Suchoptionen

Die wichtigsten Möglichkeiten der Wohnungssuche

Ob Sie nach einer Wohnung oder nach einem Zimmer in einer Wohngemeinschaft suchen: Lokale Kenntnisse sind der Schlüssel zum Erfolg!

Suchoptionen

Im folgenden finden Sie einige Hinweise zu den wichtigsten Möglichkeiten der Wohnungssuche:

Die Straßen ablaufen

Die Methode mag Ihnen zunächst eigenartig vorkommen, wenn Sie wie die meisten Nordeuropäer an einen Wohnungsmarkt gewöhnt sind, der hauptsächlich über Kleinanzeigen oder Makler funktioniert. In Spanien werden viele Wohnungen jedoch „auf der Straße“ annonciert. Viele leere Wohnungen haben an rotes Schild mit der Aufschrift se aquila (zu vermieten) in einem der Fenster oder an der Hauseingangstür ausgehängt. Da viele Spanier bei der Auswahl Ihres Wohnortes sehr auf ein bestimmtes Stadtviertel oder sogar bestimmte Straßenzüge achten, ist diese Art der Wohnungssuche sehr beliebt.

Wohnungsanzeigen finden Sie auch an den schwarzen Brettern von Universitäten und Sprachschulen, Straßenlaternen oder sonstigen Flächen. In größeren Gebäuden macht es oftmals Sinn, den Hausmeister am Eingang ( portero oder conserje) nach der zu mietenden Wohnung zu fragen. Dieser weiß oftmals, wer in dem betreffenden oder angrenzenden Gebäuden auszieht und kann Sie direkt mit dem Vermieter in Verbindung setzen.

Netzwerke

Persönliche Netzwerke sind die spanische Lebensessenz – und dies gilt auch für die Wohnungssuche. Angesichts der Wohnraumknappheit werden viele gute Unterkünfte gar nicht erst offiziell annonciert, sondern über persönliche Kontakte vergeben. Viele Vermieter bevorzugen zudem „bekannte“ Mieter. Sprechen Sie daher mit Freunden, Arbeitskollegen und allen anderen Menschen, denen Sie begegnen. Kurzum: Lassen Sie jeden wissen, dass Sie auf Wohnungssuche sind! Je mehr Menschen von Ihrer Suche wissen, desto eher erhalten Sie einen brauchbaren Hinweis.

Kleinanzeigen

In quantitativer Hinsicht bieten Kleinanzeigen die meisten Wohnraummöglichkeiten. Leider ist der Wettbewerb um die annoncierten Wohnungen jedoch meist äußerst hoch, auf manche Anzeigen melden sich bis zu 100 Interessenten.

Sofern in der Anzeige eine Telefonnummer angegeben ist, sollten Sie daher so früh wie möglich anrufen, um einen Besichtigungstermin zu vereinbaren (ab ca. 7.30 Uhr, sofern nicht anders angegeben). Falls Sie morgens niemanden erreichen, sind die nächstbesten Gelegenheiten zur Mittagszeit (ca. 13.00-16.00 Uhr) oder abends (ca. 20.00-22.00 Uhr).

Falls Sie auf einen Anrufbeantworter stoßen, können Sie natürlich eine Nachricht hinterlassen. Dies ist in den meisten Fällen jedoch sinnlos, da Sie ohnehin nicht zurückgerufen werden. Versuchen Sie es daher lieber zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

Viele Zeitungen und lokale Zeitschriften haben einen Kleinanzeigen für Immobilien ( inmobiliaria). Segundamano  (Montags bis Freitags) bietet mit Abstand die größte Auswahl an Wohnraum. In vielen Publikationen können Sie auch selbst ein Wohnungsgesuch aufgeben. In den meisten Fällen ist dies jedoch eine reine Zeitverschwendung, es sei denn, Sie suchen nach einer Wohngemeinschaft.

Online

Wie in den meisten Ländern, ist es auch in Spanien üblich, auf Immobilienwebseiten zu suchen. 

Wenn Sie nur ein Zimmer in einer WG (piso compartido) suchen, ist dies eine gute Möglichkeit, da meist die Mieter die Anzeigen auf den Portalen veröffentlichen. Eine WG is eine kostengünstige Alternative für Studenten oder Berufseinsteiger in Spaniens Großstädten. Es gibt eine Vielzahl an Webseiten. Hier finden Sie einige:

  • Idealista  - In mehreren Sprachen verfügbar. Suche anhand der Art der Immobilie in Städten in ganz Spanien.
  • EasyPiso  - Ideal für die Suche nach einem Zimmer in einer WG; individuelle Suche, Suche mit einem Partner oder mit Freunden möglich. Bietet Zimmer in ganz Spanien.
  • Spainhouses  - Falls Sie eine komplette Immobilie mieten möchten. Suche anhand der Region und Immobilie gestaffelt nach Anzahl der Schlafzimmer und Mietpreisen.

Im folgenden finden Sie einige Hinweise zu den wichtigsten Möglichkeiten der Wohnungssuche:

Die Straßen ablaufen

Die Methode mag Ihnen zunächst eigenartig vorkommen, wenn Sie wie die meisten Nordeuropäer an einen Wohnungsmarkt gewöhnt sind, der hauptsächlich über Kleinanzeigen oder Makler funktioniert. In Spanien werden viele Wohnungen jedoch „auf der Straße“ annonciert. Viele leere Wohnungen haben an rotes Schild mit der Aufschrift se aquila (zu vermieten) in einem der Fenster oder an der Hauseingangstür ausgehängt. Da viele Spanier bei der Auswahl Ihres Wohnortes sehr auf ein bestimmtes Stadtviertel oder sogar bestimmte Straßenzüge achten, ist diese Art der Wohnungssuche sehr beliebt.

Wohnungsanzeigen finden Sie auch an den schwarzen Brettern von Universitäten und Sprachschulen, Straßenlaternen oder sonstigen Flächen. In größeren Gebäuden macht es oftmals Sinn, den Hausmeister am Eingang ( portero oder conserje) nach der zu mietenden Wohnung zu fragen. Dieser weiß oftmals, wer in dem betreffenden oder angrenzenden Gebäuden auszieht und kann Sie direkt mit dem Vermieter in Verbindung setzen.

Netzwerke

Persönliche Netzwerke sind die spanische Lebensessenz – und dies gilt auch für die Wohnungssuche. Angesichts der Wohnraumknappheit werden viele gute Unterkünfte gar nicht erst offiziell annonciert, sondern über persönliche Kontakte vergeben. Viele Vermieter bevorzugen zudem „bekannte“ Mieter. Sprechen Sie daher mit Freunden, Arbeitskollegen und allen anderen Menschen, denen Sie begegnen. Kurzum: Lassen Sie jeden wissen, dass Sie auf Wohnungssuche sind! Je mehr Menschen von Ihrer Suche wissen, desto eher erhalten Sie einen brauchbaren Hinweis.

Kleinanzeigen

In quantitativer Hinsicht bieten Kleinanzeigen die meisten Wohnraummöglichkeiten. Leider ist der Wettbewerb um die annoncierten Wohnungen jedoch meist äußerst hoch, auf manche Anzeigen melden sich bis zu 100 Interessenten.

Sofern in der Anzeige eine Telefonnummer angegeben ist, sollten Sie daher so früh wie möglich anrufen, um einen Besichtigungstermin zu vereinbaren (ab ca. 7.30 Uhr, sofern nicht anders angegeben). Falls Sie morgens niemanden erreichen, sind die nächstbesten Gelegenheiten zur Mittagszeit (ca. 13.00-16.00 Uhr) oder abends (ca. 20.00-22.00 Uhr).

Falls Sie auf einen Anrufbeantworter stoßen, können Sie natürlich eine Nachricht hinterlassen. Dies ist in den meisten Fällen jedoch sinnlos, da Sie ohnehin nicht zurückgerufen werden. Versuchen Sie es daher lieber zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

Viele Zeitungen und lokale Zeitschriften haben einen Kleinanzeigen für Immobilien ( inmobiliaria). Segundamano  (Montags bis Freitags) bietet mit Abstand die größte Auswahl an Wohnraum. In vielen Publikationen können Sie auch selbst ein Wohnungsgesuch aufgeben. In den meisten Fällen ist dies jedoch eine reine Zeitverschwendung, es sei denn, Sie suchen nach einer Wohngemeinschaft.

Online

Wie in den meisten Ländern, ist es auch in Spanien üblich, auf Immobilienwebseiten zu suchen. 

Wenn Sie nur ein Zimmer in einer WG (piso compartido) suchen, ist dies eine gute Möglichkeit, da meist die Mieter die Anzeigen auf den Portalen veröffentlichen. Eine WG is eine kostengünstige Alternative für Studenten oder Berufseinsteiger in Spaniens Großstädten. Es gibt eine Vielzahl an Webseiten. Hier finden Sie einige:

  • Idealista  - In mehreren Sprachen verfügbar. Suche anhand der Art der Immobilie in Städten in ganz Spanien.
  • EasyPiso  - Ideal für die Suche nach einem Zimmer in einer WG; individuelle Suche, Suche mit einem Partner oder mit Freunden möglich. Bietet Zimmer in ganz Spanien.
  • Spainhouses  - Falls Sie eine komplette Immobilie mieten möchten. Suche anhand der Region und Immobilie gestaffelt nach Anzahl der Schlafzimmer und Mietpreisen.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: