Schulen in China

Öffentlich, privat und international

Eine gute Ausbildung ist in der chinesischen Kultur sehr teuer. In den letzten Jahren wurde dies immer schwieriger für einheimische Familien zu bezahlen, aufgrund steigender Kosten und nachlassender Unterstützung durch die Regierung.

Schulen in China

Für chinesische Kinder im Alter von 6 bis 15 gibt es ein neunjähriges verpflichtendes Bildungssystem. Während der Zeit der vorgeschriebenen Ausbildung ist der Unterricht für chinesische Bürger kostenlos, auch wenn die Eltern kleine Gebühren für Schulbücher oder ähnliches zahlen müssen.

Öffentliche oder private Schule?

Wenn Sie Ihre Kinder in China zur Schule schicken wollen, ist eine der wichtigsten Fragen, ob es eine öffentliche chinesische Schule sein soll oder eine private internationale Schule. Da die Kosten für die Bildung steigen und immer weniger Unternehmen die Schulgelder zahlen, senden Einwanderereltern ihre Kinder vermehrt an chinesische Schulen. Während manche internationale Schulen nur Einwanderer aufnehmen, sind chinesische Schulen per Gesetz dazu verpflichtet, alle Kinder von Ausländern aufzunehmen, die sich legal in China aufhalten. Anders als für chinesische Staatsbürger sind chinesische Schulen für Einwanderer nicht kostenlos, aber das Schulgeld ist viel geringer als an internationalen Schulen.

Der Nachteil einer örtlichen Schule ist ganz offensichtlich die Sprachbarriere. Die Kinder sollten recht gut Mandarin verstehen können bevor sie die Schule besuchen, da der gesamte Unterricht in Mandarin geführt wird. Kinder die kein Chinesisch sprechen werden üblicherweise ein paar Jahre zurückversetzt.

Örtliche Schulen haben eine Klassengröße von 20 bis 30 Schülern. Die Einschreibeverfahren müssen von den Eltern an der ausgewählten Schule erledigt werden (meistens auf Chinesisch). Um Ihr Kind einzuschreiben, benötigen Sie den Reisepass Ihres Kindes, eine in China ausgestellte Gesundheitsbescheinigung und Ihre Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung.

Der landesweite Bildungsplan sieht den Großteil des Unterrichtstages für Chinesisch und Mathematik vor, mit einem Schwerpunkt auf der Vorbereitung für die Zulassungstests für die „Middle School“, „High School“ und Universität. Viele Eltern finden das chinesische Bildungssystem für jüngere Kinder nützlich, aber wenden sich dann für die weitere Bildung an internationale Schulen, außer wenn das Kind in China auf die Universität gehen soll.

Wenn Ihre Kinder bis zur „Senior High School“ auf einer örtlichen Schule bleiben, beenden sie diese mit den anstrengenden nationalen Prüfungen zur Universitätszulassung, die bestimmen welche Art von Studium danach zugelassen wird. Aufgrund der harten Tests ist dieser Abschluss auch in vielen anderen Ländern als Hochschulberechtigung anerkannt.

Internationale Schulen in China

Für Eltern die eine eher internationale Ausbildung ihrer Kinder wollen, gibt es eine große Auswahl ausgezeichneter internationaler Schulen in China. Die Bildungspläne enthalten die Internationale Hochschulreife, den englischen Landeslehrplan, einen auf amerikanischer Bildung basierenden Lehrplan, und in größeren Städten deutsche, französische und andere Bildungspläne. Die Lehrer sind gewöhnlich hoch qualifiziert und viele Schulen haben ein breites Angebot an außerschulischen Aktivitäten wie Kunst, Musik, Theater und Sport.

Leider hat diese Qualität einen hohen Preis. Internationale Privatschulen in China gehören zu den teuersten der Welt. Aus diesem Grund ist die Bereitstellung von Schulgeld einer der meist gefragten Zusätze für Einwanderer beim Arbeitgeber. An erstklassigen internationalen Schulen in bekannten Städten können die Schulgelder bis zu 25.000 US$ im Jahr pro Schüler betragen. Auch an billigeren Schulen werden Sie zwischen 10.000 und 15.000 US$ pro Jahr zahlen.

Trotz dieser Schulgebühren sind internationale Schulen sehr gefragt und die Plätze schnell vergeben. Wartelisten sind im Aufnahmeverfahren üblich, also schicken Sie die Bewerbung für Ihr Kind im frühen März los, wenn Sie für das nächste Schuljahr einen Platz bekommen wollen. Die Einschreibeverfahren unterscheiden sich, aber die meisten Schulen verlangen den Reisepass Ihres Kindes, Gesundheitsunterlagen und vorherige Schuldokumente. In manchen Fällen müssen Sie ebenfalls ein Empfehlungsschreiben einreichen, und Ihr Kind muss zu einem Gespräch und einer Aufnahmeprüfung erscheinen.

Für chinesische Kinder im Alter von 6 bis 15 gibt es ein neunjähriges verpflichtendes Bildungssystem. Während der Zeit der vorgeschriebenen Ausbildung ist der Unterricht für chinesische Bürger kostenlos, auch wenn die Eltern kleine Gebühren für Schulbücher oder ähnliches zahlen müssen.

Öffentliche oder private Schule?

Wenn Sie Ihre Kinder in China zur Schule schicken wollen, ist eine der wichtigsten Fragen, ob es eine öffentliche chinesische Schule sein soll oder eine private internationale Schule. Da die Kosten für die Bildung steigen und immer weniger Unternehmen die Schulgelder zahlen, senden Einwanderereltern ihre Kinder vermehrt an chinesische Schulen. Während manche internationale Schulen nur Einwanderer aufnehmen, sind chinesische Schulen per Gesetz dazu verpflichtet, alle Kinder von Ausländern aufzunehmen, die sich legal in China aufhalten. Anders als für chinesische Staatsbürger sind chinesische Schulen für Einwanderer nicht kostenlos, aber das Schulgeld ist viel geringer als an internationalen Schulen.

Der Nachteil einer örtlichen Schule ist ganz offensichtlich die Sprachbarriere. Die Kinder sollten recht gut Mandarin verstehen können bevor sie die Schule besuchen, da der gesamte Unterricht in Mandarin geführt wird. Kinder die kein Chinesisch sprechen werden üblicherweise ein paar Jahre zurückversetzt.

Örtliche Schulen haben eine Klassengröße von 20 bis 30 Schülern. Die Einschreibeverfahren müssen von den Eltern an der ausgewählten Schule erledigt werden (meistens auf Chinesisch). Um Ihr Kind einzuschreiben, benötigen Sie den Reisepass Ihres Kindes, eine in China ausgestellte Gesundheitsbescheinigung und Ihre Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung.

Der landesweite Bildungsplan sieht den Großteil des Unterrichtstages für Chinesisch und Mathematik vor, mit einem Schwerpunkt auf der Vorbereitung für die Zulassungstests für die „Middle School“, „High School“ und Universität. Viele Eltern finden das chinesische Bildungssystem für jüngere Kinder nützlich, aber wenden sich dann für die weitere Bildung an internationale Schulen, außer wenn das Kind in China auf die Universität gehen soll.

Wenn Ihre Kinder bis zur „Senior High School“ auf einer örtlichen Schule bleiben, beenden sie diese mit den anstrengenden nationalen Prüfungen zur Universitätszulassung, die bestimmen welche Art von Studium danach zugelassen wird. Aufgrund der harten Tests ist dieser Abschluss auch in vielen anderen Ländern als Hochschulberechtigung anerkannt.

Internationale Schulen in China

Für Eltern die eine eher internationale Ausbildung ihrer Kinder wollen, gibt es eine große Auswahl ausgezeichneter internationaler Schulen in China. Die Bildungspläne enthalten die Internationale Hochschulreife, den englischen Landeslehrplan, einen auf amerikanischer Bildung basierenden Lehrplan, und in größeren Städten deutsche, französische und andere Bildungspläne. Die Lehrer sind gewöhnlich hoch qualifiziert und viele Schulen haben ein breites Angebot an außerschulischen Aktivitäten wie Kunst, Musik, Theater und Sport.

Leider hat diese Qualität einen hohen Preis. Internationale Privatschulen in China gehören zu den teuersten der Welt. Aus diesem Grund ist die Bereitstellung von Schulgeld einer der meist gefragten Zusätze für Einwanderer beim Arbeitgeber. An erstklassigen internationalen Schulen in bekannten Städten können die Schulgelder bis zu 25.000 US$ im Jahr pro Schüler betragen. Auch an billigeren Schulen werden Sie zwischen 10.000 und 15.000 US$ pro Jahr zahlen.

Trotz dieser Schulgebühren sind internationale Schulen sehr gefragt und die Plätze schnell vergeben. Wartelisten sind im Aufnahmeverfahren üblich, also schicken Sie die Bewerbung für Ihr Kind im frühen März los, wenn Sie für das nächste Schuljahr einen Platz bekommen wollen. Die Einschreibeverfahren unterscheiden sich, aber die meisten Schulen verlangen den Reisepass Ihres Kindes, Gesundheitsunterlagen und vorherige Schuldokumente. In manchen Fällen müssen Sie ebenfalls ein Empfehlungsschreiben einreichen, und Ihr Kind muss zu einem Gespräch und einer Aufnahmeprüfung erscheinen.

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: