Festnetzanschluss

Wie Sie in Frankreich einen Telefonanschluss bestellen

In Frankreich gibt es mehr als zehn verschiedene Anbieter von Festnetzanschlüssen. Der Markt wird allerdings noch immer von der France Telecom dominiert (über 42% Marktanteil in 2010).

Festnetzanschluss

Selbst wenn Sie einen alternativen Anbieter wählen, müssen Sie Ihren Anschluss immer noch über die France Telecom (Orange) installieren und freischalten lassen. Hierfür verlangt die France Telecom eine monatliche Gebühr.

Die meisten Leute starten mit einem Anschluss der France Telecom (Orange), obwohl Sie mit einem alternativen Anbieter Kosten sparen könnten. Dies gilt insbesondere für internationale Anrufe. Viele alternative Anbieter bieten auch Internet-Zugänge.

Einen Festnetzanschluss installieren

Zurzeit kann nur die France Telecom einen Festnetzanschluss installieren oder reaktivieren. Zur Beantragung eines Anschlusses haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Rufen Sie das nächstgelegene Büro der France Telecom (Orange) an. Wählen Sie hierzu die kostenfreie Nummer 1014 und lassen Sie sich verbinden.
  • Besuchen Sie das nächstgelegene Büro der France Telecom (Orange). Die Adressen finden Sie unter www.orange.fr  oder über die kostenlose Hotline 1014 heraus.
  • Rufen Sie die Hotline 0 892 705 704 an.

Zur Beantragung eines Telefonanschlusses benötigen Sie die folgenden Informationen und Dokumente:

  • Einen Pass oder Personalausweis
  • Eine Kopie Ihres Mietvertrags
  • Das gewünschte Datum der Freischaltung
  • Die exakte Adresse (einschließlich Stockwerk und Türnummer) sowie – wenn möglich – die Telefonnummer und den Namen Ihres Vormieters
  • Ihre Mobilfunknummer oder Telefonnummer am Arbeitsplatz, falls Sie eine solche haben.

Die Aktivierung eines bereits bestehenden Telefonanschlusses dauert ein bis zwei Tage und kostete im Januar 2012 eine einmalige Aktivierungsgebühr von €46.12 (50% Ermäßigung für Studenten) sowie eine Monatsgebühr von €16. Falls in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus keine Telefonanschluss existiert (was äußerst selten vorkommt), wird Ihnen France Telecom einen Kostenvoranschlag für den Anschluss erstellen.

Die einmalige Freischaltungsgebühr ist zum Zeitpunkt der Freischaltung zu zahlen, die Monatsgebühr wird alle zwei Monate im voraus fällig. Sie können von France Telecom auch eine Telefon mieten, doch ist der Kauf eines eigenen Telefons normalerweise günstiger.

Alternative Anbieter

Der französische Telekommunikationsmarkt ist sehr wettbewerbsintensiv, so dass die Anbieter ständig Ihre jeweiligen Angebote und Gebühren ändern. Um zu entscheiden, welcher Anbieter für Sie am besten ist, sollten Sie zunächst analysieren, wen und zu welchen Zeiten Sie anrufen wollen.

Bei einigen Anbietern kaufen Sie ein festes Zeitkontingent an Anrufen, bei anderen werden Ihnen nur die tatsächlich gemachten Anrufe berechnet. Viele Anbieter erheben wochentags und am Wochenende die gleichen Gebühren. Andere bieten eine speziellen Tarif, mit dem Sie einen Anruf einmalig bezahlen und dann bis zu zwei Stunden lang telefonieren können. Bestimmte Anbieter bieten günstige Gebühren für Anrufe in die Mobilfunknetze, während andere besser für Orts- oder Ferngespräche sind. Um die Verwirrung zu vollenden, werden Ortsgespräche von verschiedenen Anbietern verschieden definiert!

Natürlich ist es alles andere als leicht, sich in diesem Tarifdschungel zurechtzufinden. Am einfachsten ist es daher, zunächst France Telecom zu nutzen und anschließend Ihre Anrufgewohnheiten auszuwerten. Da Sie Ihre Rechnungen online einsehen können, müssen Sie hierzu nicht zwei Monate lang bis zum Erhalt der ersten Rechnung warten.

Abrechnung von alternativen Anbietern

Alternative Anbieter können Ihnen zwei Arten der Abrechnung bieten:

  • Eine Call-by-Call-Abrechnung über eine vierstellige Vorwahl des Providers. Anschließend wählen Sie die ganz normale Telefonnummer.
  • Alternativ können Sie einen Anbieter auch als Standard-Anbieter auswählen (opératuer préselectionée). In diesem Fall werden Sie automatisch über diesen Anbieter verwunden. Wenn Sie France Telecom nutzen wollen, müssen Sie die ‘8’ vorwählen. Bevor Sie einen Anbieter als Standard auswählen, sollten Sie dessen Tarife jedoch über das Call-by-call-Verfahren testen.

Die Abrechnung (Facturation)erfolgt normalerweise monatlich oder im Zweimonats-Rhythmus. Die meisten Anbieter verlangen von Ihnen eine Einzugsermächtigung auf Ihr Konto. Viele Anbieter verlangen zudem eine monatliche Grundgebühr oder einen Minimumumsatz und stellen dann zusätzlich die Anrufkosten in Rechnung ( facture détaillée).

Telekommunikationsanbieter

Die vier größten Telekomanbieter in Frankreich sind die folgenden:

Kündigung des Vertrags (Résiliation du contrat)

Jeder Anbieter hat spezielle Kündigungsfristen und –konditionen. Überprüfen Sie dies vor Abschluss eines Vertrags, um böse Überraschungen zu vermeiden

Problemfälle

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihnen zu hohe Gebühren in Rechnung gestellt wurden, sollten Sie zunächst die Kundenhotline Ihres Anbieters anrufen. Falls Ihnen dort nicht weitergeholfen wird, können Sie eine formelle Beschwerde beim Médiateur des Télécommunication einreichen.

Falls Sie Opfer von unrechtmäßigen oder unverhältnismäßigen Handelspraktiken geworden sind, sollten Sie sich bei der DDCCFR (Direction Départementale de la Concurrence, de la Consommation et de la Répression des Fraudes) des Départments beschweren, in dem Ihr Anbieter registriert ist.

Tipp: Falls Sie einem Vertrag über das Internet zustimmen und der Vertragszeitraum noch nicht begonnen hat, können Sie diesen innerhalb von 7 Tagen ohne Konsequenzen kündigen.

Selbst wenn Sie einen alternativen Anbieter wählen, müssen Sie Ihren Anschluss immer noch über die France Telecom (Orange) installieren und freischalten lassen. Hierfür verlangt die France Telecom eine monatliche Gebühr.

Die meisten Leute starten mit einem Anschluss der France Telecom (Orange), obwohl Sie mit einem alternativen Anbieter Kosten sparen könnten. Dies gilt insbesondere für internationale Anrufe. Viele alternative Anbieter bieten auch Internet-Zugänge.

Einen Festnetzanschluss installieren

Zurzeit kann nur die France Telecom einen Festnetzanschluss installieren oder reaktivieren. Zur Beantragung eines Anschlusses haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Rufen Sie das nächstgelegene Büro der France Telecom (Orange) an. Wählen Sie hierzu die kostenfreie Nummer 1014 und lassen Sie sich verbinden.
  • Besuchen Sie das nächstgelegene Büro der France Telecom (Orange). Die Adressen finden Sie unter www.orange.fr  oder über die kostenlose Hotline 1014 heraus.
  • Rufen Sie die Hotline 0 892 705 704 an.

Zur Beantragung eines Telefonanschlusses benötigen Sie die folgenden Informationen und Dokumente:

  • Einen Pass oder Personalausweis
  • Eine Kopie Ihres Mietvertrags
  • Das gewünschte Datum der Freischaltung
  • Die exakte Adresse (einschließlich Stockwerk und Türnummer) sowie – wenn möglich – die Telefonnummer und den Namen Ihres Vormieters
  • Ihre Mobilfunknummer oder Telefonnummer am Arbeitsplatz, falls Sie eine solche haben.

Die Aktivierung eines bereits bestehenden Telefonanschlusses dauert ein bis zwei Tage und kostete im Januar 2012 eine einmalige Aktivierungsgebühr von €46.12 (50% Ermäßigung für Studenten) sowie eine Monatsgebühr von €16. Falls in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus keine Telefonanschluss existiert (was äußerst selten vorkommt), wird Ihnen France Telecom einen Kostenvoranschlag für den Anschluss erstellen.

Die einmalige Freischaltungsgebühr ist zum Zeitpunkt der Freischaltung zu zahlen, die Monatsgebühr wird alle zwei Monate im voraus fällig. Sie können von France Telecom auch eine Telefon mieten, doch ist der Kauf eines eigenen Telefons normalerweise günstiger.

Alternative Anbieter

Der französische Telekommunikationsmarkt ist sehr wettbewerbsintensiv, so dass die Anbieter ständig Ihre jeweiligen Angebote und Gebühren ändern. Um zu entscheiden, welcher Anbieter für Sie am besten ist, sollten Sie zunächst analysieren, wen und zu welchen Zeiten Sie anrufen wollen.

Bei einigen Anbietern kaufen Sie ein festes Zeitkontingent an Anrufen, bei anderen werden Ihnen nur die tatsächlich gemachten Anrufe berechnet. Viele Anbieter erheben wochentags und am Wochenende die gleichen Gebühren. Andere bieten eine speziellen Tarif, mit dem Sie einen Anruf einmalig bezahlen und dann bis zu zwei Stunden lang telefonieren können. Bestimmte Anbieter bieten günstige Gebühren für Anrufe in die Mobilfunknetze, während andere besser für Orts- oder Ferngespräche sind. Um die Verwirrung zu vollenden, werden Ortsgespräche von verschiedenen Anbietern verschieden definiert!

Natürlich ist es alles andere als leicht, sich in diesem Tarifdschungel zurechtzufinden. Am einfachsten ist es daher, zunächst France Telecom zu nutzen und anschließend Ihre Anrufgewohnheiten auszuwerten. Da Sie Ihre Rechnungen online einsehen können, müssen Sie hierzu nicht zwei Monate lang bis zum Erhalt der ersten Rechnung warten.

Abrechnung von alternativen Anbietern

Alternative Anbieter können Ihnen zwei Arten der Abrechnung bieten:

  • Eine Call-by-Call-Abrechnung über eine vierstellige Vorwahl des Providers. Anschließend wählen Sie die ganz normale Telefonnummer.
  • Alternativ können Sie einen Anbieter auch als Standard-Anbieter auswählen (opératuer préselectionée). In diesem Fall werden Sie automatisch über diesen Anbieter verwunden. Wenn Sie France Telecom nutzen wollen, müssen Sie die ‘8’ vorwählen. Bevor Sie einen Anbieter als Standard auswählen, sollten Sie dessen Tarife jedoch über das Call-by-call-Verfahren testen.

Die Abrechnung (Facturation)erfolgt normalerweise monatlich oder im Zweimonats-Rhythmus. Die meisten Anbieter verlangen von Ihnen eine Einzugsermächtigung auf Ihr Konto. Viele Anbieter verlangen zudem eine monatliche Grundgebühr oder einen Minimumumsatz und stellen dann zusätzlich die Anrufkosten in Rechnung ( facture détaillée).

Telekommunikationsanbieter

Die vier größten Telekomanbieter in Frankreich sind die folgenden:

Kündigung des Vertrags (Résiliation du contrat)

Jeder Anbieter hat spezielle Kündigungsfristen und –konditionen. Überprüfen Sie dies vor Abschluss eines Vertrags, um böse Überraschungen zu vermeiden

Problemfälle

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihnen zu hohe Gebühren in Rechnung gestellt wurden, sollten Sie zunächst die Kundenhotline Ihres Anbieters anrufen. Falls Ihnen dort nicht weitergeholfen wird, können Sie eine formelle Beschwerde beim Médiateur des Télécommunication einreichen.

Falls Sie Opfer von unrechtmäßigen oder unverhältnismäßigen Handelspraktiken geworden sind, sollten Sie sich bei der DDCCFR (Direction Départementale de la Concurrence, de la Consommation et de la Répression des Fraudes) des Départments beschweren, in dem Ihr Anbieter registriert ist.

Tipp: Falls Sie einem Vertrag über das Internet zustimmen und der Vertragszeitraum noch nicht begonnen hat, können Sie diesen innerhalb von 7 Tagen ohne Konsequenzen kündigen.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: