Besichtigungen

Auf was Sie gefasst sein sollten

Wenn möglich sollten Sie sich bereits im Voraus überlegen, wo Sie in Italien leben wollen, wie Ihr Haus sein soll und was das Ganze kosten soll.

Suchen Sie Informationen zu so vielen Immobilien wie möglich aus Ihrem Wunschgebiet heraus und machen Sie eine kleine Liste von denjenigen, die sie besichtigen möchten (es hilft ebenfalls diese auf einer Karte zu markieren!). Aus Erfahrung kann man sagen, dass die Informationen über eine Immobilie von Maklerbüros in Italien eher sparsam sind. Oft gibt es keine Bilder; wenn es welche gibt, sind diese meistens wenig hilfreich, um sich ein objektives Urteil zu bilden oder total verschwommen. Allerdings hat das Aufleben des Internetmarktes das etwas geändert und seriöse Makler haben nun auch große Websites, die Einzelheiten verschiedener Immobilien bereitstellen, wenngleich wahrscheinlich nicht alle Objekte online verfügbar sind und Sie sich registrieren müssen, um diese anzuschauen. Italienische Makler, die in ausländischen Zeitungen werben oder eng mit Maklern aus dem Ausland zusammenarbeiten, bieten sogar Farbbilder und ausführliche Beschreibungen der Immobilien (besonders bei teueren Objekten) an.

Die besten Maklerbüros stellen eine Fülle von Informationen online zur Verfügung, wenngleich bei alten, renovierungsbedürftigen Häusern nicht viele Einzelheiten, außer zur Umgebung und Anzahl und Größe der Zimmer, angegeben werden können.

Wenn Sie einen Termin mit einem ausländischen Makler gemacht haben, um bestimmte Immobilien zu besichtigen, notieren Sie sich deren Referenznummern, für den Fall, dass Sie dem italienischen Makler nicht mitgeteilt wurden (oder dass er sie verloren hat). Es ist für ein italienisches Maklerbüro nicht ungewöhnlich, dass die Referenznummern nicht mit denen, die Sie vom ausländischen Makler bekommen haben, übereinstimmen. Manche Makler, besonders die, die außerhalb Italiens arbeiten, erneuern Ihre Liste nicht regelmäßig, weshalb diese vielleicht nicht mehr ganz aktuell sein könnten.

WICHTIGER TIPP:
Wenn Sie mit einem ausländischen Makler zusammenarbeiten, sollten Sie sich immer wieder versichern, dass genau die Immobilie immer noch zum selben Preis zu verkaufen ist, bevor Sie nach Italien reisen, um sie zu besichtigen.

Einige Makler verlangen von Ihnen Ihr Wunschgebiet auf bestimmte Städte oder einen Radius zwischen 30 und 40 km einzugrenzen. Wenn Sie das nicht wollen oder können, sagen Sie es dem Makler, damit er weiß, dass Sie noch unentschieden sind. Wenn Sie nur „mal schauen“ wollen, sagen Sie es. Die meisten Makler werden Ihnen gerne Häuser oder Wohnungen zeigen wollen, da sie wissen, dass viele Leute sich auf den ersten Blick in eine Immobilie verlieben (und dann kaufen). Einige Makler verlangen für das Zeigen einiger Immobilien wegen des Zeitaufwands eine Gebühr (z. B. 50€ pro Nachmittag).

Ein italienischer Makler wird Sie eventuell bitten ein Dokument zu unterschreiben, bevor er Ihnen einige Immobilien zeigt; das ist eine Sicherheit für das Honorar des Maklers, damit Sie den Kauf nicht bei der Konkurrenz abschließen oder versuchen direkt mit dem Besitzer zu verhandeln. Sie besichtigen die Immobilie normalerweise mit dem Makler persönlich, da Sie speziell bei möblierten Objekten keinen Schlüssel erhalten, oder suchen direkt den Verkäufer oder momentanen Mieter auf. Ein Grund hierfür ist, dass Sie einige Grundstücke unmöglich finden können, wenn Sie sich nicht auskennen und außerdem verlaufen sich die Makler auf der Häusersuche manchmal selbst! Viele der ländlichen Häuser haben keine Hausnummern und die Straßennamen sind womöglich nicht ausgeschildert (Wenn Sie in Italien zum Essen eingeladen werden, besorgen Sie sich auf jeden Fall die Telefonnummer, für den Fall, dass Sie sich verirren!).

Vereinbaren Sie immer einen Termin, um ein Haus oder eine Wohnung zu besichtigen, da Makler es nicht mögen, wenn Leute einfach so auftauchen und dann sofort eine Immobilie besichtigen wollen. Wenn Sie einen Termin ausgemacht haben, sollten Sie ihn entweder einhalten oder absagen. Wenn Sie im Urlaub sind, können Sie versuchen einfach unangemeldet aufzutauchen, um zu schauen, was gerade so auf dem Markt ist, aber erwarten Sie nicht, dass der Makler Ihnen auch nur ein Haus zeigt. Wenn Sie Immobilien während Ihres Urlaubs besichtigen, wäre es klug, das bereits am Anfang zu machen, so dass Sie es bei Interesse noch öfters anschauen können. Italienische Immobilienmakler arbeiten während der Hochsaison auch oft samstags und sonntags.

Sie sollten (in der Ihnen zur Verfügung stehenden Zeit) versuchen so viele Immobilien wie nur möglich zu besichtigen. Aber nehmen Sie sich genug Zeit, um sie aufzusuchen, sich zu verirren und um eine Mittagspause zu machen (es ist eine Pflicht in Italien ein gutes Mittagessen einzunehmen). Obwohl es wichtig ist genügend Immobilien zu besichtigen, um sich eine Vorstellung von den Preisen und der Qualität zu machen, schauen Sie an einem Tag nicht allzu viele an (zwischen vier und sechs sind machbar), da Sie sonst leicht durcheinander kommen. Wenn man Ihnen eine Immobilie zeigt, die überhaupt nicht Ihren Vorstellungen entspricht, sagen Sie es dem Makler sofort. Auf diese Weise können Sie dem Makler helfen, Ihr Wunschgebiet weiter einzugrenzen, wenn Sie ihm genau sagen, was Ihnen an den abgelehnten Immobilien nicht gefallen hat.

Es ist sinnvoll sich die guten und die schlechten Eigenschaften zu notieren und viele Fotos von den Häusern zu machen, die Ihnen gefallen, so dass Sie die verschiedenen Angebote später gut vergleichen können (merken Sie sich welche Fotos zu welchem Haus gehören). Weiterhin lohnt es sich die einzelnen Grundstücke auf einer Karte zu markieren, so dass Sie sie wieder finden können, ohne sich (all zu oft) zu verirren. Je mehr Sie eine Immobilie anspricht, desto mehr sollten Sie nach einem Haken oder etwas Negativem suchen. Wenn es Ihnen immer noch gefällt, nachdem Sie die negativen Aspekte betrachtet haben, muss es einen besonderen Reiz haben.


www.justlanded.com © 2003-2020 Just Landed