Miete

Wie Sie Ihren Mietertrag steuern können

Die Höhe der Mietpreise hängt sehr stark von der Saison, der Region und der Größe und Qualität der Immobilie ab.

Miete

Ein durchschnittliches Apartment oder Stadthaus, das Platz für 4 bis 6 Personen bietet, kann für € 300 bis € 600 pro Woche vermietet werden – abhängig von oben genannten Parametern. Eine Luxusvilla mit Pool in einer beliebten Gegend, die zwischen 8 und 12 Personen beherbergen kann, kann während der Hochsaison für € 1.000 bis € 3.000 pro Woche vermietet werden. Die Hochsaison erstreckt sich über Juli und August und schließt möglicherweise auch die beiden ersten Septemberwochen mit ein.

Juni, Spät-September und Oktober werden der Nebensaison zugeordnet (manchmal auch die Oster- und Weihnachtsferien). Während diesen Perioden sind die Mieten um durchschnittlich 25 Prozent niedriger als in der Hochsaison. Während des restlichen Jahres – Oktober bis Mai – sind die Mieten um etwa 50 Prozent niedriger. Im Winter ist ein 2-Schlafzimmer-Apartment schon mal um zwischen € 75 und € 150 pro Woche zu bekommen – allerdings kann dies mit der Bedingung verknüpft sein, die Wohnung für mindestens zwei Monate zu mieten.
Die Miete beinhaltet üblicherweise Strom, Gas und Bettwäsche – während langer Mietperioden im Winter werden Strom- und Heizkosten (z.B. Gas) aber oft extra verrechnet.

Erhöhung des Mietertrags

Durch das Anbieten von Pauschalreisen oder Special Interest Angeboten in Zusammenarbeit mit lokalen Reiseveranstaltern oder Geschäften können die Mieterträge gesteigert werden. Durch solche Kooperationen kann die Attraktivität des Quartiers gesteigert werden und es können auch mehr Leute pro Aufenthalt beherbergt werden.

Solche Angebote können sein:

  • Aktiv-Urlaube wie etwa Golf, Tennis, Radfahren, Wandern oder Yoga
  • Kochen, Gastronomie und Weinverkostungen
  • Kunst- und Handwerkskurse wie etwa Malen, Bildhauerei, Fotografie- und Schreibkurse

Sie müssen auf keinem dieser Gebiete ein Experte sein oder die Kurse selbst leiten – stellen Sie jemanden dafür ein.

Kosten & Aufwendungen

Bevor Sie Ihr Haus oder Apartment vermieten, sollten Sie eine Aufstellung aller Kosten vornehmen, die dadurch auf Sie zukommen, wie z.B.: Kommission des Maklers, Reinigungskosten, Wäsche, Pflege von Garten und Pool, Instandhaltung von Installationen, Ersatz von demolierten oder verschmutzten Einrichtungsgegenständen, Versicherungskosten, Heiz- und Stromkosten (diese können sehr hoch sein, wenn Ihr Haus/Wohnung mit Klimaanlage oder elektrischer Heizung ausgestattet ist).

Einige Vermieter haben die Erfahrung gemacht, dass diese Kosten etwa die Hälfte Ihrer Mieteinkünfte verschlingen.

Ein durchschnittliches Apartment oder Stadthaus, das Platz für 4 bis 6 Personen bietet, kann für € 300 bis € 600 pro Woche vermietet werden – abhängig von oben genannten Parametern. Eine Luxusvilla mit Pool in einer beliebten Gegend, die zwischen 8 und 12 Personen beherbergen kann, kann während der Hochsaison für € 1.000 bis € 3.000 pro Woche vermietet werden. Die Hochsaison erstreckt sich über Juli und August und schließt möglicherweise auch die beiden ersten Septemberwochen mit ein.

Juni, Spät-September und Oktober werden der Nebensaison zugeordnet (manchmal auch die Oster- und Weihnachtsferien). Während diesen Perioden sind die Mieten um durchschnittlich 25 Prozent niedriger als in der Hochsaison. Während des restlichen Jahres – Oktober bis Mai – sind die Mieten um etwa 50 Prozent niedriger. Im Winter ist ein 2-Schlafzimmer-Apartment schon mal um zwischen € 75 und € 150 pro Woche zu bekommen – allerdings kann dies mit der Bedingung verknüpft sein, die Wohnung für mindestens zwei Monate zu mieten.
Die Miete beinhaltet üblicherweise Strom, Gas und Bettwäsche – während langer Mietperioden im Winter werden Strom- und Heizkosten (z.B. Gas) aber oft extra verrechnet.

Erhöhung des Mietertrags

Durch das Anbieten von Pauschalreisen oder Special Interest Angeboten in Zusammenarbeit mit lokalen Reiseveranstaltern oder Geschäften können die Mieterträge gesteigert werden. Durch solche Kooperationen kann die Attraktivität des Quartiers gesteigert werden und es können auch mehr Leute pro Aufenthalt beherbergt werden.

Solche Angebote können sein:

  • Aktiv-Urlaube wie etwa Golf, Tennis, Radfahren, Wandern oder Yoga
  • Kochen, Gastronomie und Weinverkostungen
  • Kunst- und Handwerkskurse wie etwa Malen, Bildhauerei, Fotografie- und Schreibkurse

Sie müssen auf keinem dieser Gebiete ein Experte sein oder die Kurse selbst leiten – stellen Sie jemanden dafür ein.

Kosten & Aufwendungen

Bevor Sie Ihr Haus oder Apartment vermieten, sollten Sie eine Aufstellung aller Kosten vornehmen, die dadurch auf Sie zukommen, wie z.B.: Kommission des Maklers, Reinigungskosten, Wäsche, Pflege von Garten und Pool, Instandhaltung von Installationen, Ersatz von demolierten oder verschmutzten Einrichtungsgegenständen, Versicherungskosten, Heiz- und Stromkosten (diese können sehr hoch sein, wenn Ihr Haus/Wohnung mit Klimaanlage oder elektrischer Heizung ausgestattet ist).

Einige Vermieter haben die Erfahrung gemacht, dass diese Kosten etwa die Hälfte Ihrer Mieteinkünfte verschlingen.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: