Krankenhäuser

Wie und wann Sie ein Krankenhaus aufsuchen

Amerikanische Krankenhäuser haben normalerweise hohe medizinische Standards. Viele öffentliche Krankenhäuser sind allerdings mit der Versorgung von nicht versicherten Patienten überlastet, so dass die meisten Amerikaner eine Behandlung in einer Privatklinik bevorzugen.

Krankenhäuser

In den USA werden Patienten weitaus häufiger als in anderen Ländern ins Krankenhaus überwiesen, oftmals auch für reine Tests und nicht stationäre Behandlungen. Dies ist teilweise in den extrem hohen Schadensersatzforderungen bei Fehlbehandlungen begründet: Viele Ärzte bevorzugen es, ihre Patienten im Zweifelsfall in ein Krankenhaus zu überweisen, anstatt bei einer möglichen Fehldiagnose immense Schadensersatzforderungen zu riskieren.

Wenn Sie in eine private Klinik aufgenommen werden, erhalten Sie voraussichtlich eine der besten Behandlungen der Welt. Allerdings sind gerade Privatkliniken in den USA auch extrem teuer. Allein die Kosten für ein Klinikzimmer können bis zu $1000 pro Tag betragen, und dies schließt noch keine Kosten für Behandlungen, Tests oder Medikamente ein. Vor der Aufnahme in ein Krankenhaus sollten Sie sich daher vergewissern, dass Sie ausreichend versichert sind - andernfalls kann Sie der Krankenhausaufenthalt schnell in den finanziellen Ruin treiben.

Ein allgemeines community hospital ist normalerweise für die meisten Behandlungen ausreichend. In schwerwiegenden Fällen oder bei größeren Operationen sollten Sie ggf. ein Universitätskrankenhaus oder eine Spezialklinik aufsuchen.

Beachten Sie, dass es in den USA keinerlei „kostenlose“ Krankenhausbehandlung gibt. Alle Behandlungsgebühren müssen entweder von Ihnen oder Ihrer Krankenversicherung bezahlt werden, dies gilt auch für Notfälle.

Solange Sie über die Aufnahme in ein Krankenhaus noch frei entscheiden können, sollten Sie vorab die Abdeckung Ihrer Krankenversicherung überprüfen. Wenn Sie dann ein Krankenhaus besuchen, sollten Sie einen Versicherungsnachweis mitbringen. Sofern Ihre Versicherung die Kosten erstattet, werden diese direkt an das Krankenhaus überwiesen (im Zweifelsfall könnten Sie die Kosten ohnehin nicht selbst zahlen!). Falls Sie eine Rechnung des Krankenhauses erhalten, schicken Sie diese direkt an Ihre Versicherung. In den meisten Fällen muss Ihre Versicherung allerdings ohnehin die Behandlungskosten bezahlen, bevor Sie das Krankenhaus verlassen können.

Was tun ohne Krankenversicherung?

Falls Sie keine Krankenversicherung haben, müssen Sie vor der Aufnahme in ein Krankenhaus normalerweise eine hohe Kaution zahlen (bis zu mehreren tausend US-Dollar). Wenn Sie hierzu nicht in der Lage sind, wird Sie das Krankenhaus einfach nicht aufnehmen!

In Notfällen werden Sie auch ohne Krankenversicherung und ohne Kaution in die nächstgelegene Notaufnahme eines (öffentlichen oder privaten) Krankenhauses überwiesen. Beachten Sie, dass sich die Definition von „Notfällen“ auf solche Fälle beschränkt, in denen es um Leben um Tod geht. Falls Sie z.B. in einem Autounfall Ihr Bein gebrochen haben, gilt dies nicht als Notfall. Sie können vielleicht nie wieder laufen, aber Sie leben ja noch – immerhin ...

Falls Sie in einer privaten Notaufnahme aufgenommen wurden, können Sie in ein öffentliches Krankenhaus überwiesen werden, sobald sich Ihre Situation stabilisiert hat. Öffentliche Krankenhäuser sind auch für nicht-stationäre Behandlung von Patienten ohne Krankenversicherung und ohne eigene Mittel zuständig. Allerdings sind diese Behandlungen oftmals minimal oder sogar unzureichend, zudem müssen Sie mit langen Wartezeiten rechnen. Die öffentlichen Krankenhäuser sind vielfach einfach nicht in der Lage, die Millionen von unversicherten Patienten zu versorgen, und angesichts der wachsenden Anzahl von Obdachlosen, AIDS-Kranken, Drogensüchtigen und illegalen Einwanderern hat sich diese Situation in den letzten Jahren noch verschlimmert.

Selbst wenn Sie in einem öffentlichem Krankenhaus behandelt werden, wird Ihnen diese Behandlung anschließend in Rechnung gestellt. Wenn Sie diese Rechnung nicht begleichen können, muss Sie das Krankenhaus verklagen, um die Behandlungskosten vom Staat erstattet zu bekommen (auch wenn Sie völlig mittellos sind). Zahlen Sie die Rechnung dann immer noch nicht, werden Sie gerichtlich verurteilt, und dieses Urteil wird über Jahre hinweg aufrechterhalten (vielleicht können Sie ja eines Tages doch noch zahlen ...).

Wir hoffen, dass nach der Lektüre dieser Zeilen eines klar geworden ist: Fordern Sie nicht Ihr Glück heraus, indem Sie die USA ohne eine ausreichende Krankenversicherung besuchen! Falls Sie keine Versicherung haben und plötzlich eine Behandlung brauchen, bereiten Sie sich auf einige äußerst unschöne Erfahrungen vor!

In den USA werden Patienten weitaus häufiger als in anderen Ländern ins Krankenhaus überwiesen, oftmals auch für reine Tests und nicht stationäre Behandlungen. Dies ist teilweise in den extrem hohen Schadensersatzforderungen bei Fehlbehandlungen begründet: Viele Ärzte bevorzugen es, ihre Patienten im Zweifelsfall in ein Krankenhaus zu überweisen, anstatt bei einer möglichen Fehldiagnose immense Schadensersatzforderungen zu riskieren.

Wenn Sie in eine private Klinik aufgenommen werden, erhalten Sie voraussichtlich eine der besten Behandlungen der Welt. Allerdings sind gerade Privatkliniken in den USA auch extrem teuer. Allein die Kosten für ein Klinikzimmer können bis zu $1000 pro Tag betragen, und dies schließt noch keine Kosten für Behandlungen, Tests oder Medikamente ein. Vor der Aufnahme in ein Krankenhaus sollten Sie sich daher vergewissern, dass Sie ausreichend versichert sind - andernfalls kann Sie der Krankenhausaufenthalt schnell in den finanziellen Ruin treiben.

Ein allgemeines community hospital ist normalerweise für die meisten Behandlungen ausreichend. In schwerwiegenden Fällen oder bei größeren Operationen sollten Sie ggf. ein Universitätskrankenhaus oder eine Spezialklinik aufsuchen.

Beachten Sie, dass es in den USA keinerlei „kostenlose“ Krankenhausbehandlung gibt. Alle Behandlungsgebühren müssen entweder von Ihnen oder Ihrer Krankenversicherung bezahlt werden, dies gilt auch für Notfälle.

Solange Sie über die Aufnahme in ein Krankenhaus noch frei entscheiden können, sollten Sie vorab die Abdeckung Ihrer Krankenversicherung überprüfen. Wenn Sie dann ein Krankenhaus besuchen, sollten Sie einen Versicherungsnachweis mitbringen. Sofern Ihre Versicherung die Kosten erstattet, werden diese direkt an das Krankenhaus überwiesen (im Zweifelsfall könnten Sie die Kosten ohnehin nicht selbst zahlen!). Falls Sie eine Rechnung des Krankenhauses erhalten, schicken Sie diese direkt an Ihre Versicherung. In den meisten Fällen muss Ihre Versicherung allerdings ohnehin die Behandlungskosten bezahlen, bevor Sie das Krankenhaus verlassen können.

Was tun ohne Krankenversicherung?

Falls Sie keine Krankenversicherung haben, müssen Sie vor der Aufnahme in ein Krankenhaus normalerweise eine hohe Kaution zahlen (bis zu mehreren tausend US-Dollar). Wenn Sie hierzu nicht in der Lage sind, wird Sie das Krankenhaus einfach nicht aufnehmen!

In Notfällen werden Sie auch ohne Krankenversicherung und ohne Kaution in die nächstgelegene Notaufnahme eines (öffentlichen oder privaten) Krankenhauses überwiesen. Beachten Sie, dass sich die Definition von „Notfällen“ auf solche Fälle beschränkt, in denen es um Leben um Tod geht. Falls Sie z.B. in einem Autounfall Ihr Bein gebrochen haben, gilt dies nicht als Notfall. Sie können vielleicht nie wieder laufen, aber Sie leben ja noch – immerhin ...

Falls Sie in einer privaten Notaufnahme aufgenommen wurden, können Sie in ein öffentliches Krankenhaus überwiesen werden, sobald sich Ihre Situation stabilisiert hat. Öffentliche Krankenhäuser sind auch für nicht-stationäre Behandlung von Patienten ohne Krankenversicherung und ohne eigene Mittel zuständig. Allerdings sind diese Behandlungen oftmals minimal oder sogar unzureichend, zudem müssen Sie mit langen Wartezeiten rechnen. Die öffentlichen Krankenhäuser sind vielfach einfach nicht in der Lage, die Millionen von unversicherten Patienten zu versorgen, und angesichts der wachsenden Anzahl von Obdachlosen, AIDS-Kranken, Drogensüchtigen und illegalen Einwanderern hat sich diese Situation in den letzten Jahren noch verschlimmert.

Selbst wenn Sie in einem öffentlichem Krankenhaus behandelt werden, wird Ihnen diese Behandlung anschließend in Rechnung gestellt. Wenn Sie diese Rechnung nicht begleichen können, muss Sie das Krankenhaus verklagen, um die Behandlungskosten vom Staat erstattet zu bekommen (auch wenn Sie völlig mittellos sind). Zahlen Sie die Rechnung dann immer noch nicht, werden Sie gerichtlich verurteilt, und dieses Urteil wird über Jahre hinweg aufrechterhalten (vielleicht können Sie ja eines Tages doch noch zahlen ...).

Wir hoffen, dass nach der Lektüre dieser Zeilen eines klar geworden ist: Fordern Sie nicht Ihr Glück heraus, indem Sie die USA ohne eine ausreichende Krankenversicherung besuchen! Falls Sie keine Versicherung haben und plötzlich eine Behandlung brauchen, bereiten Sie sich auf einige äußerst unschöne Erfahrungen vor!

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: