Besucher

Wer braucht kein Visum um nach Italien zu reisen?

EU-Bürger brauchen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum.

Bürger der folgenden Staaten benötigen je nach Land für Aufenthalte zwischen 30 und 90 Tagen kein Visum (informieren Sie sich bei Ihrer italienischen Botschaft oder Ihrem Konsulat):

Andorra, Argentinien, Australien, Benin, Bolivien, Bosnien-Herzegowina, Brasilien, Burkina Faso, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Ecuador, El Salvador, Lettland, Fidschi, Guatemala, Guyana, Honduras, Ungarn, Island, Israel, Elfenbeinküste, Japan, Kenia, (Süd-) Korea, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Mazedonien, Malaysia, Maldiven, Malta, Mexiko, Monaco, Neuseeland, Nicaragua, Niger, Norwegen, Paraguay, Polen, Samoa, San Christopher and Nevis, San Marino, Singapur, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Togo, Trinidad und Tobago, Uruguay, USA and Venezuela.

Alle anderen Nationalitäten benötigen unabhängig von der Aufenthaltsdauer ein Visum, um nach Italien einzureisen.

Bürger vieler EU-Länder können mit einer nationalen Identitätskarte nach Italien einreisen, während alle anderen einen richtigen Ausweis benötigen. Obwohl Identitätskarten an allen Grenzen Italiens akzeptiert werden, könnte es passieren, dass die italienischen Behörden sie nicht anerkennen, wenn Sie eine Aufenthaltsgenehmigung erwerben möchten. Wenn Sie EU-Bürger sind und länger als 90 Tage in Italien bleiben möchten, ist es sehr empfehlenswert mit einem richtigen Ausweis einzureisen.

Seit dem 1. August 1998 ist in Italien und in einer Vielzahl anderer EU-Mitgliedsstaaten eine neue Art von Visum zugelassen: Das Schengen-Visum. Dieses erlaubt dem Besitzer sich frei innerhalb der Schengen-Länder (Österreich, Belgien, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Portugal und Spanien) zu bewegen. Um ein Schengen-Visum zu erhalten, müssen Sie einen Pass oder ein Reisedokument besitzen, das von allen Schengen-Ländern anerkannt wird und für mindestens drei Monate über das Schengen-Visum hinaus gültig ist. Man kann ein Schengen-Visum, das für 90 Tage innerhalb eines sechsmonatigen Aufenthalts gilt, beim Konsulat des Landes beantragen, das entweder das Hauptziel der Reise ist oder das man beabsichtigt zuerst zu besuchen.

Ein Schengen-Visum ist nicht das geeignete Visum, wenn Sie in einem Mitgliedsstaat (inklusive Italien) länger als 90 Tage bleiben, studieren, arbeiten, sich selbstständig machen oder einen Beruf erlernen möchten. Wenn Sie länger als 90 Tage bleiben möchten, müssen Sie eine Verlängerung Ihres Visums beim lokalen Polizeipräsidium beantragen, aber Sie haben kein Anrecht darauf und können es nicht als selbstverständlich sehen (man braucht einen guten Grund, Nachweis über finanzielle Mittel und muss eine Aufenthaltsgenehmigung haben). Wenn jedoch Ihr Ausweis an der Grenze nicht gestempelt wurde (was speziell bei EU-Bürgern sehr wahrscheinlich ist), können die Behörden auf keinen Fall herausfinden, wann sie eingereist sind. Das System ist also ‘flexibel’.

Die italienischen Einwanderungsbehörden können von Einreisenden, die nicht aus der EU stammen, verlangen ein Rückflugticket vorzulegen und Nachweise über Unterkunft, Krankenversicherung und finanzielle Mittel zu erbringen.

Wenn Sie Freunde in Italien für länger als drei Tage besuchen (auch z. B.: in einem Hotel oder auf einem Campingplatz), dann müssen Sie sich bei der lokalen Polizei registrieren lassen, obwohl das in der Praxis nur wenige Kurzzeitbesucher befolgen. Wenn Sie sich aber nicht registrieren lassen, kann es Sie unter Umständen bis zu 220€ kosten.

EU-Bürger, die nach Italien einreisen, um eine Arbeitsstelle zu suchen oder sich selbstständig zu machen, haben 90 Tage Zeit einen Job zu finden oder eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen. Wenn sie keine Anstellung gefunden haben oder nicht genügend finanzielle Mittel zur Verfügung haben, wird Ihr Antrag abgelehnt werden. Wenn Sie kein EU-Bürger sind, ist es nicht möglich erst als Tourist nach Italien einzureisen und dann im Nachhinein Studenten- oder Einwohnerstatus anzunehmen. In diesem Fall müssen Sie in ihr Heimatland zurückkehren und ein geeignetes Visum beantragen.


www.justlanded.com © 2003-2020 Just Landed