Sonstiges

Gas, Wasser und Elektrizität in der Türkei

Die Bestellung und Abrechnung von Gas, Wasser und Strom ist in der Türkei relativ einfach, sofern Sie die erforderlichen Dokumente vorweisen können.

Sonstiges

Wie Sie die Strom, Wasser und Gas beziehen und bezahlen, hängt von Ihrem Vermieter ab und dem Ort in dem Sie wohnen. Manche Vermieter treffen selbst Vereinbarungen mit den Versorgern, andere überlassen dies Ihren Mietern. In seltenen Fällen übernimmt der Vermieter zunächst die Kosten und überträgt diese dann auf die Miete.

Um Missverständnisse zu vermeiden sollten Sie vorher diesbezüglich mit Ihrem Vermieter eine Vereinbarung treffen. Ohne eine solche Vereinbarung werden Sie sich höchstwahrscheinlich selbst um Ihre Anschlüsse kümmern müssen.

Elektrizität in der Türkei

TEDAŞ (ein Staatsmonopol) versogt die Türkei mit Strom. Wenn Sie Strom beziehen wollen, müssen Sie eine Menge an Kilowatt angeben, die Sie verbrauchen werden. Sofern die bestellte Menge erreicht ist, stellt TEDAŞ den Strom ab. Kalkulieren Sie daher bei Ihrer Bestellung eher großzügig (12-15 Kw sollte den monatlichen Verbrauch gut abdecken).

Ebenso gnadenlos agiert TEDAŞ bei Zahlungsverzögerungen. Sofern Sie nicht plötzlich vom Stromnetz abgeschaltet werden wollen, sollten Sie daher auf jeden Fall pünktlich Ihre Rechnung begleichen.

Plötzliche Stromunterbrechungen sind immer noch weit verbreitet in der Türkei. Für solche Fälle einen Generator bereit halten. Ebenfalls sollten Sie Ihre Geräte mit einem Überspannungsschutz versehen.

Türkische Steckdosen haben eine Kapazität von 220 Volt.

Gas

Ankara und Istanbul werden von den Gasanbietern İGDAŞ und EGO versorgt. Im Rest des Landes müssen Sie Ihr Gas in Gasflaschen bei örtlichen Händlern kaufen.

In größeren Häuserblocks kaufen die Eigentümer oftmals selbst das Flaschengas, das sie dann in das lokale Rohrsystem einspeisen. In solchen Fällen wird Ihr Verbrauch von einem Zählerstand abgelesen. Die anfallenden Kosten entsprechen dann Ihrem eigenen Verbrauch.

Wasser

Das nationale Unternehmen ISKI  versorgt alle Gemeinden mit Wasser. Das Leitungswasser in der Türkei ist gefiltert und gechlort und daher trinkbar.

Unterbrechungen der Wasserversorgung sind in der Türkei nicht ungewöhnlich (vor allem in den überfüllten touristischen Gebieten). Gegebenenfalls ist Ihre Immobilie daher mit einem eigenen Wassertank ausgestattet, der mit Flaschen oder über einen Tanklastwagen aufgefüllt werden kann.

Das Abwasser wird in ländlichen Gebieten in einem septischen Tank aufbereitet. Wenn Sie Pech haben und einen defekten Abwassertank ersetzten müssen, werden Sie hierzu eine Erlaubnis der örtlichen Gemeinde brauchen.

Rechnungen in der Türkei begleichen

Rechnungen von Versorgungsunternehmen können in deren Büros, bei Banken, per Überweisung oder per Einzugsermächtigung beglichen werden.

Vorsicht vor vermeintlichen Agenten, die im Namen der Versorgungsunternehmen zu Ihnen nach Hause kommen und Sie bitten, Ihre Rechnung an der Türschwelle zu bezahlen. Diese sind auf jeden Fall Betrüger! Rechnungen in der Türkei werden niemals auf diese Weise beglichen.

Haushaltshilfen in der Türkei

Haushaltshilfen sind in der Türkei sehr einfach und preiswert zu bekommen. Sie haben die Wahl zwischen Vollzeit und Teilzeit-Haushaltshilfen. Langfristig bietet eine Vollzeit-Haushaltshilfe mehr Leistung für Ihr Geld.

Haushaltshilfen nach Tagessätzen bezahlt, nicht nach Stundensätzen. Idealerweise handeln Sie ein Monatsgehalt aus. Fragen Sie Ihre Freunde und Nachbarn ob sie Ihnen jemanden empfehlen können. Die Person, die Sie als Haushaltshilfe anstellen, sollten Sie gut kennenlernen. Wenn Sie über Zeitungs- oder Online-Inseraten jemanden suchen, sollten Sie auf jeden Fall die Person prüfen, die sie dann täglich in Ihr Haus einlassen.

Wie Sie die Strom, Wasser und Gas beziehen und bezahlen, hängt von Ihrem Vermieter ab und dem Ort in dem Sie wohnen. Manche Vermieter treffen selbst Vereinbarungen mit den Versorgern, andere überlassen dies Ihren Mietern. In seltenen Fällen übernimmt der Vermieter zunächst die Kosten und überträgt diese dann auf die Miete.

Um Missverständnisse zu vermeiden sollten Sie vorher diesbezüglich mit Ihrem Vermieter eine Vereinbarung treffen. Ohne eine solche Vereinbarung werden Sie sich höchstwahrscheinlich selbst um Ihre Anschlüsse kümmern müssen.

Elektrizität in der Türkei

TEDAŞ (ein Staatsmonopol) versogt die Türkei mit Strom. Wenn Sie Strom beziehen wollen, müssen Sie eine Menge an Kilowatt angeben, die Sie verbrauchen werden. Sofern die bestellte Menge erreicht ist, stellt TEDAŞ den Strom ab. Kalkulieren Sie daher bei Ihrer Bestellung eher großzügig (12-15 Kw sollte den monatlichen Verbrauch gut abdecken).

Ebenso gnadenlos agiert TEDAŞ bei Zahlungsverzögerungen. Sofern Sie nicht plötzlich vom Stromnetz abgeschaltet werden wollen, sollten Sie daher auf jeden Fall pünktlich Ihre Rechnung begleichen.

Plötzliche Stromunterbrechungen sind immer noch weit verbreitet in der Türkei. Für solche Fälle einen Generator bereit halten. Ebenfalls sollten Sie Ihre Geräte mit einem Überspannungsschutz versehen.

Türkische Steckdosen haben eine Kapazität von 220 Volt.

Gas

Ankara und Istanbul werden von den Gasanbietern İGDAŞ und EGO versorgt. Im Rest des Landes müssen Sie Ihr Gas in Gasflaschen bei örtlichen Händlern kaufen.

In größeren Häuserblocks kaufen die Eigentümer oftmals selbst das Flaschengas, das sie dann in das lokale Rohrsystem einspeisen. In solchen Fällen wird Ihr Verbrauch von einem Zählerstand abgelesen. Die anfallenden Kosten entsprechen dann Ihrem eigenen Verbrauch.

Wasser

Das nationale Unternehmen ISKI  versorgt alle Gemeinden mit Wasser. Das Leitungswasser in der Türkei ist gefiltert und gechlort und daher trinkbar.

Unterbrechungen der Wasserversorgung sind in der Türkei nicht ungewöhnlich (vor allem in den überfüllten touristischen Gebieten). Gegebenenfalls ist Ihre Immobilie daher mit einem eigenen Wassertank ausgestattet, der mit Flaschen oder über einen Tanklastwagen aufgefüllt werden kann.

Das Abwasser wird in ländlichen Gebieten in einem septischen Tank aufbereitet. Wenn Sie Pech haben und einen defekten Abwassertank ersetzten müssen, werden Sie hierzu eine Erlaubnis der örtlichen Gemeinde brauchen.

Rechnungen in der Türkei begleichen

Rechnungen von Versorgungsunternehmen können in deren Büros, bei Banken, per Überweisung oder per Einzugsermächtigung beglichen werden.

Vorsicht vor vermeintlichen Agenten, die im Namen der Versorgungsunternehmen zu Ihnen nach Hause kommen und Sie bitten, Ihre Rechnung an der Türschwelle zu bezahlen. Diese sind auf jeden Fall Betrüger! Rechnungen in der Türkei werden niemals auf diese Weise beglichen.

Haushaltshilfen in der Türkei

Haushaltshilfen sind in der Türkei sehr einfach und preiswert zu bekommen. Sie haben die Wahl zwischen Vollzeit und Teilzeit-Haushaltshilfen. Langfristig bietet eine Vollzeit-Haushaltshilfe mehr Leistung für Ihr Geld.

Haushaltshilfen nach Tagessätzen bezahlt, nicht nach Stundensätzen. Idealerweise handeln Sie ein Monatsgehalt aus. Fragen Sie Ihre Freunde und Nachbarn ob sie Ihnen jemanden empfehlen können. Die Person, die Sie als Haushaltshilfe anstellen, sollten Sie gut kennenlernen. Wenn Sie über Zeitungs- oder Online-Inseraten jemanden suchen, sollten Sie auf jeden Fall die Person prüfen, die sie dann täglich in Ihr Haus einlassen.

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: