Vorschulen in Spanien

Kindergärten und Kinderkrippen

Spanien hat eine lange Tradition von staatlich finanzierten Vorschulen (educación infantil) und über 90% der drei bis sechsjährigen Kinder besuchen diese mindestens ein Jahr lang, bevor Sie in die Schule kommen.

Vorschulen in Spanien

Der Begriff „Vorschule“ schließt sowohl Kinderkrippen (guardería) als auch Kindergärten (jardín de la infancia) mit ein. Die Anzahl der Krippen- und Kindergartenplätze variiert jedoch beträchtlich von Region zu Region.

Die Vorschule ist in zwei Zyklen unterteilt: Der erste Zyklus (primer ciclo/ciclo 1º) ist für Kinder von einem bis drei Jahren und der zweite Zyklus (segundo ciclo/ciclo 2º) für Kinder von drei bis sechs Jahren. Die Anwesenheit ist freiwillig und in den meisten öffentlichen Zentren kostenlos.

Es gibt auch viele kostenpflichtige Kinderkrippen, die in der Regel Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren aufnehmen. Einige davon gehören zu Grundschulen. Die Vereinbarungen sind meistens sehr flexibel und Eltern können sich aussuchen ob sie Ihr Kind morgens / abends in der Vorschule unterbringen, den ganzen Tag oder nur an ausgewählten Tagen. Viele Schulen stellen einen Transportservice für die Kinder zur Verfügung. Die Gebühren sind in der Regel relativ niedrig und die Schulen sind sehr beliebt und gut organisiert.

Einige Vorschulen sind eher als eine kostengünstige Kinderbetreuung gedacht als dafür den Kindern etwas beizubringen. Die guten Vorschulen sind darauf ausgelegt, die Kinder an das schulische Umfeld heranzuführen und sich auf die grundlegenden Fähigkeiten wie Koordination, die Entwicklung des Selbstbewusstseins und die Einführung in Gruppenaktivitäten zu konzentrieren. Die Übungen beinhalten Kunst und Handwerken (z.B. Zeichnen, Malen und Töpfern), Musik, Tanz, Lernspiele, Wahrnehmungs- und Motorikspiele und die Entwicklung der Hörfähigkeiten. In den letzten Jahren der Vorschule werden den Kindern grundlegende Kenntnisse im Lesen, Schreiben und Rechnen als Vorbereitung auf die Grundschule beigebracht. Es wird geplant bald in ganz Spanien den Englischunterricht bereits im Alter von drei oder vier Jahren einzuführen. In der Vorschule werden auch Exkursionen gemacht, so dass man oft Gruppen von sich an den Händen haltenden Kindern sehen kann, die von ihrem Erzieher geführt werden.

Vorschulen sind sehr empfehlenswert vor allem wenn Ihre Kinder ihre Ausbildung an einer staatlichen Schule fortsetzen sollen. Nach einem oder zwei Jahren Vorschule werden die Kinder bereits in die lokale Gemeinde integriert sein und bereits Spanisch gelernt haben, so dass sie keine Schwierigkeiten in der Grundschule haben werden. Studien haben gezeigt, dass Kinder, die keine Vorschule besuchen einen eindeutigen Nachteil haben, wenn sie eingeschult werden.

Der Begriff „Vorschule“ schließt sowohl Kinderkrippen (guardería) als auch Kindergärten (jardín de la infancia) mit ein. Die Anzahl der Krippen- und Kindergartenplätze variiert jedoch beträchtlich von Region zu Region.

Die Vorschule ist in zwei Zyklen unterteilt: Der erste Zyklus (primer ciclo/ciclo 1º) ist für Kinder von einem bis drei Jahren und der zweite Zyklus (segundo ciclo/ciclo 2º) für Kinder von drei bis sechs Jahren. Die Anwesenheit ist freiwillig und in den meisten öffentlichen Zentren kostenlos.

Es gibt auch viele kostenpflichtige Kinderkrippen, die in der Regel Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren aufnehmen. Einige davon gehören zu Grundschulen. Die Vereinbarungen sind meistens sehr flexibel und Eltern können sich aussuchen ob sie Ihr Kind morgens / abends in der Vorschule unterbringen, den ganzen Tag oder nur an ausgewählten Tagen. Viele Schulen stellen einen Transportservice für die Kinder zur Verfügung. Die Gebühren sind in der Regel relativ niedrig und die Schulen sind sehr beliebt und gut organisiert.

Einige Vorschulen sind eher als eine kostengünstige Kinderbetreuung gedacht als dafür den Kindern etwas beizubringen. Die guten Vorschulen sind darauf ausgelegt, die Kinder an das schulische Umfeld heranzuführen und sich auf die grundlegenden Fähigkeiten wie Koordination, die Entwicklung des Selbstbewusstseins und die Einführung in Gruppenaktivitäten zu konzentrieren. Die Übungen beinhalten Kunst und Handwerken (z.B. Zeichnen, Malen und Töpfern), Musik, Tanz, Lernspiele, Wahrnehmungs- und Motorikspiele und die Entwicklung der Hörfähigkeiten. In den letzten Jahren der Vorschule werden den Kindern grundlegende Kenntnisse im Lesen, Schreiben und Rechnen als Vorbereitung auf die Grundschule beigebracht. Es wird geplant bald in ganz Spanien den Englischunterricht bereits im Alter von drei oder vier Jahren einzuführen. In der Vorschule werden auch Exkursionen gemacht, so dass man oft Gruppen von sich an den Händen haltenden Kindern sehen kann, die von ihrem Erzieher geführt werden.

Vorschulen sind sehr empfehlenswert vor allem wenn Ihre Kinder ihre Ausbildung an einer staatlichen Schule fortsetzen sollen. Nach einem oder zwei Jahren Vorschule werden die Kinder bereits in die lokale Gemeinde integriert sein und bereits Spanisch gelernt haben, so dass sie keine Schwierigkeiten in der Grundschule haben werden. Studien haben gezeigt, dass Kinder, die keine Vorschule besuchen einen eindeutigen Nachteil haben, wenn sie eingeschult werden.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: