Telefonanschluss

Wie Sie einen Festnetzanschluss bestellen

Einen Telefonanschluss können Sie in Deutschland recht einfach bestellen. Am einfachsten füllen Sie hierzu einen Antrag in einem der "T-Punkte" der Deutschen Telekom aus.

Telefonanschluss

T-Punkte finden Sie in allen deutschen Städten (schauen Sie hierzu auf die ersten Seiten Ihres Telefonbuchs und/oder unter Deutsche Telekom). Alternativ können Sie einen Telefonanschluss auch unter der Rufnummer 0800-330 1000 der Deutschen Telekom bestellen.

In den meisten deutschen Wohnungen ist bereits ein Telefonanschluss installiert. Wenn Sie einen neuen Anschluss beantragen, können Sie oftmals die Telefonnummer des Vormieters übernehmen. Bis vor einigen Jahren war dies noch kostengünstiger und schneller als ein neuer Anschluss. Inzwischen hat die Deutsche Telekom ihre Gebührenpolitik jedoch geändert, so dass Sie jetzt in jedem Fall eine einmalige Anschlussgebühr von €59 zahlen (2004). Dies gilt sowohl für neue Anschlüsse als auch für die Übernahme eines alten Anschlusses. Die Wartezeit beträgt in beiden Fällen ca. 2-3 Tage.

In einigen Städten können Sie neben der Deutschen Telekom auch einen alternativen Anbieter wählen, welcher ggf. günstiger sein kann. Wenn Ihren Telefonanschluss jedoch schnell benötigen, macht es ggf. Sinn, zunächst einen Standard-Telekom-Anschluss zu beantragen und dieser später gegen einen anderen Anbieter zu wechseln. Die Kündigungsfrist für einen normalen Anschluss ist recht kurz.

Analoge und digitale (ISDN) Anschlüsse

Bei der Beantragung eines Telefonanschlusses können Sie zwischen zwei Verbindungstypen wählen:

Analog (auch T-Net genannt): Dies ist ein normaler Telefonanschluss mit einer einzigen Nummer, über den Sie sich per Ananlogmodem ins Internet einwählen können. Die Geschwindigkeit eines Analogmodems ist auf 56Kb begrenzt, in der Praxis ist sie aufgrund von Qualitätseinbußen in der Telefonleitung jedoch oftmals 15-20% geringer. Solange Sie Ihre Telefonleitung für den Internet-Anschluss nutzen, können Sie keine Anrufe empfangen. Die Grundgebühr für einen Standard-Analoganschluss betrug 2004 €15,66 pro Monat.

Digital ("ISDN"- Integrated Subscriber Digital Network): ISDN-Anschlüsse sind in Deutschland recht populär und nicht viel teurer als ein Analoganschluss. Ein ISDN-Anschluss bietet Ihnen die folgenden Vorteile:

  • 2 parallele Kanäle, von denen Sie einen oder beide gleichzeitig für Anrufe, Fax oder Datenübertragungen (Internet) nutzen können. ISDN-Verbindungen haben eine Geschwindigkeit von 64Kb für Uploads und Downloads. Sie können auch beide Kanäle zu einer Gesamtgeschwindigkeit von 128Kb bündeln, doch dann blockieren Sie den zweiten Kanal für Anrufe.
  • 3 Telefonnummern als Standard (erweiterbar auf bis zu 10 Nummern)
  • Spezielle Dienste wie z.B. Rufumleitung, Konferenzschaltungen sowie Rufnummernerkennung

Die Telefonleitung zu Ihrem Haus muss für eine ISDN-Leitung nicht verändert werden. Ggf. müssen Sie jedoch einige Kabel in Ihrer Wohnung austauschen. Für ISDN-Leitungen gibt es eine Reihe von verschiedenen Tarifen. Die Mindest-Grundgebühr für einen ISDN-Anschluss betrug 2004 €23.60 pro Monat. Die einmalige Anschlussgebühr ist die gleiche wie für einen Analoganschluss. Zusätzlich müssen Sie jedoch einen Telekom-Techniker bezahlen, der Ihren Anschluss vor Ort umswitcht. Die Kosten für diese "Dienstleistung" werden nach Aufwand berechnet und können mehr als €100 betragen, selbst wenn Ihr Vormieter bereits einen ISDN-Anschluss hatte!

Ein Telefon kaufen oder mieten

Telefone können Sie kaufen oder von der Telefongesellschaft mieten. Falls Sie eine Weile in Deutschland bleiben, wird der Kauf eine Telefons normalerweise günstiger sein. Überprüfen Sie Ihre erste Telefonrechnung gründlich. Wir haben von Fällen gehört, in denen die Deutsche Telekom Miet-Telefone berechnete, die niemals bestellt oder geliefert worden waren!

Die Telefonrechnung

Ihre Telefonrechnung erhalten Sie monatlich. Falls Sie Verbindungskosten jedes einzelnen Anrufes sehen möchten, müssen Sie dies aufgrund der deutschen Datenschutzgesetzgebung bei der Bestellung Ihres Anschlusses explizit angeben. Die Telefonrechnung der Deutschen Telekom führt auch die Verbindungen über andere Anbieter auf (falls Sie solche genutzt haben), selbst wenn diese nicht monatlich abgerechnet werden.

Ihre Telefonrechnung sollten Sie innerhalb von 14 Tagen begleichen. Andernfalls erhalten Sie eine Mahnung und müssen eine Mahngebühr zahlen. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie sofort Ihre Rechnung begleichen, dasdie Deutsche Telekom sonst sehr schnell den Anschluss abschalten kann. Die erneute Freischaltung kann sehr viel länger dauern und ist mit Gebühren verbunden. Um dieses Problem zu umgehen, sollten Sie der Telekom ggf. eine Einzugsgenehmigung erteilen, mit der diese den Rechnungsbetrag direkt von Ihrem Konto abbuchen kann. Weitere Informationen finden Sie in unserem Kapitel zu Geldüberweisungen .

T-Punkte finden Sie in allen deutschen Städten (schauen Sie hierzu auf die ersten Seiten Ihres Telefonbuchs und/oder unter Deutsche Telekom). Alternativ können Sie einen Telefonanschluss auch unter der Rufnummer 0800-330 1000 der Deutschen Telekom bestellen.

In den meisten deutschen Wohnungen ist bereits ein Telefonanschluss installiert. Wenn Sie einen neuen Anschluss beantragen, können Sie oftmals die Telefonnummer des Vormieters übernehmen. Bis vor einigen Jahren war dies noch kostengünstiger und schneller als ein neuer Anschluss. Inzwischen hat die Deutsche Telekom ihre Gebührenpolitik jedoch geändert, so dass Sie jetzt in jedem Fall eine einmalige Anschlussgebühr von €59 zahlen (2004). Dies gilt sowohl für neue Anschlüsse als auch für die Übernahme eines alten Anschlusses. Die Wartezeit beträgt in beiden Fällen ca. 2-3 Tage.

In einigen Städten können Sie neben der Deutschen Telekom auch einen alternativen Anbieter wählen, welcher ggf. günstiger sein kann. Wenn Ihren Telefonanschluss jedoch schnell benötigen, macht es ggf. Sinn, zunächst einen Standard-Telekom-Anschluss zu beantragen und dieser später gegen einen anderen Anbieter zu wechseln. Die Kündigungsfrist für einen normalen Anschluss ist recht kurz.

Analoge und digitale (ISDN) Anschlüsse

Bei der Beantragung eines Telefonanschlusses können Sie zwischen zwei Verbindungstypen wählen:

Analog (auch T-Net genannt): Dies ist ein normaler Telefonanschluss mit einer einzigen Nummer, über den Sie sich per Ananlogmodem ins Internet einwählen können. Die Geschwindigkeit eines Analogmodems ist auf 56Kb begrenzt, in der Praxis ist sie aufgrund von Qualitätseinbußen in der Telefonleitung jedoch oftmals 15-20% geringer. Solange Sie Ihre Telefonleitung für den Internet-Anschluss nutzen, können Sie keine Anrufe empfangen. Die Grundgebühr für einen Standard-Analoganschluss betrug 2004 €15,66 pro Monat.

Digital ("ISDN"- Integrated Subscriber Digital Network): ISDN-Anschlüsse sind in Deutschland recht populär und nicht viel teurer als ein Analoganschluss. Ein ISDN-Anschluss bietet Ihnen die folgenden Vorteile:

  • 2 parallele Kanäle, von denen Sie einen oder beide gleichzeitig für Anrufe, Fax oder Datenübertragungen (Internet) nutzen können. ISDN-Verbindungen haben eine Geschwindigkeit von 64Kb für Uploads und Downloads. Sie können auch beide Kanäle zu einer Gesamtgeschwindigkeit von 128Kb bündeln, doch dann blockieren Sie den zweiten Kanal für Anrufe.
  • 3 Telefonnummern als Standard (erweiterbar auf bis zu 10 Nummern)
  • Spezielle Dienste wie z.B. Rufumleitung, Konferenzschaltungen sowie Rufnummernerkennung

Die Telefonleitung zu Ihrem Haus muss für eine ISDN-Leitung nicht verändert werden. Ggf. müssen Sie jedoch einige Kabel in Ihrer Wohnung austauschen. Für ISDN-Leitungen gibt es eine Reihe von verschiedenen Tarifen. Die Mindest-Grundgebühr für einen ISDN-Anschluss betrug 2004 €23.60 pro Monat. Die einmalige Anschlussgebühr ist die gleiche wie für einen Analoganschluss. Zusätzlich müssen Sie jedoch einen Telekom-Techniker bezahlen, der Ihren Anschluss vor Ort umswitcht. Die Kosten für diese "Dienstleistung" werden nach Aufwand berechnet und können mehr als €100 betragen, selbst wenn Ihr Vormieter bereits einen ISDN-Anschluss hatte!

Ein Telefon kaufen oder mieten

Telefone können Sie kaufen oder von der Telefongesellschaft mieten. Falls Sie eine Weile in Deutschland bleiben, wird der Kauf eine Telefons normalerweise günstiger sein. Überprüfen Sie Ihre erste Telefonrechnung gründlich. Wir haben von Fällen gehört, in denen die Deutsche Telekom Miet-Telefone berechnete, die niemals bestellt oder geliefert worden waren!

Die Telefonrechnung

Ihre Telefonrechnung erhalten Sie monatlich. Falls Sie Verbindungskosten jedes einzelnen Anrufes sehen möchten, müssen Sie dies aufgrund der deutschen Datenschutzgesetzgebung bei der Bestellung Ihres Anschlusses explizit angeben. Die Telefonrechnung der Deutschen Telekom führt auch die Verbindungen über andere Anbieter auf (falls Sie solche genutzt haben), selbst wenn diese nicht monatlich abgerechnet werden.

Ihre Telefonrechnung sollten Sie innerhalb von 14 Tagen begleichen. Andernfalls erhalten Sie eine Mahnung und müssen eine Mahngebühr zahlen. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie sofort Ihre Rechnung begleichen, dasdie Deutsche Telekom sonst sehr schnell den Anschluss abschalten kann. Die erneute Freischaltung kann sehr viel länger dauern und ist mit Gebühren verbunden. Um dieses Problem zu umgehen, sollten Sie der Telekom ggf. eine Einzugsgenehmigung erteilen, mit der diese den Rechnungsbetrag direkt von Ihrem Konto abbuchen kann. Weitere Informationen finden Sie in unserem Kapitel zu Geldüberweisungen .

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: