Praktika & Au-pair in Italien

Auswahl und Organisation

Wenn Sie eine längere Zeit in Italien verbringen wollen, bieten sich Ihnen mehrere Möglichkeiten., sei es im Rahmen Ihres Studiums durch ein Praktikum in einem italienischen Betrieb, oder als Au-pair bei einer italienischen Gastfamilie.

Praktika in Italien

Wer Italien zur Ableistung eines Praktikums (stage oder tirocinio) aufsucht, hat sowohl die Gelegenheit, interkulturelle Kompetenzen und berufliche Zusatzqualifikationen zu erwerben, das Fachwissen zu vertiefen, als auch eine reiche Kulturlandschaft und eine neue Mentalität kennen zu lernen. Viele Studenten lassen es sich deswegen nicht nehmen, eine zeitlich begrenzte Tätigkeit aufzunehmen und gleichzeitig ihren Wissensdurst und ihre Abenteuerlust zu stillen. Bei welchem Arbeitgeber Sie sich später auch bewerben: Das Zeugnis wird Ihnen eine alltagstaugliche Selbstständigkeit und einen erweiterten Erfahrungshorizont attestieren.

Bei der Suche nach der geeigneten Praktikumsstelle in Italien gibt es keine Grenzen. Unkompliziert gestaltet sich das Bemühen um einen Praktikumsplatz innerhalb einer deutschen Organisation. Die Ihnen bekannten und in Deutschland geltenden Konventionen für Bewerbungsunterlagen werden auch hier berücksichtigt. Beliebte Adressen sind die Botschaft in Rom, die Generalkonsulate in Mailand und Neapel (eine Bewerbung erfolgt über das Auswärtige Amt, das auch gleichzeitig die Zuweisung vornimmt), die verschiedenen Goethe-Institute sowie die Deutsche Außenhandelskammer in Mailand.

Für BWL-Studenten lohnt ein Praktikum bei deutschen Betrieben mit Sitz in Italien oder bei italienischen Unternehmen, die für den deutschen Markt produzieren. Die Bewerbungsunterlagen sind hier in jedem Fall auf Italienisch zu verfassen. In Ausnahmefällen wird die Auswahl über den Hauptsitz in Deutschland abgewickelt. Wirtschaftsstudenten können sich auch über die Studentenorganisation AIESEC Fachpraktika vermitteln lassen. Weitere Austauschorganisationen sind ELSA (Jura) und IASTE (Natur-Ingenieurwissenschaften einschließlich Land- und Forstwirtschaft).

Für Studenten der Kulturwissenschaften kommen Praktika in Italien u. a. bei den unzähligen Museen und dem in der Villa Vigoni untergebrachten Deutsch-Italienischen Kulturzentrum in Betracht. Des Weiteren bieten sich das Deutsche archäologische Institut, das Deutsche Historische Institut und das Deutsche Kunsthistorische Institut an.

Da sich studienbegleitende Praktika mittlerweile einer großen Beliebtheit erfreuen und in vielen Fällen zum Erwerb erster Erfahrungen in einem möglichen Berufsfeld in der Studienordnung festgelegt sind, haben viele Seminare, Professoren und Kommilitonen bereits Beziehungen zu Unternehmen und Organisationen geknüpft. Aufgrund der inhaltlichen Nähe zum Studiengang ist es sinnvoll, auf diese Kontakte bei der Suche nach einem Praktikum zurückzukommen.

Wer an einem Praktikum bei einer welt- oder europaweiten Institution interessiert ist, sollte in jedem Fall die Informationsschriften „Praktika bei internationalen Organisationen“ und „Liste internationaler Organisationen“ auf den Internetpräsenzen der Bundesagentur für Arbeit bzw. des Auswärtigen Amts konsultieren. Publikationen zu diesem Thema gibt es auch unter www.europa-kontakt.de . Eine Stellenbörse für Praktikanten können Sie unter www.arbeitsagentur.de  finden.

Informieren Sie sich rechtzeitig per E-Mail oder telefonisch über die Möglichkeit und den Zeitraum eines Praktikums. Bei nachgefragten Stellen muss man mit einer Vorlaufzeit von 12 bis 24 Monaten rechnen. Bis Sie alle Zeugnisse und Gutachten zusammen haben, kann je nach Aufwand auch noch mal ein Monat vergehen..

Aupair in Italien

Als Aupair (alla pari) kann man leicht die Probleme umschiffen, die sich in Zusammenhang mit der Unterkunft und Finanzierung sonst ergeben, denn sowohl ein Taschengeld als auch eine Bleibe werden von der gastgebenden Familie gestellt. Dank der ausgeprägten Gastfreundschaft der Italiener haben Sie die besten Voraussetzungen den Aupair-Gedanken zu leben, d. h. wie ein Mitglied der Familie aufgenommen zu werden.

Als Aufgaben kommen auf Aupairs in Italien alle täglichen Erledigungen zu, die in Verbindung mit einem Kind anfallen. Ein Aupair ist keine Haushaltshilfe, sondern sorgt sich fast ausschließlich um die Freizeitaktivitäten und Verpflegung der Kinder und unterstützt diese bei Erledigung der Hausaufgaben. Durch die Tätigkeit sollen die Sprachkenntnisse vervollständigt werden. Die Erlebnisse in der neuen Umgebung haben außerdem den Zweck, den Erfahrungshorizont zu erweitern. Das monatliche Taschengeld beträgt 210 Euro, die Wochenstundenzahl maximal 30. Ein eigenes Zimmer gehört ebenso zu den Leistungen, die dem Aupair zusteht.

Der sicherste Weg, eine ansprechende Familie zu finden, verspricht eine professionelle Aupair-Vermittlung. Vertrauen Sie nur den Agenturen, bei denen erst nach Abschluss des Aupair-Vertrags eine Zahlung fällig wird und die mit dem RAL-Gütezeichen ausgestattet sind. Eine Liste dieser Agenturen finden Sie auf der Internetseite der Gütegemeinschaft Au pair e.V. Lassen Sie sich so viele Informationen wie nötig geben. Nur so können Sie eine Entscheidung treffen, die Ihren Wünschen am nächsten kommt.

Die besten Aussichten auf eine erfolgreiche Vermittlung haben junge Frauen zwischen 18 und 24 Jahren nach abgeschlossener schulischer Ausbildung mit Erfahrung in der Kinderbetreuung. Der Aufenthalt als Aupair in Italien übersteigt selten ein ganzes Jahr. Der größte Bedarf besteht während der Sommerferien, die in Italien ganze drei Monate dauern.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Leben und arbeiten in Italien. Klicken Sie hier, um ein Exemplar zu bestellen.


www.justlanded.com © 2003-2021 Just Landed