihr Anwesen an Strom- und Wasserversorgung anzuschließen. In sehr ländlichen Gegenden können die Anschlusskosten oftmals sehr hoch sein. Falls Ihr Anwesen einen Brunnen oder einen Klärtank haben sollte, sollten Sie beide Anlagen auf Ihre Funktionstüchtigkeit testen.

Mögliche Schäden und Mängel

Eine alte Immobilie kann sichtbare Schäden und Zeichen des Verfalls tragen, wie verwölbte und rissige Wände, erhöhte Feuchtigkeit, fehlende Dachziegeln (kontrollieren Sie hierfür die Dachdeckung mit einem Fernglas) und verfaulte Holzarbeiten. Zu den häufigen Schäden gehören verrostete und undichte Wasserleitungen, eine schlechte Abwasserentsorgung, mangelhafte Verkabelungen, Absenkungen, rissige Innen- und Außenwände, unebene Bodenbeläge und verfallende Fassaden. Oft findet man hohe Luftfeuchtigkeit und damit eine wachsende Wahrscheinlichkeit für Stockflecke vor. Nicht selten fehlt ein festes Fundaments aus Beton. Einige dieser Schäden sind sogar in Anwesen, die nicht älter als fünf Jahre sind, zu finden.

Manche Gebiete unterliegen einem erhöhten Risiko für Überschwemmungen, Stürme und Bodensenkungen. Es ist daher ratsam, ein altes Haus nach einem starken Regenfall zu überprüfen, falls irgendwelche undichten Stellen und Lecks zu Tage treten sollten. Falls Sie Schäden entdecken oder vermuten sollten, lassen Sie Ihre Immobilie von einem Baufachmann kontrollieren oder eine vollständige Bauuntersuchung durch einen Gutachter vornehmen. Weiterhin sollten Sie ein Anwesen auf den Befall von Termiten oder anderen Schädlingen überprüfen lassen.

Ein bauliches Gutachten erstellen lassen

Ein zypriotischer Käufer würde kein Angebot für ein altes Anwesen annehmen, bevor er es nicht von mindestens einem Baufachmann überprüfen lassen hat. Ein Fachmann kann Ihnen ebenso sagen, ob der Kaufpreis zu hoch ist und ob irgendwelche Arbeiten anfallen könnten. Auf Zypern ist es allerdings ungewöhnlich, ein komplettes Gutachten für eine Immobilie erstellen zu lassen, besonders wenn das betreffende Anwesen erst zehn oder zwanzig Jahre alt ist.

Ein bauliches Gutachten ist allgemein nur dann notwendig, wenn das Haus alt ist oder es einen nicht einwandfreien Eindruck erweckt. Wenn Sie ein freistehendes Haus oder Landhaus kaufen, oder besonders, wenn Sie ein Anwesen erwerben, das an einer Seite eines Hügels errichtet wurde, ist es in jedem Falle empfehlenswert ein Gutachten ausführen zu lassen. Generell gilt: Falls Sie in Ihrem Heimatland für ein vergleichbares Anwesen ein Gutachten erstellen lassen würden, sollten Sie dies auch auf Zypern tun.

Wer übernimmt die Kosten für ein Gutachten?

Sie sollten sich beim Verkäufer erkundigen, ob das Gutachten auf seine Kosten gemacht werden kann. Machen Sie ihm klar, dass ein einwandfreies Gutachten immer den Verkaufswert des Anwesens erhöhen kann und den Verkauf des Anwesens erleichtern kann, auch wenn Sie selbst sich nicht zum Kauf entschließen sollten. Ein makelloses Gutachten beeindruckt Interessenten immer und verlockt schneller zum Kauf.

Aber setzen Sie Ihre Hoffnung nicht zu hoch. Auf Zypern ist es nicht üblich, dass der Verkäufer die Gebühren für ein Gutachten begleicht und der Verkäufer wird vermutlich Ihren Vorschlag abweisen. Er wird somit darauf bestehen, dass das Gutachten auf Ihre Kosten gemacht wird. Trotzdem, einen Versuch sollte es wert sein.

Auf Zypern gelten Gutachten nicht als eine Selbstverständlichkeit und Sie werden feststellen, dass man Ihnen abweisend begegnen werden wird, wenn Sie ein Gutachten als Pflicht des Verkäufers ansehen. Sie können allerdings ein zufrieden stellendes Gutachten zur Voraussetzung für die Unterzeichnung des Kaufvertrags machen. Falls Ihnen ein Verkäufer untersagt, ein Gutachten vor der Unterzeichnung des Kaufvertrags durchzuführen, sollten Sie sich Unterstützung durch einen Anwalt einholen. Aber seien Sie vorsichtig, es kann Ihnen passieren, dass sich der Eigentümer aus dem Geschäft zurückzieht und Sie sich nach einem neuen Angebot umsehen müssen.

Gutachten zur Darlehensgewährung

Alle zypriotischen Darlehensgeber setzen eine Art Gutachten voraus, bevor Sie einen Kredit gewähren. Gewöhnlich verlangen die Kreditinstitute jedoch nicht mehr als eine grobe Schätzung des Wertes der Immobilie, um sicher zu stellen, dass ein Anwesen tatsächlich seinen Preis wert ist.

Einen Gutachter finden

Ihr Anwalt kann Ihnen einen eingeschriebenen örtlichen Gutachter nennen, der Mitglied der Kammer für Wissenschaft und Technik (ETEK) ist. Die Kammer hat ihren Sitz in Nikosia (Tel. 00357- 22 - 877 644). Baugutachten und Vermessungswesen sind auf Zypern geregelte Berufsstände und viele Gutachter sprechen hervorragendes Englisch. Ein ortsansässiger Gutachter wird umfangreiches Wissen über regionale Grundbesitz- und Bebauungsvorgehensweisen haben.

Inhalte eines Gutachtens

Besprechen Sie immer genau mit dem Gutachter, welche Prüfungen vorgesehen sind und besonders welche ausgeschlossen werden. Für bestimmte Kontrollen und Überprüfungen werden Sie einen Aufpreis zahlen müssen. Ein Gutachten kann auf einige wenige Überprüfungen begrenzt werden oder nur eine einzelne Anlage betrachten, wie die Verkabelung oder die Rohrleitungen in einem alten Haus.

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: