Der „Tip“

Trinkgeld in den USA

Über dieses Thema erhält man nach Ankunft in den USA viele gut gemeinte Tipps und Ratschläge. In der Tat ist es so, dass das Servicepersonal sehr wenig Einkommen erhält, so dass es auf Trinkgelder („Tips“) angewiesen ist.

Der „Tip“

Man sollte sich jedoch die Rechnung im Restaurant genau an­sehen: Oftmals sind schon 15-20% der Rechnung automatisch aufgeführt. Dann braucht man kein oder nur ein ganz geringes Trinkgeld am Tisch zu lassen – zum Beispiel auch, wenn man mit einer Gruppe von 6 oder mehr Personen gespeist hat. Ansonsten wird ein Trinkgeld von 15-20% der Rechnung als Trinkgeld er­wartet. Mit weniger geben Sie einen Hinweis, dass der Service im Restaurant nicht gut gewesen ist.

Taxifahrer werden bei kürzeren Fahrten mit 1-3 US-Dollar Trinkgeld belohnt. Ansonsten sind 10% des Fahrpreises ange­messen. Im Hotel gibt man 1-2 US-Dollar pro Gepäckstück, dem Zim­mermädchen 3-5 US-Dollar pro Nacht. 15-20% einer Restaurantrechnung schlagen schon mal kräftig zu Buche.

Orientieren kann man sich deswegen auch an 10-12% Trinkgeld. Verwiesen werden kann dazu auf einen Artikel der Washington Post, in dem ein hohes Trink­geld in den meisten Fällen als Ausdruck der Zugehörigkeit einer gewissen sozialen Schicht interpretiert wird, und dass dies mit einem hohen Trinkgeld unterstrichen werden soll.

Man sollte sich jedoch die Rechnung im Restaurant genau an­sehen: Oftmals sind schon 15-20% der Rechnung automatisch aufgeführt. Dann braucht man kein oder nur ein ganz geringes Trinkgeld am Tisch zu lassen – zum Beispiel auch, wenn man mit einer Gruppe von 6 oder mehr Personen gespeist hat. Ansonsten wird ein Trinkgeld von 15-20% der Rechnung als Trinkgeld er­wartet. Mit weniger geben Sie einen Hinweis, dass der Service im Restaurant nicht gut gewesen ist.

Taxifahrer werden bei kürzeren Fahrten mit 1-3 US-Dollar Trinkgeld belohnt. Ansonsten sind 10% des Fahrpreises ange­messen. Im Hotel gibt man 1-2 US-Dollar pro Gepäckstück, dem Zim­mermädchen 3-5 US-Dollar pro Nacht. 15-20% einer Restaurantrechnung schlagen schon mal kräftig zu Buche.

Orientieren kann man sich deswegen auch an 10-12% Trinkgeld. Verwiesen werden kann dazu auf einen Artikel der Washington Post, in dem ein hohes Trink­geld in den meisten Fällen als Ausdruck der Zugehörigkeit einer gewissen sozialen Schicht interpretiert wird, und dass dies mit einem hohen Trinkgeld unterstrichen werden soll.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Leben und Arbeiten in den USA.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: