Geld

Bargeld, EC- und Kreditkarten

Sie sollten in der Türkei immer Bargeld dabei haben, da manche Geschäfte keine Kartenzahlung akzeptieren. Allgemein gilt: je größer und bekannter das Geschäft, desto eher können Sie dort mit einer EC- oder Kreditkarte bezahlen.

Geld

Sobald Sie ein Konto eröffnet haben, können Sie eine EC- oder Kreditkarte beantragen. Damit können Sie Geld von Bankautomaten abheben. In der Regel müssten alle Bankautomaten Switch, Maestro oder Cirrus Karten akzeptieren, doch stellen Sie sich vorsichtshalber dennoch auf Schwierigkeiten ein.

Das Abheben von Geldautomaten ist in der Regel gebührenpflichtig. Informationen zur genauen Gebührenhöhe und sonstigen Einschränkungen bekommen Sie bei Ihrer Bank.

In der Türkei ist es nicht gestattet ein Konto zu überziehen. Sie müssen daher immer über Ihren Kontostand informiert sein, um nicht plötzlich ohne Zugang zu Ihrem Geld dazustehen.

Vermeiden Sie außerdem zu viel Bargeld mit sich zu führen, vor allem wenn Sie in einer größeren Stadt leben. Türken sind zwar anständige und gastfreundliche Menschen, doch als Ausländer sind Sie immer eine Zielscheibe für Taschendiebe.

EC- und Kreditkarten

EC-Karten (oder auch Kreditkarten mit Debit Card Funktion) werden nicht in allen Geschäften akzeptiert. Sie sollten dennoch eine EC-Karte beantragen, mit der Sie Geld von Bankautomaten abheben können, um nicht auf Banköffnungszeiten angewiesen zu sein.

Kreditkarten (kredi kartı) hingegen sind an ganz andere Bedingungen geknüpft. Während eine EC-Karte für jeden Kontoinhaber erhältlich ist, müssen Sie für eine türkische Kreditkarte türkischer Staatsbürger sein. Es werden jedoch häufig Ausnahmen gemacht, z.B. bei Kunden mit größeren Vermögen. Wenn Sie allerdings einen solchen „Hinterzimmer-Vertrag” abschließen, kann es passieren, dass eine Summe in der Höhe Ihres jeweiligen Kreditlimits auf Ihrem Konto aus Sicherheitsgründen eingefroren wird.

Um Ihre Karte zu aktivieren, benötigen Sie einen Pin. Diesen bekommen Sie nach einem nervenaufreibenden Gespräch mit einem türkischsprachigen Call-Center Mitarbeiter. Wenn Sie die Gelegenheit haben, Ihren Karte per Internet zu aktivieren, nutzen Sie sie!

Auch wenn Sie in der Regel Ihre Switch, Maestro oder Cirrus Card in der Türkei nutzen können, müssen Sie sich dennoch auf einige unerwartete Schwierigkeiten gefasst machen. Wenn Sie ein ausländisches Bankkonto in der Türkei benutzen möchten, informieren Sie sich bei Ihrer Bank über mögliche Probleme.

Schecks

Auch wenn Schecks (çek ) in der Türkei durchaus benutzt werden, sollten Sie trotzdem einen Bogen um Sie machen. Sie bekommen nämlich den mit dem Scheck bezahlten Artikel erst dann ausgestellt, wenn der Verkäufer sicher gestellt hat, dass der Scheck gedeckt ist. Bis dahin bleibt der Artikel im Besitz des Verkäufers. Da ein solcher Prozess üblicherweise sehr langwierig ist, werden Schecks meistens nur bei sehr hohen Summen oder im Handelsgeschäft genutzt.

Traveller's Checks sind sogar noch unpraktischer. Die meisten Händler und Banken akzeptieren Sie nicht, oder sie verweisen Sie an andere Filialen. Zudem wird das Einlösen meistens mit einer hohen Gebühr belastet (bis zu 20% des Scheckwertes).

Ersparen Sie sich daher den Ärger und nutzen Sie Bargeld, EC- oder Kreditkarten.

Sobald Sie ein Konto eröffnet haben, können Sie eine EC- oder Kreditkarte beantragen. Damit können Sie Geld von Bankautomaten abheben. In der Regel müssten alle Bankautomaten Switch, Maestro oder Cirrus Karten akzeptieren, doch stellen Sie sich vorsichtshalber dennoch auf Schwierigkeiten ein.

Das Abheben von Geldautomaten ist in der Regel gebührenpflichtig. Informationen zur genauen Gebührenhöhe und sonstigen Einschränkungen bekommen Sie bei Ihrer Bank.

In der Türkei ist es nicht gestattet ein Konto zu überziehen. Sie müssen daher immer über Ihren Kontostand informiert sein, um nicht plötzlich ohne Zugang zu Ihrem Geld dazustehen.

Vermeiden Sie außerdem zu viel Bargeld mit sich zu führen, vor allem wenn Sie in einer größeren Stadt leben. Türken sind zwar anständige und gastfreundliche Menschen, doch als Ausländer sind Sie immer eine Zielscheibe für Taschendiebe.

EC- und Kreditkarten

EC-Karten (oder auch Kreditkarten mit Debit Card Funktion) werden nicht in allen Geschäften akzeptiert. Sie sollten dennoch eine EC-Karte beantragen, mit der Sie Geld von Bankautomaten abheben können, um nicht auf Banköffnungszeiten angewiesen zu sein.

Kreditkarten (kredi kartı) hingegen sind an ganz andere Bedingungen geknüpft. Während eine EC-Karte für jeden Kontoinhaber erhältlich ist, müssen Sie für eine türkische Kreditkarte türkischer Staatsbürger sein. Es werden jedoch häufig Ausnahmen gemacht, z.B. bei Kunden mit größeren Vermögen. Wenn Sie allerdings einen solchen „Hinterzimmer-Vertrag” abschließen, kann es passieren, dass eine Summe in der Höhe Ihres jeweiligen Kreditlimits auf Ihrem Konto aus Sicherheitsgründen eingefroren wird.

Um Ihre Karte zu aktivieren, benötigen Sie einen Pin. Diesen bekommen Sie nach einem nervenaufreibenden Gespräch mit einem türkischsprachigen Call-Center Mitarbeiter. Wenn Sie die Gelegenheit haben, Ihren Karte per Internet zu aktivieren, nutzen Sie sie!

Auch wenn Sie in der Regel Ihre Switch, Maestro oder Cirrus Card in der Türkei nutzen können, müssen Sie sich dennoch auf einige unerwartete Schwierigkeiten gefasst machen. Wenn Sie ein ausländisches Bankkonto in der Türkei benutzen möchten, informieren Sie sich bei Ihrer Bank über mögliche Probleme.

Schecks

Auch wenn Schecks (çek ) in der Türkei durchaus benutzt werden, sollten Sie trotzdem einen Bogen um Sie machen. Sie bekommen nämlich den mit dem Scheck bezahlten Artikel erst dann ausgestellt, wenn der Verkäufer sicher gestellt hat, dass der Scheck gedeckt ist. Bis dahin bleibt der Artikel im Besitz des Verkäufers. Da ein solcher Prozess üblicherweise sehr langwierig ist, werden Schecks meistens nur bei sehr hohen Summen oder im Handelsgeschäft genutzt.

Traveller's Checks sind sogar noch unpraktischer. Die meisten Händler und Banken akzeptieren Sie nicht, oder sie verweisen Sie an andere Filialen. Zudem wird das Einlösen meistens mit einer hohen Gebühr belastet (bis zu 20% des Scheckwertes).

Ersparen Sie sich daher den Ärger und nutzen Sie Bargeld, EC- oder Kreditkarten.

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: