Krankenhäuser und Kliniken

Wissenswerte Informationen

Jede Stadt oder größere Gemeinde in Italien hat mindestens eine Klinik ( clinica) oder ein Krankenhaus ( ospedale). Diese sind mit dem internationalen Symbol eines weißen H auf blauem Grund gekennzeichnet.

Öffentliche Krankenhäuser erscheinen in den Gelben Seiten unter Ospedali und Privatkrankenhäuser unter Case di cura private. Wenn Sie nur sehr gebrochen Italienisch sprechen oder es vorziehen von einem Englisch sprechenden Arzt behandelt zu werden, sollten Sie die Krankenhäuser Salvator Mundi International Hospital, Viale Mura Gianicolensi, 67, Rom (Tel. 06-588 961), das Rome American Hospital, Via E. Longoni, 69, Rom (Tel. 06-0622 551) oder das Milan Clinic, Via Cerva, 25, Mailand (Tel. 02-7601 6047) aufsuchen, das diese Englisch sprechendes Personal und Ärzte beschäftigen.

Die jeweiligen Einrichtungen in öffentlichen und privaten Krankenhäusern unterscheiden sich in Italien sehr stark, wobei die medizinische Behandlung (z.B. Operationen) als nahezu gleichwertig angesehen werden kann.

Die besten Krankenhäuser sind in der Regel in Nord- und Mittelitalien zu finden. Einige dieser Einrichtungen (z.B. Die Krebsklinik ( Centro Tumori) in Rom) sind weltweit für Ihre besonderen Behandlungsmethoden bekannt und genießen einen exzellenten Ruf. Außerdem gibt es eine Reihe sehr angesehener Universitätskliniken. Private Krankenhäuser ( cliniche), von denen viele von der Römisch-Katholischen Kirche geleitet werden, bieten zu der oft grausigen Einrichtung in öffentlichen Krankenhäusern eine gute Alternative, obwohl sie nicht immer auf dem technisch modernsten Stand sind. Einige spezialisieren sich lieber auf einen Bereich, wie zum Beispiel Geburtshilfe oder Chirurgie, als sich auf alle Gebiete zu konzentrieren.

Einige private Krankenhäuser haben Abkommen mit den örtlichen Gesundheitsbehörden, dass sie auch Krankenhausbetten für staatlich versicherte Patienten anbieten. Hier sind aber die Wartelisten meistens sehr lang. Alle öffentlichen Krankenhäuser haben alle eine 24-Stunden Notaufnahme ( pronto soccorso) für Unfälle und Patienten, die sofort behandelt werden müssen.

Außer in Notfällen müssen Sie in der Regel einen Arzt konsultiert haben, bevor Sie in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Normalerweise werden Sie in ein Krankenhaus in Ihrer Gegend eingeliefert, sofern dies alle Behandlungen, die Sie für Ihre Erkrankung benötigen, bietet. In manchen Regionen werden Patienten, die zu lange auf einen Platz in einer öffentlichen Einrichtung warten müssten, ohne Kostenaufschlag in eine Privatklinik eingewiesen.

Im Rahmen des staatlichen Gesundheitsdienstes können Sie verlangen, dass eine Operation in einem Krankenhaus in einer anderen Stadt durchgeführt wird, obwohl die meisten Top-Kliniken im Norden Italiens sehr lange Wartezeiten haben. Sollte ein Notfall in einer anderen Stadt auftreten, werden Sie normalerweise in einem örtlichen Krankenhaus behandelt.

Die letztendliche Entscheidung, welches Krankenhaus Sie wählen, hängt davon ab, ob Sie in ein öffentliches oder ein privates Krankenhaus möchten und welche Behandlung Sie benötigen. Ein erst kürzlich verabschiedetes Gesetz verbietet privaten Spezialisten ihre Operationen in staatlichen Krankenhäusern durchzuführen. Wenn Sie in einem öffentlichen Krankenhaus unter dem staatlichen Gesundheitsdienst behandelt werden, werden Sie von demjenigen Spezialisten operiert, der gerade Dienst hat. Sollten Sie verlangen, dass ein spezieller Arzt die Operation durchführt oder die lange Wartezeit umgehen wollen, müssen Sie die gesamten Kosten der Behandlung selbst tragen.

Wenn Sie nun in ein Krankenhaus gehen, sollten Sie nicht erwarten, dass Sie sich schnell auskennen und auf Anhieb die richtige Abteilung und den Behandlungsraum finden. Viele italienische Krankenhäuser haben nämlich keine Information im Eingangsbereich und die Ausschilderungen sind oft verwirrend und kompliziert.

Alle Patienten bekommen ein kleines Informationsblatt ( carta dei servizi), das nähere Angaben zu Speiseplänen, Besuchszeiten, Arztnamen, Krankenhausregeln und Hinweise auf Toiletten und Telefone enthält. Die Informationen, die Sie dort finden, können allerdings veraltet oder kompliziert zu lesen sein, sodass es vermutlich einfacher ist das Personal zu bitten Ihre Fragen zu beantworten.

Normalerweise werden Sie in öffentlichen Krankenhäusern in Zimmern mit drei bis sechs Betten untergebracht. Für zusätzliche 60 bis 75€ pro Tag erhalten Sie auch ein Einzelzimmer mit Bad. Außerdem können Fernseher für eine kleine tägliche Gebühr gemietet werden, sofern dies nicht eh schon im Preis inbegriffen ist. In der Regel müssen Patienten alles, was sie brauchen, wie Handtücher, Hygieneartikel, Schlafanzug und Jogginganzug, selbst mitbringen. Essen gibt es aber jeden Tag kostenlos, obwohl Sie bedenken sollten, dass das Essen ungenießbar sein kann. Sie brauchen also möglicherweise jemanden, der Ihnen Essen von außen bringt, um den Aufenthalt in einem öffentlichen Krankenhaus zu überleben!

Im Gegensatz hierzu erinnern die Zimmer in privaten Krankenhäusern an Luxushotels mit klimatisierten Einzelzimmern mit TV und Telefon und, falls gewünscht, einem extra Bett für Verwandte. Viele öffentliche Krankenhäuser haben feste Besuchszeiten von zwei bis drei Stunden pro Tag, während die Patienten in privaten Einrichtungen normalerweise immer besucht werden dürfen.

In öffentlichen Krankenhäusern sind alle Patientenbehandlungen im Rahmen des staatlichen Gesundheitsdienstes kostenlos. Für ambulante Behandlungen wie Arztbesuche, Untersuchungen und Operationen, für die kein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist, bezahlen Sie den Listenpreis, der nie über 36€ pro Behandlung liegt. Wie bei allen Behandlungen, müssen Sie auch hier eine Überweisung Ihres Arztes vorlegen.

Die Kosten können bei öffentlichen Krankenhäusern allerdings sehr hoch sein, z.B. 500 bis 3000€ pro Tag für Unterkunft (inklusive Essen und Medikamente), plus die Kosten für die medizinische Behandlung (ca. 5000€ für eine größere OP). Die Operationskosten können allerdings je nach dem Ruf des Spezialisten und den Gebühren sehr unterschiedlich ausfallen. Beachten Sie hierbei, dass es teilweise viel billiger sein kann, sich im Ausland (z.B. in Frankreich) operieren zu lassen.

Das Ministerium für Gesundheit legt die Mindestkosten für private Operationen fest (Informationen über Behandlungen durch Spezialisten erhalten Sie bei den örtlichen Gesundheitsbehörden). Wenn Sie krankenversichert sind, sollten Sie sich vor der Behandlung vergewissern, ob Ihre Versicherung auch für die Kosten aufkommt.

Wenn Sie nicht im Rahmen der staatlichen Gesundheitsdienstes versichert sind, müssen Sie alle Behandlungen im Voraus bezahlen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Sie privat krankenversichert sind oder nicht. Einige ausländische Versicherungsunternehmen haben allerdings Abkommen mit bestimmten Krankenhäusern, dass sie die Rechnungen direkt übernehmen.

Bei Ihrer Entlassung können Sie einen Krankenwagen bezahlen, der Sie nach Hause bringt, sofern Sie nicht privat abgeholt werden. Gemeinnützige Organisationen, wie zum Beispiel das „Rote Kreuz“ ( Croce Rossa), bieten solche Transporte an. Die Preislisten hierfür liegen in der Regel in den Krankenhäusern aus.


www.justlanded.com © 2003-2020 Just Landed