Immobilienkosten

Können Sie sich ein Haus auf Zypern leisten?

Einer der wichtigsten oder gar der entscheidende Gesichtspunkt für all diejenigen, die erwägen ein Haus auf Zypern zu kaufen, sind die Immobilienpreise. Sie bestimmen darüber, ob, wo und welche Art von Immobilie man sich leisten kann.

Immobilienkosten

Zypern hat einen blühenden Immobilienmarkt, besonders seit das Land 2004 der EU beigetreten ist.

Ausländische Käufer, besonders britische Rentner, haben Zypern schon immer geschätzt, vor allem wegen seiner niedrigen Immobilienpreise verglichen mit anderen europäischen Ländern. Dies ist noch immer der Fall, obwohl die Preise seit dem Jahr 2000 stark angestiegen sind.

Niedrige Immobilienpreise

Im Durchschnitt sind die Preise um etwa 40 Prozent niedriger als in Spanien und ungefähr 50 Prozent geringer als in Frankreich. Es ist immer noch möglich, sowohl ältere Landhäuser als auch neuere Anwesen zu angemessenen Preisen zu erwerben.

Preisanstieg durch EU-Beitritt

Bis zum Jahr 1999 sind die Immobilienpreise jährlich in Höhe der Inflationsrate gestiegen. In Folge des bevorstehenden EU-Beitritts jedoch haben sich die Preise seit dem Jahr 2000 jährlich überdurchschnittlich (um ca. 15 Prozent) verteuert. In manchen Urlaubsorten und neuen Siedlungen sind die Preise jedoch sogar um mehr als 50 Prozent pro Jahr gestiegen.

Anfang 2002 hat ein Einfamilienhaus in Paphos (eine bei britischen Käufern sehr beliebte Region) etwa CY£98.000 (€165,000) gekostet. Drei Jahre später, im Jahr 2005, wurden in manchen Gegenden ähnliche Häuser bereits zum doppelten Preis verkauft. Die Immobilienpreise, die im Zuge der Weltwirtschaftskrise rapide gesunken sind, erholen sich nun imme schneller. Für 2010 ist wieder eine verstärkte Nachfrage nach Immobilien vorausgesagt.

Trotz der Preiserhöhungen in den letzten Jahren muss man kein Vermögen ausgeben um ein Stück zypriotisches Lebensgefühl genießen zu können. Alte Landhäuser sind ab €100,000 zu bekommen, modernere Apartments ab etwa €130,000. Große, freistehende Villen sind ab €430,000 aufwärts zu haben.

Hohe Kosten in den Urlaubsregionen

Die Preise hängen natürlich stark von der Region und dem genauen Standort der Immobilie - je beliebter die Gegend umso teuerer die Immobilie. Besonders hoch sind die Preise in den beliebten Urlaubsorten wie etwa Paphos und in Erholungsgebieten mit Golfanlagen.

Wenn Sie ein wirklich großes Anwesen suchen mit weitläufigem Grundstück und Swimming Pool, müssen Sie gewöhnlich mehr als €600,000 aufbringen. Auch hier kommt es natürlich auf die Lage und Infrastruktur an. Die Preise in Nicosia können die hier angegebene Summe um ein Vielfaches übersteigen, während ein grosses Haus mit Schwimmbad in anderen Gegenden um einiges Weniger zu erwerben ist.

Steuern und amtliche Gebühren

Wenn Sie planen, ein Anwesen auf Zypern zu kaufen, sollten sie immer alle Extrakosten berücksichtigen, wie amtliche Gebühren und Steuern: Übereignungsgebühren, Vermögenssteuer, Stempelgebühr und etwaige Hypotheken oder Kredite. Diese können nämlich den eigentlichen Kaufpreis um etwa 11 Prozent erhöhen. Außerdem müssen diese Kosten im Fall eines Verkaufs wieder eingebracht werden können.

Für viele Zyprioten steht der Besitz von eigenem Land und eigenem Heim an erster Stelle ihrer Prioritätenliste. Gewöhnlich kaufen und verkaufen Zyprioten nicht, um Gewinn zu machen und sehen Immobilien weniger als Geldanlage, sondern als Investition in die Zukunft ihrer Familie an. Immobilien bleiben oft lange Zeit in Familienbesitz. Es ist auch nicht selten, dass Eltern anliegende Grundstücke kaufen, so dass ihre Kinder ihre eigenen Anwesen anbauen können.

Zypern hat einen blühenden Immobilienmarkt, besonders seit das Land 2004 der EU beigetreten ist.

Ausländische Käufer, besonders britische Rentner, haben Zypern schon immer geschätzt, vor allem wegen seiner niedrigen Immobilienpreise verglichen mit anderen europäischen Ländern. Dies ist noch immer der Fall, obwohl die Preise seit dem Jahr 2000 stark angestiegen sind.

Niedrige Immobilienpreise

Im Durchschnitt sind die Preise um etwa 40 Prozent niedriger als in Spanien und ungefähr 50 Prozent geringer als in Frankreich. Es ist immer noch möglich, sowohl ältere Landhäuser als auch neuere Anwesen zu angemessenen Preisen zu erwerben.

Preisanstieg durch EU-Beitritt

Bis zum Jahr 1999 sind die Immobilienpreise jährlich in Höhe der Inflationsrate gestiegen. In Folge des bevorstehenden EU-Beitritts jedoch haben sich die Preise seit dem Jahr 2000 jährlich überdurchschnittlich (um ca. 15 Prozent) verteuert. In manchen Urlaubsorten und neuen Siedlungen sind die Preise jedoch sogar um mehr als 50 Prozent pro Jahr gestiegen.

Anfang 2002 hat ein Einfamilienhaus in Paphos (eine bei britischen Käufern sehr beliebte Region) etwa CY£98.000 (€165,000) gekostet. Drei Jahre später, im Jahr 2005, wurden in manchen Gegenden ähnliche Häuser bereits zum doppelten Preis verkauft. Die Immobilienpreise, die im Zuge der Weltwirtschaftskrise rapide gesunken sind, erholen sich nun imme schneller. Für 2010 ist wieder eine verstärkte Nachfrage nach Immobilien vorausgesagt.

Trotz der Preiserhöhungen in den letzten Jahren muss man kein Vermögen ausgeben um ein Stück zypriotisches Lebensgefühl genießen zu können. Alte Landhäuser sind ab €100,000 zu bekommen, modernere Apartments ab etwa €130,000. Große, freistehende Villen sind ab €430,000 aufwärts zu haben.

Hohe Kosten in den Urlaubsregionen

Die Preise hängen natürlich stark von der Region und dem genauen Standort der Immobilie - je beliebter die Gegend umso teuerer die Immobilie. Besonders hoch sind die Preise in den beliebten Urlaubsorten wie etwa Paphos und in Erholungsgebieten mit Golfanlagen.

Wenn Sie ein wirklich großes Anwesen suchen mit weitläufigem Grundstück und Swimming Pool, müssen Sie gewöhnlich mehr als €600,000 aufbringen. Auch hier kommt es natürlich auf die Lage und Infrastruktur an. Die Preise in Nicosia können die hier angegebene Summe um ein Vielfaches übersteigen, während ein grosses Haus mit Schwimmbad in anderen Gegenden um einiges Weniger zu erwerben ist.

Steuern und amtliche Gebühren

Wenn Sie planen, ein Anwesen auf Zypern zu kaufen, sollten sie immer alle Extrakosten berücksichtigen, wie amtliche Gebühren und Steuern: Übereignungsgebühren, Vermögenssteuer, Stempelgebühr und etwaige Hypotheken oder Kredite. Diese können nämlich den eigentlichen Kaufpreis um etwa 11 Prozent erhöhen. Außerdem müssen diese Kosten im Fall eines Verkaufs wieder eingebracht werden können.

Für viele Zyprioten steht der Besitz von eigenem Land und eigenem Heim an erster Stelle ihrer Prioritätenliste. Gewöhnlich kaufen und verkaufen Zyprioten nicht, um Gewinn zu machen und sehen Immobilien weniger als Geldanlage, sondern als Investition in die Zukunft ihrer Familie an. Immobilien bleiben oft lange Zeit in Familienbesitz. Es ist auch nicht selten, dass Eltern anliegende Grundstücke kaufen, so dass ihre Kinder ihre eigenen Anwesen anbauen können.

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: