Mietverträge

Was Sie vor der Unterzeichnung beachten sollten

Standard-Mietverträge sollen sowohl die Interessen der Mieter als auch des Vermieters berücksichtigen. Da der Mietvertrag normalerweise von Ihrem Vermieter ausgestellt wird, sollten Sie sicherstellen, das Sie alle Punkte verstanden haben.

Mietverträge

Zu den wichtigsten Vertragsbestandteilen gehören:

Länge des Mietverhältnisses: Die meisten Mietverträge werden für mindestens 12 Monate ausgestellt, während derer der Vermieter nicht die Miete erhöhen kann. Darüber hinaus sollten Sie die jeweiligen Kündigungsfristen des Mietvertrages beachten.

Nebenkosten: Einige Nebenkosten wie z.B. Wasser sind normalerweise in dem vereinbarten Mietpreis enthalten, für andere Negenkosten (wie z.B. Gas und Strom) müssen Sie in der Regel selbst aufkommen.

Fristlose Kündigung: Bei Nichteinhaltung des Mietvertrages kann Ihnen Ihr Vermieter fristlose kündigungen und Sie aus Ihrer Unterkunft ausweisen lassen. Vergewissern Sie sich daher, dass Sie sämtliche Punkte des Mietvertrages verstanden haben.

Kaution: In fast allen Mietverhältnissen wird der Vermieter eine Kaution von Ihnen verlangen, die in der Regel eine Monatsmiete beträgt. Diese Kaution deckt potentielle von Ihnen verursachte Schäden an der Immobilie sowie eventuelle Mietrückstände zum Zeitpunkt des Auszugs.

Es ist ratsam, vor der Unterzeichnung des Mietvertrages gemeinsam mit dem Vermieter eine Wohnungsbesichtigung durchzuführen und ein Inventar sowie ggf. eine Mangelliste aufzustellen. Damit vergewissern Sie sich, dass Sie bei Ihrem Auszug nicht für Schäden belangt werden, die Sie nicht verursacht haben.

Rechtliche Hilfe

Falls Sie Fragen zu Ihrem Mietvertrag haben, sollten Sie professionelle rechtliche Hilfe aufsuchen. Eine der besten Quellen ist das Bürgerberatungsbüro ( Citizens Advice Bureaux, CAB), das eine kostenlose Mietberatung per Terminabsprache oder telefonisch anbietet. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.citizensadvice.org.uk .

Zu den wichtigsten Vertragsbestandteilen gehören:

Länge des Mietverhältnisses: Die meisten Mietverträge werden für mindestens 12 Monate ausgestellt, während derer der Vermieter nicht die Miete erhöhen kann. Darüber hinaus sollten Sie die jeweiligen Kündigungsfristen des Mietvertrages beachten.

Nebenkosten: Einige Nebenkosten wie z.B. Wasser sind normalerweise in dem vereinbarten Mietpreis enthalten, für andere Negenkosten (wie z.B. Gas und Strom) müssen Sie in der Regel selbst aufkommen.

Fristlose Kündigung: Bei Nichteinhaltung des Mietvertrages kann Ihnen Ihr Vermieter fristlose kündigungen und Sie aus Ihrer Unterkunft ausweisen lassen. Vergewissern Sie sich daher, dass Sie sämtliche Punkte des Mietvertrages verstanden haben.

Kaution: In fast allen Mietverhältnissen wird der Vermieter eine Kaution von Ihnen verlangen, die in der Regel eine Monatsmiete beträgt. Diese Kaution deckt potentielle von Ihnen verursachte Schäden an der Immobilie sowie eventuelle Mietrückstände zum Zeitpunkt des Auszugs.

Es ist ratsam, vor der Unterzeichnung des Mietvertrages gemeinsam mit dem Vermieter eine Wohnungsbesichtigung durchzuführen und ein Inventar sowie ggf. eine Mangelliste aufzustellen. Damit vergewissern Sie sich, dass Sie bei Ihrem Auszug nicht für Schäden belangt werden, die Sie nicht verursacht haben.

Rechtliche Hilfe

Falls Sie Fragen zu Ihrem Mietvertrag haben, sollten Sie professionelle rechtliche Hilfe aufsuchen. Eine der besten Quellen ist das Bürgerberatungsbüro ( Citizens Advice Bureaux, CAB), das eine kostenlose Mietberatung per Terminabsprache oder telefonisch anbietet. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.citizensadvice.org.uk .

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: