Beschränkungen für Fahrzeuge

Registrierung, gebührenpflichtige Straßen und Sicherheit

Jedes Fahrzeug in den USA braucht ein Zertifikat des Besitzers, welches den Namen des registrierten Eigentümers enthält. Der Fahrzeugbrief enthält neben dem Namen und der Adresse des Eigentümers zudem das Kennzeichen und weitere Daten des Fahrzeugs.

Beschränkungen für Fahrzeuge

Das Dokument muss erneuert werden, sobald sich eine der, darauf enthaltenen, Informationen ändert, beispielsweise die Adresse des Besitzers. Ein Fahrzeugbrief muss sofort nach dem Erwerb eines neuen oder gebrauchten Wagens beantragt werden, andernfalls bekommen Sie kein Kennzeichen.

Der Antrag muss bei einem state office eingereicht werden, zum Beispiel beim Department of Motor Vehicles (DMV). Beim Transfer muss der Verkäufer in der Regel seinen Fahrzeugbrief beglaubigen und dem Käufer aushändigen. Dieser bringt ihn zum zuständigen Büro und bekommt im Anschluss einen neuen ausgestellt. Der Verkäufer muss unter Umständen das zuständige Amt zusätzlich über den Verkauf informieren, z.B. innerhalb einer Frist von zehn Tagen.
Um ein Auto zu registrieren benötigen Sie in der Regel folgende Unterlagen:

  • Einen Fahrzeugbrief (außer Sie bewerben sich um eine Registrierung und einen Fahrzeugbrief)
  • Einen Eigentumsnachweis, z.B. Die Rechnung oder den Kaufvertrag mit Preis und Datum
  • Identitätsnachweis und Geburtsdatum
  • Versicherungsnachweis oder Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel
  • Nachweis über die Abführung der Verkaufs- oder Gebrauchssteuer; sollten Sie diese noch nicht bezahlt haben, wird sie bei der Registrierung des Fahrzeugs eingezogen
  • Die derzeitige Registrierung, sofern möglich
  • Sicherheits- und Abgasuntersuchung, wenn möglich
  • Eine Erlaubnis zur Registrierung, wenn Sie nicht Eigentümer des Fahrzeugs sind
  • Ein ausgefülltes Registrierungsformular
  • Die Registrierungsgebühr

Die Registrierung

Die Gesetze und Gebühren bei der Registrierung eines Fahrzeugs unterscheiden sich von Staat zu Staat. Die Registrierungsgebühr kann einheitlich sein oder abhängig von Gewicht, Wert oder Alter des Fahrzeugs (oder eine Mischung daraus). Nach der Registrierung bekommen Sie entweder ein Nummernschild (nur für hinten) oder zwei. Das Gültigkeitsdatum (Monat/ Jahr) ist in jedem Fall auf dem Hinteren zu sehen. Eine Vielzahl personalisierter Kennzeichen ist in den meisten Staaten verfügbar (gegen einen Aufpreis) und alle Staaten vergeben extra Kennzeichen für behinderte Fahrer (hierfür wird ein medizinisches Gutachten benötigt).

Die Registrierungsgebühr wird für gewöhnlich einmal pro Jahr bezahlt. Dies erfolgt entweder zu einem, für alle Besitzer festgelegten, Datum oder gestaffelt, zum Beispiel in Abhängigkeit von Geburtsdatum oder Anfangsbuchstaben des Nachnamens. In der Regel gibt es Strafzahlungen, wenn Sie die Registrierung zu spät erneuern. Für das Fahren mit einem abgelaufenen Kennzeichen können Sie sogar inhaftiert werden, wenngleich manche Staaten eine Übergangsfrist einräumen. Die Registrierung wird durch einen Aufkleber bestätigt, der auf das hintere Kennzeichen geklebt wird. Kopien von Kennzeichen und Papieren sind gegen eine kleine Gebühr zu erhalten.

Wenn Sie von einem Staat in einen anderen ziehen, müssen Sie ihr Fahrzeug erneut registrieren. Dies kann in der Regel erledigt werden, bevor Sie umziehen, allerdings brauchen Sie eine Anschrift im entsprechenden Staat. Haben Sie noch keine, müssen Sie ihr Fahrzeug innerhalb einer bestimmten Frist (z.B. 10 bis 60 Tage), nach dem Umzug, ummelden. In einigen Staaten müssen Sie Ihr Fahrzeug sogar dann ummelden, wenn Ihr Aufenthalt eine bestimmte Mindestdauer (z.B. 30 bis 90 Tage) überschreitet; in manchen Staaten benötigen Sie nach einiger Zeit eine Besucher-Zulassung. Die Kennzeichen bleiben am Auto wenn es verkauft wird, sofern der Verkäufer sie nicht zum zuständigen Amt zurückbringen muss, etwa wenn der neue Besitzer den Wagen in einen anderen Staat überführt. In der Regel bekommen Sie einen kleinen Betrag erstattet, wenn das Kennzeichen noch nicht abgelaufen ist und das Fahrzeug dauerhaft in einen anderen Staat überführt oder verschrottet wird.

Autos die von einem Touristen in die USA überführt werden, dürfen maximal ein Jahr, ab dem Tag der Ankunft, mit einem ausländischen Kennzeichen gefahren werden, vorausgesetzt das Auto besitzt ein Kennzeichen aus einem Land, welches Teil des UN Abkommens über den Straßen Verkehr (Genf 1949) und der Convention on the Regulation of Inter-American Automotive Traffic (Washington, 1943), ist.

Wenn Ihr Land diese Abkommen nicht unterzeichnet hat, müssen Sie es beim zuständigen Amt, im entsprechenden Staat, registrieren. Ein, im Ausland, registriertes Auto muss das entsprechende internationale Zeichen am Heck aufweisen (ausgenommen sind in Mexiko oder Kanada registrierte Fahrzeuge). Wenn Sie ein Auto mit ausländischem Kennzeichen besitzen und in den USA arbeiten oder studieren wollen, benötigen Sie ein amerikanisches Kennzeichen, entsprechend der Regelungen im jeweiligen Staat. Die Regelungen und Fristen für Touristen und Anwohner bei der Registrierung, gelten gleichermaßen für ausländische Führerscheine.
Detaillierte Informationen über Import und Registrierung von Fahrzeugen erhalten Sie bei den DMVs der einzelnen Staaten.

Autobahngebühren

Es gibt keine Autobahngebühren in den USA, wenngleich alle Staaten eine jährliche Registrierungsgebühr erheben, die sich von Staat zu Staat erheblich unterscheiden kann.

Sicherheits- und Abgasuntersuchung

Eine jährliche oder zwei-jährliche Sicherheitsinspektion ist in 17 Staaten notwendig (Stand 2012). Dazu gehören: Delaware, District of Columbia, Hawaii, Louisiana, Maine, Massachussetts, Mississippi, Missouri, New Hampshire, New Jersey, New York, North Carolina, Pennsylvania, Rhode Island, Texas, Utah, Vermont, Virginia und West Verginia. Manche Staaten schreiben eine Untersuchung vor, wenn der Wagen aus einem anderen Staat überführt wird oder teilweise sogar bei einem Verkauf innerhalb eines Staates.

Bei den meisten Inspektionen werden Lichter, Bremsen, Windschutzscheibe, Scheibenwischer und Hupe untersucht. Manche überprüfen außerdem Reifen, Fenster, Karosserie und Sicherheitsgurte. Alle Staaten autorisieren private Werkstätten und Autohändler, die Untersuchung durchzuführen, manche haben außerdem staatliche Untersuchungsstationen. In vielen Staaten ist ein Gebrauchtwagenverkauf erst abgeschlossen, wenn ein Auto durch die Untersuchung kommt, in anderen Staaten kann der Käufer den Kauf rückgängig machen, wenn das Fahrzeug durch die Untersuchung fällt.

Wenn Ihr Auto durch die Untersuchung fällt, haben Sie in der Regel eine Frist, um die Mängel zu beseitigen oder es aus dem Verkehr zu ziehen. In den meisten Staaten ist die Polizei befugt ein Fahrzeug nach eigenem Ermessen oder nachvollziehbaren Gründen (z.B. wenn Teile herunterfallen) zu inspizieren.

Einige Staaten fordern regelmäßige Abgasuntersuchungen. Eine regelmäßige Abgasuntersuchung (jedes Jahr/ alle zwei Jahre) ist in folgenden Staaten vorgeschrieben: Arizona, Colorado, Connecticut, District of Columbia, Delaware, Georgia, Idaho, Illinois, Indiana, Kalifornien, Louisiana, Maryland, Massachussetts, Missouri, Nevada, New Hampshire, New Jersey, New Mexico, New York, North Carolina, Ohio, Oregon, Pennsylvania, Rhode Island, Tennessee, Texas, Utah, Vermont, Virginia, Washington, Wisconsin. Wenn Ihr Fahrzeug den Test besteht, bekommen Sie einen Aufkleber für die Windschutzscheibe oder das hintere Kennzeichen.
Detailliertere Informationen zu Regelungen und Einschränkungen erhalten Sie beim zuständigen DMV.

Das Dokument muss erneuert werden, sobald sich eine der, darauf enthaltenen, Informationen ändert, beispielsweise die Adresse des Besitzers. Ein Fahrzeugbrief muss sofort nach dem Erwerb eines neuen oder gebrauchten Wagens beantragt werden, andernfalls bekommen Sie kein Kennzeichen.

Der Antrag muss bei einem state office eingereicht werden, zum Beispiel beim Department of Motor Vehicles (DMV). Beim Transfer muss der Verkäufer in der Regel seinen Fahrzeugbrief beglaubigen und dem Käufer aushändigen. Dieser bringt ihn zum zuständigen Büro und bekommt im Anschluss einen neuen ausgestellt. Der Verkäufer muss unter Umständen das zuständige Amt zusätzlich über den Verkauf informieren, z.B. innerhalb einer Frist von zehn Tagen.
Um ein Auto zu registrieren benötigen Sie in der Regel folgende Unterlagen:

  • Einen Fahrzeugbrief (außer Sie bewerben sich um eine Registrierung und einen Fahrzeugbrief)
  • Einen Eigentumsnachweis, z.B. Die Rechnung oder den Kaufvertrag mit Preis und Datum
  • Identitätsnachweis und Geburtsdatum
  • Versicherungsnachweis oder Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel
  • Nachweis über die Abführung der Verkaufs- oder Gebrauchssteuer; sollten Sie diese noch nicht bezahlt haben, wird sie bei der Registrierung des Fahrzeugs eingezogen
  • Die derzeitige Registrierung, sofern möglich
  • Sicherheits- und Abgasuntersuchung, wenn möglich
  • Eine Erlaubnis zur Registrierung, wenn Sie nicht Eigentümer des Fahrzeugs sind
  • Ein ausgefülltes Registrierungsformular
  • Die Registrierungsgebühr

Die Registrierung

Die Gesetze und Gebühren bei der Registrierung eines Fahrzeugs unterscheiden sich von Staat zu Staat. Die Registrierungsgebühr kann einheitlich sein oder abhängig von Gewicht, Wert oder Alter des Fahrzeugs (oder eine Mischung daraus). Nach der Registrierung bekommen Sie entweder ein Nummernschild (nur für hinten) oder zwei. Das Gültigkeitsdatum (Monat/ Jahr) ist in jedem Fall auf dem Hinteren zu sehen. Eine Vielzahl personalisierter Kennzeichen ist in den meisten Staaten verfügbar (gegen einen Aufpreis) und alle Staaten vergeben extra Kennzeichen für behinderte Fahrer (hierfür wird ein medizinisches Gutachten benötigt).

Die Registrierungsgebühr wird für gewöhnlich einmal pro Jahr bezahlt. Dies erfolgt entweder zu einem, für alle Besitzer festgelegten, Datum oder gestaffelt, zum Beispiel in Abhängigkeit von Geburtsdatum oder Anfangsbuchstaben des Nachnamens. In der Regel gibt es Strafzahlungen, wenn Sie die Registrierung zu spät erneuern. Für das Fahren mit einem abgelaufenen Kennzeichen können Sie sogar inhaftiert werden, wenngleich manche Staaten eine Übergangsfrist einräumen. Die Registrierung wird durch einen Aufkleber bestätigt, der auf das hintere Kennzeichen geklebt wird. Kopien von Kennzeichen und Papieren sind gegen eine kleine Gebühr zu erhalten.

Wenn Sie von einem Staat in einen anderen ziehen, müssen Sie ihr Fahrzeug erneut registrieren. Dies kann in der Regel erledigt werden, bevor Sie umziehen, allerdings brauchen Sie eine Anschrift im entsprechenden Staat. Haben Sie noch keine, müssen Sie ihr Fahrzeug innerhalb einer bestimmten Frist (z.B. 10 bis 60 Tage), nach dem Umzug, ummelden. In einigen Staaten müssen Sie Ihr Fahrzeug sogar dann ummelden, wenn Ihr Aufenthalt eine bestimmte Mindestdauer (z.B. 30 bis 90 Tage) überschreitet; in manchen Staaten benötigen Sie nach einiger Zeit eine Besucher-Zulassung. Die Kennzeichen bleiben am Auto wenn es verkauft wird, sofern der Verkäufer sie nicht zum zuständigen Amt zurückbringen muss, etwa wenn der neue Besitzer den Wagen in einen anderen Staat überführt. In der Regel bekommen Sie einen kleinen Betrag erstattet, wenn das Kennzeichen noch nicht abgelaufen ist und das Fahrzeug dauerhaft in einen anderen Staat überführt oder verschrottet wird.

Autos die von einem Touristen in die USA überführt werden, dürfen maximal ein Jahr, ab dem Tag der Ankunft, mit einem ausländischen Kennzeichen gefahren werden, vorausgesetzt das Auto besitzt ein Kennzeichen aus einem Land, welches Teil des UN Abkommens über den Straßen Verkehr (Genf 1949) und der Convention on the Regulation of Inter-American Automotive Traffic (Washington, 1943), ist.

Wenn Ihr Land diese Abkommen nicht unterzeichnet hat, müssen Sie es beim zuständigen Amt, im entsprechenden Staat, registrieren. Ein, im Ausland, registriertes Auto muss das entsprechende internationale Zeichen am Heck aufweisen (ausgenommen sind in Mexiko oder Kanada registrierte Fahrzeuge). Wenn Sie ein Auto mit ausländischem Kennzeichen besitzen und in den USA arbeiten oder studieren wollen, benötigen Sie ein amerikanisches Kennzeichen, entsprechend der Regelungen im jeweiligen Staat. Die Regelungen und Fristen für Touristen und Anwohner bei der Registrierung, gelten gleichermaßen für ausländische Führerscheine.
Detaillierte Informationen über Import und Registrierung von Fahrzeugen erhalten Sie bei den DMVs der einzelnen Staaten.

Autobahngebühren

Es gibt keine Autobahngebühren in den USA, wenngleich alle Staaten eine jährliche Registrierungsgebühr erheben, die sich von Staat zu Staat erheblich unterscheiden kann.

Sicherheits- und Abgasuntersuchung

Eine jährliche oder zwei-jährliche Sicherheitsinspektion ist in 17 Staaten notwendig (Stand 2012). Dazu gehören: Delaware, District of Columbia, Hawaii, Louisiana, Maine, Massachussetts, Mississippi, Missouri, New Hampshire, New Jersey, New York, North Carolina, Pennsylvania, Rhode Island, Texas, Utah, Vermont, Virginia und West Verginia. Manche Staaten schreiben eine Untersuchung vor, wenn der Wagen aus einem anderen Staat überführt wird oder teilweise sogar bei einem Verkauf innerhalb eines Staates.

Bei den meisten Inspektionen werden Lichter, Bremsen, Windschutzscheibe, Scheibenwischer und Hupe untersucht. Manche überprüfen außerdem Reifen, Fenster, Karosserie und Sicherheitsgurte. Alle Staaten autorisieren private Werkstätten und Autohändler, die Untersuchung durchzuführen, manche haben außerdem staatliche Untersuchungsstationen. In vielen Staaten ist ein Gebrauchtwagenverkauf erst abgeschlossen, wenn ein Auto durch die Untersuchung kommt, in anderen Staaten kann der Käufer den Kauf rückgängig machen, wenn das Fahrzeug durch die Untersuchung fällt.

Wenn Ihr Auto durch die Untersuchung fällt, haben Sie in der Regel eine Frist, um die Mängel zu beseitigen oder es aus dem Verkehr zu ziehen. In den meisten Staaten ist die Polizei befugt ein Fahrzeug nach eigenem Ermessen oder nachvollziehbaren Gründen (z.B. wenn Teile herunterfallen) zu inspizieren.

Einige Staaten fordern regelmäßige Abgasuntersuchungen. Eine regelmäßige Abgasuntersuchung (jedes Jahr/ alle zwei Jahre) ist in folgenden Staaten vorgeschrieben: Arizona, Colorado, Connecticut, District of Columbia, Delaware, Georgia, Idaho, Illinois, Indiana, Kalifornien, Louisiana, Maryland, Massachussetts, Missouri, Nevada, New Hampshire, New Jersey, New Mexico, New York, North Carolina, Ohio, Oregon, Pennsylvania, Rhode Island, Tennessee, Texas, Utah, Vermont, Virginia, Washington, Wisconsin. Wenn Ihr Fahrzeug den Test besteht, bekommen Sie einen Aufkleber für die Windschutzscheibe oder das hintere Kennzeichen.
Detailliertere Informationen zu Regelungen und Einschränkungen erhalten Sie beim zuständigen DMV.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: