Förderungen

Förderprogramme zur Firmengründung in Österreich

Firmengründungen können auch in Österreich durch bestimmte Förderungen begünstigt werden. Es gibt zahlreiche Stellen, bei denen Leistungen beantragt werden oder die bestimmte Program­me aufgelegt haben:

Förderungen

Allen voran ist das Neugründungsförderungsgesetz zu nennen, das im Zuge der Steuerreformen der zurückliegenden Jahre 2000 ein­geführt wurde. Mit dem Neugründungsförderungsgesetz (NEUFÖG) wurden verschiedene Befreiungen von Abgaben, Gebühren und Beiträgen im Zusammenhang mit der Neugründung von Betrieben geschaffen. Dabei handelt es sich manchmal nur um geringe Gebühren, aber auch kleine Beträge summieren sich ja mit der Zeit.

Unter anderem gehören Stempelgebühren und Bundesverwalt­ungsabgaben, die Grunderwerbssteuer für die Einbringung von Grundstücken auf gesellschaftsvertraglicher Grundlage unmittelbar im Zusammenhang mit der Neugründung oder Gerichtsgebühren für die Eintragungen in das Firmenbuch zu diesen Positionen.

Auf dem Gebiet der Forschung und Technologieentwicklung gibt es in Österreich eine Fülle an Förder- und Beratungsangeboten. Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie hat einen eigenen Förderkompass zusammengestellt, der sich zum einem an Unternehmen richtet, aber auch für Forschende, Lehr­ende und sogar Schüler interessant sein kann: www.foerderkompass.at . Hier können auch die Kontaktdaten der jeweils zustän­digen Stelle abgerufen werden. Aufgeführt sind Programm auf Bundes-, Landes- und EU-Ebene.

Auch dem Ministerium für Wirtschaft und Arbeit in Österreich liegt die Unternehmensförderung sehr am Herzen. „Eine optimale Fi­nanzierung ist das beste Rüstzeug für stetige Expansion und entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens“, heißt es auf der Internetseite des Bundesministeriums. Und weiter: „Der Staat unter­stützt unter bestimmten Voraussetzungen Investitionen in die Mo­dernisierung und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens sowie Investitionen im Zusammenhang mit der Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen." Unternehmen können dabei mit einmaligen Zuschüssen, mit begünstigten Darlehen oder anderen Maßnahmen gefördert werden. Weitere Auskünfte gibt die Internetseite www.bmwa.gv.at .

Eine wichtige Funktion kommt in diesem Zusammenhang auch der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft zu, die ein besonderes Augenmerk auf kleine und mittlere Unternehmen legt, denn gerade diese machen ja die österreichische Unternehmenslandschaft vor allen Dingen aus. Nähere Informationen finden Sie unter www.awsg.at. 

Allen voran ist das Neugründungsförderungsgesetz zu nennen, das im Zuge der Steuerreformen der zurückliegenden Jahre 2000 ein­geführt wurde. Mit dem Neugründungsförderungsgesetz (NEUFÖG) wurden verschiedene Befreiungen von Abgaben, Gebühren und Beiträgen im Zusammenhang mit der Neugründung von Betrieben geschaffen. Dabei handelt es sich manchmal nur um geringe Gebühren, aber auch kleine Beträge summieren sich ja mit der Zeit.

Unter anderem gehören Stempelgebühren und Bundesverwalt­ungsabgaben, die Grunderwerbssteuer für die Einbringung von Grundstücken auf gesellschaftsvertraglicher Grundlage unmittelbar im Zusammenhang mit der Neugründung oder Gerichtsgebühren für die Eintragungen in das Firmenbuch zu diesen Positionen.

Auf dem Gebiet der Forschung und Technologieentwicklung gibt es in Österreich eine Fülle an Förder- und Beratungsangeboten. Das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie hat einen eigenen Förderkompass zusammengestellt, der sich zum einem an Unternehmen richtet, aber auch für Forschende, Lehr­ende und sogar Schüler interessant sein kann: www.foerderkompass.at . Hier können auch die Kontaktdaten der jeweils zustän­digen Stelle abgerufen werden. Aufgeführt sind Programm auf Bundes-, Landes- und EU-Ebene.

Auch dem Ministerium für Wirtschaft und Arbeit in Österreich liegt die Unternehmensförderung sehr am Herzen. „Eine optimale Fi­nanzierung ist das beste Rüstzeug für stetige Expansion und entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens“, heißt es auf der Internetseite des Bundesministeriums. Und weiter: „Der Staat unter­stützt unter bestimmten Voraussetzungen Investitionen in die Mo­dernisierung und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens sowie Investitionen im Zusammenhang mit der Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen." Unternehmen können dabei mit einmaligen Zuschüssen, mit begünstigten Darlehen oder anderen Maßnahmen gefördert werden. Weitere Auskünfte gibt die Internetseite www.bmwa.gv.at .

Eine wichtige Funktion kommt in diesem Zusammenhang auch der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft zu, die ein besonderes Augenmerk auf kleine und mittlere Unternehmen legt, denn gerade diese machen ja die österreichische Unternehmenslandschaft vor allen Dingen aus. Nähere Informationen finden Sie unter www.awsg.at. 

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Leben und Arbeiten in der Österreich.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: