Der Arbeitsmarkt

Arbeitsmöglichkeiten in den USA

Für viele Ausländer sind die USA nach wie vor das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Doch auch Amerikas Straßen sind nicht mit Gold gepflastert, und für viele Einwanderer endet der amerikanische Traum in einem Albtraum.

Entgegen aller Mythen heißen die USA nicht die Armen der Welt willkommen, sondern sind – wenn überhaupt – an Einwanderen mit Geld, Bildung oder am besten gleich beidem interessiert.

Das Hauptproblem für viele Einwanderer ist daher nicht die Arbeitssuche, sondern die Erlangung einer Arbeitserlaubnis. Historisch gesehen haben die USA einen Großteil ihrer Wirtschaftserfolge ihrer intelligenten Einwanderungspolitik zu verdanken, dank der es gelungen ist, viele der weltweit klügesten Köpfe ins Land zu holen. Anders als in Europa sind humanitäre Gründe bei der Gestaltung der Einwanderungspolitik eher zweitrangig, was sich auch in der Ausgabe von Green Cards und Arbeitsgenehmigungen niederschlägt. Nähere Informationen zum Thema Arbeitserlaubnis finden Sie in unserem Kapitel „Visa & Papiere“.

Einen Job als Ausländer finden

Obwohl die US-amerikanische Arbeitslosenquote im Verhältnis zu vielen europäischen Staaten relativ niedrig ist, ist es auch in den USA nicht leicht, als Ausländer einen Job zu finden. Gute Englischkenntnisse sind absolute Mindestvoraussetzung für ein erfolgreiche berufliche Karriere in den USA. Ungelernte Jobs in Bars, Restaurant oder im Einzelhandel sind zwar relativ leicht zu finden, aber auch nicht sonderlich gut bezahlt.

The American way

Falls Ihre Jobsuche erfolgreich ist, sollten Sie sich darauf einstellen, für Ihr Gehalt verhältnismäßig hart zu arbeiten. Die meisten US-Firmen betrachten Ihre Mitarbeiter als Produktionsfaktor, der nach Belieben ausgebeutet und - wenn nötig - jederzeit abgestoßen werden kann (im Gegenzug sehen die meisten Arbeitnehmer Ihren Arbeitgeber als ebenso auswechselbar an).

Das Thema soziale Verantwortung wird zwar gerne auf Kongressen diskutiert, ist aber im „daily business“ nur selten ein Entscheidungsfaktor. Anders als in Europa müssen US-amerikanische Firmen bei Entlassungen keine kostspieligen Sozialpläne bestreiten, so dass Sie bei wirtschaftlichen Flauten äußerst schnell Mitarbeiter abbauen können. Diese „Hire and fire“ – Politik ist Teil des amerikanischen Lebensalltags. Wenn Sie also nach einer ruhigen und gesicherten Arbeitsumgebung suchen, sind die USA vielleicht nicht das richtige Land für Sie.

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: