Mobilfunktarif

Wie Sie den richtigen Anbieter und Tarif wählen

Wenn Sie sich eine französische Handynummer zulegen, stellt sich natürlich die Frage nach dem richtigen Anbieter und Tarif. Dieses Kapitel hilft Ihnen bei der Auswahl.

Mobilfunktarif

Netwerkabdeckung: Alle Mobilfunkanbieter bieten inzwischen eine ähnlich gute Netzwerkabdeckung. Dieses Kriterium ist nur noch dann relevant, wenn Sie in abgelegenen Gegenden auf dem Land telefonieren wollen. Die genaue Netzwerkabdeckung finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Anbieter.

Handies: Der Preis eines neuen Handies hängt von dem Mobilfunkanbieter und dem Vertriebskanal ab. Alle französischen Mobilfunkanbieter betreiben eigene Handy-Geschäfte, doch oftmals sind die Preise in anderen Geschäften günstiger (vor allem in den großen Hypermarchés wie Carrefour oder Auchan). Zudem gibt es eine Reihe von günstigen Mobilfunkketten, darunter The Phone House ( www.phonehouse.fr ).

Gebühren und Dienstleistungen: Die Vielfalt der Mobilfunktarife mit Ihren unterschiedlichen Gebührenstrukturen ist für die meisten Konsumenten kaum zu durchschauen. Welcher Tarif für Sie der richtige ist, hängt von Ihrer individuellen Nutzung des Handys ab. Die folgenden Kriterien sollten Ihnen die Entscheidung erleichtern:

  • fragen Sie sich, wann Sie anrufen (morgen, tagsüber oder abends). Prepaid- und Vertrags-Anbieter haben oftmals zwei verschiedene Arten von Tarifen: Tarife mit durchgehend konstanten Gebühren und Tarife mit unterschiedlichen Gebühren zu verschiedenen Tageszeiten. Im zweiten Fall können Sie meist recht günstig während der Morgen- und Abendstunden telefonieren, zahlen dafür jedoch höhere Preise während der normalen Bürozeiten.
  • fragen Sie sich, wen Sie anrufen (Festnetz oder verschiedne Mobilfunknetze). Die Minutenpreise variieren beträchtlich zwischen Anrufen in Festnetz, ins Mobilfunknetz des selben Anbieters oder in fremde Mobilfunknetze. Da die Gebühren für Anrufe in das eigene Mobilfunknetz normalerweise günstiger sind, sollten Sie sich ggf. erkundigen, welches Netz Ihre Freunde und Bekannten nutzen.

Prepaid oder Vertrag?

Wie auch in anderen europäischen Ländern können Sie auch in Frankreich entweder eine Prepaid-Karte kaufen oder einen Mobilfunkvertrag abschließen.

Prepaid (pré-payés, sans engagement, formules à rechargement): Mit einer Prepaid-Karte sind Sie absolut flexibel, da Sie nur Ihre Anrufe bezahlen und keine Grundgebühr oder Mindestumsatz anfällt. Nachdem Sie das Guthaben Ihrer Karte abtelefoniert haben, müssen Sie dieses mit einer Code-Nummer von einer neuen Karte wieder aufladen. Prepaid-Karten finden Sie z.B. in Mobilfunkgeschäften oder Kiosks.

Bei der Auswahl Ihrer Prepaid Karte sollten Sie neben den Kosten der SIM-Karte folgende Punkte beachten:

  • Kosten der Wiederaufladeung (Coût de recharge)
  • Verbindungsgebühren: Einige Anbieter verlangen keine einmaligen Verbindungsgebühren (Facturation à la seconde dès la première seconde). Dies ist vorteilhaft, wenn Sie viele kurze Anrufe machen.
  • Die Gültigkeit der Karte für eingehende und abgehende Anrufe (dies sind zwei verschiedene Dinge!) bis zur nächsten Aufladung (Durée de validité en emission/ réception)

Mobilfunkvertrag (forfait, abonnements):

Der Abschluss eines Mobilfunkvertrags bietet Ihnen normalerweise geringere Gesprächsgebühren als mit einer Prepaid-Karte. Ihr monatlicher Gesprächsumsatz wird hierbei am Monatsende automatisch von Ihrem Konto abgebucht (prélevement automatique). Bei der Auswahl eines Vertrages sollten Sie neben den Gesprächsgebühren vor allem die monatliche Grundgebühr (coût mensuel) , den Minimumumsatz und evtl. Verbindungskosten für ein Gespräch berücksichtigen.

Die meisten Mobilfunkverträge laufen über eine Mindeslaufzeit von 12 Monaten (Durée de l'abonnement, Durée minimum d'engagement). Falls Sie den Vertrag vorher stornieren wollen, müssen Sie normalerweise für die Restlaufzeit die Grundgebühr und den Minimumumsatz abzahlen. Wenn Sie nur für kurze Zeit in Frankreich sind, kann eine Prepaid-Karte daher vorteilhafter sein.

Für den Abschluss eines Mobilfunkvertrages benötigen Sie normalerweise Ihren Personalausweis oder Reisepass, eine Anmeldebestätigung für Ihre Adresse in Frankreich sowie ein Girokonto.

Netwerkabdeckung: Alle Mobilfunkanbieter bieten inzwischen eine ähnlich gute Netzwerkabdeckung. Dieses Kriterium ist nur noch dann relevant, wenn Sie in abgelegenen Gegenden auf dem Land telefonieren wollen. Die genaue Netzwerkabdeckung finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Anbieter.

Handies: Der Preis eines neuen Handies hängt von dem Mobilfunkanbieter und dem Vertriebskanal ab. Alle französischen Mobilfunkanbieter betreiben eigene Handy-Geschäfte, doch oftmals sind die Preise in anderen Geschäften günstiger (vor allem in den großen Hypermarchés wie Carrefour oder Auchan). Zudem gibt es eine Reihe von günstigen Mobilfunkketten, darunter The Phone House ( www.phonehouse.fr ).

Gebühren und Dienstleistungen: Die Vielfalt der Mobilfunktarife mit Ihren unterschiedlichen Gebührenstrukturen ist für die meisten Konsumenten kaum zu durchschauen. Welcher Tarif für Sie der richtige ist, hängt von Ihrer individuellen Nutzung des Handys ab. Die folgenden Kriterien sollten Ihnen die Entscheidung erleichtern:

  • fragen Sie sich, wann Sie anrufen (morgen, tagsüber oder abends). Prepaid- und Vertrags-Anbieter haben oftmals zwei verschiedene Arten von Tarifen: Tarife mit durchgehend konstanten Gebühren und Tarife mit unterschiedlichen Gebühren zu verschiedenen Tageszeiten. Im zweiten Fall können Sie meist recht günstig während der Morgen- und Abendstunden telefonieren, zahlen dafür jedoch höhere Preise während der normalen Bürozeiten.
  • fragen Sie sich, wen Sie anrufen (Festnetz oder verschiedne Mobilfunknetze). Die Minutenpreise variieren beträchtlich zwischen Anrufen in Festnetz, ins Mobilfunknetz des selben Anbieters oder in fremde Mobilfunknetze. Da die Gebühren für Anrufe in das eigene Mobilfunknetz normalerweise günstiger sind, sollten Sie sich ggf. erkundigen, welches Netz Ihre Freunde und Bekannten nutzen.

Prepaid oder Vertrag?

Wie auch in anderen europäischen Ländern können Sie auch in Frankreich entweder eine Prepaid-Karte kaufen oder einen Mobilfunkvertrag abschließen.

Prepaid (pré-payés, sans engagement, formules à rechargement): Mit einer Prepaid-Karte sind Sie absolut flexibel, da Sie nur Ihre Anrufe bezahlen und keine Grundgebühr oder Mindestumsatz anfällt. Nachdem Sie das Guthaben Ihrer Karte abtelefoniert haben, müssen Sie dieses mit einer Code-Nummer von einer neuen Karte wieder aufladen. Prepaid-Karten finden Sie z.B. in Mobilfunkgeschäften oder Kiosks.

Bei der Auswahl Ihrer Prepaid Karte sollten Sie neben den Kosten der SIM-Karte folgende Punkte beachten:

  • Kosten der Wiederaufladeung (Coût de recharge)
  • Verbindungsgebühren: Einige Anbieter verlangen keine einmaligen Verbindungsgebühren (Facturation à la seconde dès la première seconde). Dies ist vorteilhaft, wenn Sie viele kurze Anrufe machen.
  • Die Gültigkeit der Karte für eingehende und abgehende Anrufe (dies sind zwei verschiedene Dinge!) bis zur nächsten Aufladung (Durée de validité en emission/ réception)

Mobilfunkvertrag (forfait, abonnements):

Der Abschluss eines Mobilfunkvertrags bietet Ihnen normalerweise geringere Gesprächsgebühren als mit einer Prepaid-Karte. Ihr monatlicher Gesprächsumsatz wird hierbei am Monatsende automatisch von Ihrem Konto abgebucht (prélevement automatique). Bei der Auswahl eines Vertrages sollten Sie neben den Gesprächsgebühren vor allem die monatliche Grundgebühr (coût mensuel) , den Minimumumsatz und evtl. Verbindungskosten für ein Gespräch berücksichtigen.

Die meisten Mobilfunkverträge laufen über eine Mindeslaufzeit von 12 Monaten (Durée de l'abonnement, Durée minimum d'engagement). Falls Sie den Vertrag vorher stornieren wollen, müssen Sie normalerweise für die Restlaufzeit die Grundgebühr und den Minimumumsatz abzahlen. Wenn Sie nur für kurze Zeit in Frankreich sind, kann eine Prepaid-Karte daher vorteilhafter sein.

Für den Abschluss eines Mobilfunkvertrages benötigen Sie normalerweise Ihren Personalausweis oder Reisepass, eine Anmeldebestätigung für Ihre Adresse in Frankreich sowie ein Girokonto.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: