Arzneimittel und Apotheken

Wo Sie in Italien zu finden sind

Medikamente ( medicine), die von einem Arzt verschrieben wurden, sind in Apotheken ( farmacia) erhältlich. Diese sind mit einem roten oder grünen Kreuz auf weißem Hintergrund gekennzeichnet.

Die meisten Apotheken haben morgens von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und nachmittags 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr geöffnet. Außerhalb der Öffnungszeiten, hat mindestens eine Apotheke in jeder Stadt bis spät in die Nacht (oder in größeren Städten sogar 24 Stunden) für den Notfall geöffnet. Normalerweise hängt in jeder Apotheke ein Plan, welche Apotheke wann Notdienst hat. Dieser Dienstplan wird auch in den lokalen Zeitungen veröffentlicht. Nach Mitternacht kann es sein, dass man Ihnen nur öffnet, wenn Sie klingeln.

Apotheken werden in Italien privat betrieben und oft in einer Familie von Generation zu Generation weitergeführt. Die Anzahl der Apotheken in Italien wird streng überwacht. Außerdem gibt es keine Apotheken-Ketten wie in Großbritannien oder in den USA.

Die Preise für die einzelnen Medikamente werden vom Staat nicht festgelegt. Deshalb variieren diese sehr stark, was hauptsächlich von den verschiedenen Marken abhängt. Außerdem erhalten Sie in Italien viele Medikamente, die in anderen Ländern verschreibungspflichtig sind, ohne Rezept.

Tabletten ( pillole) werden von Ärzten am häufigsten verschrieben, obwohl Sie auch oft Spritzen ( iniezioni), Zäpfchen ( supposta) oder, weniger häufig, Pulver ( polveri) verschrieben bekommen können. Einige alltägliche Medikamente, wie zum Beispiel Vitaminpräparate oder Hustensaft, können sehr teuer sein. Wenn Sie krankenversichert sind, müssen Sie nur einen Teil der Kosten für verschreibungspflichtige Medikamente übernehmen, je nachdem welcher „Gruppe“ Sie angehören. Diese Gruppen werden im Folgenden näher beschrieben:

Gruppe

Medikamente

Zu zahlender Anteil in %

A

Insulin, einige Schmerzmittel (allerdings kein Aspirin), Antibiotika, Kortisonpräparate, Behandlungen von Geschwüren & Augentropfen

10

B

Hormonbehandlungen, entzündungshemmende Arzneimittel

50

C

Aspirin, Halstabletten, Vitaminpräparate, Halstropfen & Hautcrémes

100

Um also nur die anteiligen Kosten der Medikamente aus Gruppe A und B zu bezahlen, brauchen Sie ein Arztrezept. Senioren, deren jährliches Einkommen unter 37.000€ liegt, Kinder unter sechs Jahren und chronisch Kranke müssen für alle Arzneimittel aus Gruppe A und B höchstens 3,50€ bezahlen. Für alle Medikamente, die in die Gruppe C fallen oder nicht verschreibungspflichtig sind, müssen Sie jedoch den vollen Preis bezahlen.

Einige Medikamente kosten weniger als der Listenpreis vorgibt. In diesem Fall können Sie also Geld sparen, wenn Sie das Medikament ohne Rezept kaufen! Wenn Sie nur sehr wenig einer Medizin brauchen, stellt es Ihnen Ihr Arzt vermutlich aus seinem eigenen Arzneischrank zur Verfügung. Für bestimmte Arzneimittel, die Sie immer wieder benötigen (z.B. alle drei Monate neu), können Sie auch ein Sammelrezept erhalten, was nicht immer neu ausgestellt werden muss.

Italienische Ärzte verschreiben in der Regel homöopathische Arzneimittel. Diese sind in Italien weit verbreitet und in fast allen Apotheken erhältlich. Einige haben sich auch auf homöopathische Präparate spezialisiert (was Sie leicht am grünen Homöopathen-Zeichen erkennen können). Beachten Sie aber, dass das Wort droga in Italien für illegale Drogen (narkotisierende Mittel) steht.

Italienische Apotheker bieten für gewöhnlich eine geringere Auswahl an Medikamenten an als zum Beispiel in den USA oder in Großbritannien. Die Produkte sind in der Regel Medikamente, wobei die meisten in ihrem Sortiment auch einige Kosmetikartikel (für gewöhnlich Hautcremes), Produkte für Diabetiker und einige orthopädische Dinge, führen. Einige Apotheken verkaufen auch Brillen auf Rezept und können einfache Tests, wie zum Beispiel den Blutdruck messen, durchführen. Außerdem dienen Apotheker oft als Berater bei kleineren Beschwerden und als privater Arzt (oft um lange Wartezeiten in richtigen Arztpraxen zu umgehen).

In größeren Städten gibt es auch viele alternative Läden, wo Kräuter und andere Naturheilprodukte erworben werden können. Außerdem bieten spezielle Geschäfte, die als negozi sanitari bekannt sind, orthopädische Hilfsmittel (wie Krücken) und andere Produkte für körperlich Behinderte, wie Rollstühle, Prothesen usw.. Die Kosten hierfür werden von der Krankenversicherung übernommen (bis zu 36€ pro Teil), vorausgesetzt Sie brauchen die Produkte aus medizinischer Sicht.

Wenn Sie nur als Tourist nach Italien reisen und ein bestimmtes Medikament regelmäßig einnehmen müssen, sollten Sie Ihren Arzt nach dem internationalen Namen und nach dem Wirkstoff fragen. Die Markennamen sind nämlich in den einzelnen Ländern verschieden. Wenn Sie auch im Ausland eine entsprechende Medizin verschrieben bekommen haben wollen, brauchen Sie ein Rezept, auf dem der Markenname, der Name des Herstellers, die chemische Bezeichnung und die Dosierung des Medikaments angeführt sind. Die meisten Medikamente gibt es auch in Italien unter anderem Namen, wobei es auch sein kann, dass einige Marken gar nicht oder nur sehr schwer zu beschaffen sind.

Es ist außerdem möglich, sich eine Medizin aus dem Ausland schicken zu lassen. Hierfür muss in der Regel weder Zoll noch Mehrwertsteuer bezahlt werden. Wenn Sie nur für kurze Zeit in Italien sind, sollten Sie einfach so viel Medizin mitnehmen, dass sie für Ihren Aufenthalt ausreicht. Zusätzlich sollten Sie die nicht verschreibungspflichtigen Medikamente, die Sie öfters benötigen, mitnehmen, da diese in Italien ebenfalls nicht oder nur sehr schwer verfügbar sein können.


www.justlanded.com © 2003-2020 Just Landed