Ein Konto eröffnen

So eröffnen Sie in Belgien ein Bankkonto

Ein Konto zu eröffnen ist in Belgien normalerweise ein schneller und einfacher Vorgang. Die Banken verlangen meist nur die Vorlage Ihres Passes (oder eines anderen Ausweises), um ein Girokonto ( compte à vue/zichtrekening) zu eröffnen.

Ein Konto eröffnen

Sie können schon vor Ihrer Ankunft in Belgien ein Konto eröffnen und erhalten Ihre Zugangsdaten ohne dass Sie einen Fuß in die Bank setzen müssen. Ihre Bankkarte und Kreditkarte werden Ihnen dann beim ersten Treffen mit Ihrem Ansprechpartner der Bank übergeben.

Die Auszüge können Sie so oft erhalten, wie Sie wollen, z.B. monatlich, wöchentlich oder sogar täglich, wenn Sie Ihr Konto ständig unter Kontrolle haben möchten. Natürlich müssen Sie für diesen Service bezahlen, und je öfter Sie sich die Auszüge schicken lassen, desto teurer wird es. Wenn Sie nichts anderes angeben, bekommen Sie ein bis zwei Auszüge pro Monat. Sie können aber auch jederzeit anhand Ihrer Scheckkarte oder per Internet Ihren Kontostand und die letzten Transaktionen verfolgen.

Sparkonten

Zusätzlich zu einem Girokonto können Sie bei den meisten Banken verschiedene Typen von Sparkonten eröffnen. In Belgien wird ein bestimmter Betrag der Zinsen des Sparkontos von Steuern befreit. Zudem gibt es eine Vielzahl an Sparplänen, mit denen Sie beispielsweise für die Anzahlung bei einem Hauskauf sparen können etc.

Bei Sparkonten müssen Sie damit rechnen, dass Sie bis zu 12 Monate in das Sparkonto einzahlen müssen, bevor Sie Geld abheben können. Allgemein gilt aber, je länger die Einzahlungsperiode, desto größer der Ertrag - dies hängt natürlich immer von der Marktlage ab. Für Ihr Sparkonto bekommen Sie ein Sparbuch, in dem alle Einzahlungen und Auszahlungen vermerkt werden.

Sie können schon vor Ihrer Ankunft in Belgien ein Konto eröffnen und erhalten Ihre Zugangsdaten ohne dass Sie einen Fuß in die Bank setzen müssen. Ihre Bankkarte und Kreditkarte werden Ihnen dann beim ersten Treffen mit Ihrem Ansprechpartner der Bank übergeben.

Die Auszüge können Sie so oft erhalten, wie Sie wollen, z.B. monatlich, wöchentlich oder sogar täglich, wenn Sie Ihr Konto ständig unter Kontrolle haben möchten. Natürlich müssen Sie für diesen Service bezahlen, und je öfter Sie sich die Auszüge schicken lassen, desto teurer wird es. Wenn Sie nichts anderes angeben, bekommen Sie ein bis zwei Auszüge pro Monat. Sie können aber auch jederzeit anhand Ihrer Scheckkarte oder per Internet Ihren Kontostand und die letzten Transaktionen verfolgen.

Sparkonten

Zusätzlich zu einem Girokonto können Sie bei den meisten Banken verschiedene Typen von Sparkonten eröffnen. In Belgien wird ein bestimmter Betrag der Zinsen des Sparkontos von Steuern befreit. Zudem gibt es eine Vielzahl an Sparplänen, mit denen Sie beispielsweise für die Anzahlung bei einem Hauskauf sparen können etc.

Bei Sparkonten müssen Sie damit rechnen, dass Sie bis zu 12 Monate in das Sparkonto einzahlen müssen, bevor Sie Geld abheben können. Allgemein gilt aber, je länger die Einzahlungsperiode, desto größer der Ertrag - dies hängt natürlich immer von der Marktlage ab. Für Ihr Sparkonto bekommen Sie ein Sparbuch, in dem alle Einzahlungen und Auszahlungen vermerkt werden.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: