Welche Schule ist die richtige

Wie Sie eine Privatschule auswählen

Bevor Sie sich für eine Privatschule entscheiden, sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen:

Welche Schule ist die richtige
  • Wie lange gibt es die Schule schon?
  • Hat die Schule einen guten Ruf?
  • Hat die Schule einen guten akademischen Grad? z.B. wieviel Prozent der Schüler bekommen gute Noten und gehen danach auf gute Universitäten? Alle guten Schulen stellen diese Daten zur Verfügung.
  • Was beinhaltet der Lehrplan? Welche Examina werden durchgeführt? Werden die Examina Spanienweit und international anerkannt? Passen sie in den langfristigen Bildungsplan Ihres Kindes? Fragen Sie nach einem Stundenplan, und schauen Sie sich das Verhältnis von akademischen und nicht-akademischen Fächern an. Schauen Sie sich die Anzahl der Pausen und der freien Lernphasen an und erkundigen Sie sich ob diese beaufsichtigt werden
  • Welche Fremdsprachen sind obligatorischer oder optionaler Bestandteil des Lehrplans?
  • Gibt es Englisch- oder Spanischförderunterricht für Schüler, die nicht den erforderten Standard erfüllen?
  • Wie ist die Einrichtung für Kunst- und Naturwissenschaftsunterricht, z.B. Kunst und Handwerken, Musik, Informatik, Biologie, Naturwissenschaften, Hobbies, Theater, Kochen und Fotografieren? Fragen Sie ob Sie die Einrichtungen und die Projekte der Schüler sehen dürfen.
  • Welche Religionen werden unterrichtet?
  • Wie groß ist die Klasse und wie ist das Lehrer/Schüler Zahlenverhältnis?
  • Wie sehen die Klassenräume aus? Schauen Sie sich ihre Größe, Sauberkeit, Beleuchtung und die Möbel an. Gibt es Anzeichen für kreatives Lernen, z.B. durch Kollagen, Poster und Arbeiten der Schüler?
  • Was sind die Qualifikationsanforderungen für Lehrer?
  • Aus welchen Länder kommen die meisten Schüler?
  • Wie sind die Schulstunden?
  • Wann sind die Ferienzeiten? Privatschulen habe in der Regel etwas längere Ferien als staatliche Schulen (vier Wochen zu Weihnachten und zu Ostern und zehn Wochen im Sommer) und sie decken sich normalerweise nicht mit den Ferien staatlicher Schulen
  • Werden Schulbusse zur Verfügung gestellt?
  • Welche Sportkurse und Sporteinrichtungen werden angeboten? Wo befinden sich die Einrichtungen?
  • Welche Ausflüge werden angeboten?
  • Wie ist die Qualität des Schulessens? Hat die Schule einen eigenen Ernährungsberater?
  • Wenn die Schule ein Internat ist, wie ist die Unterkunft?
  • Welche medizinischen Einrichtungen bietet die Schule, z.B. eine Krankenstation, einen Arzt oder eine Krankenschwester?
  • Ist die Kranken- und Unfallversicherung in Gebühren eingeschlossen?
  • Welche Disziplinarmaßnahmen werden in der Schule vorgenommen?
  • Wie und wie oft werden die Eltern über das Betragen ihrer Kinder informiert?
  • Was sind die Bedingungen, wenn Sie Ihr Kind aus der Schule ausschreiben möchten?
  • Wie hoch sind die Schulgebühren?
  • Welche Zusatzkosten kommen auf Sie zu? z.B. Mittagessen, Materialien, Sportgeräte, Ausflüge, Kranken- und Unfallversicherung, Bücher etc.

Es ist ratsam zu überprüfen, ob die Schule von den spanischen Bildungsbehörden anerkannt ist und ob sie zu einer anerkannten Organisation gehört. Die meisten britischen Schulen in Spanien gehören zur National Association of British Schools in Spain (NABSS www.nabss.org ). Informationen zu Britischen Schulen in Spanien erhalten Sie beim britischen Verwaltungsamt, Paseo Martíinez Campos, 31, 28010 Madrid (913-373 500, http://www.britishcouncil.org/spain/ ). Auch ihre Botschaft in Spanien steht Ihnen für alle Fragen zur Verfügung.

Bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen, besuchen Sie die Schulen während der Schulzeiten und sprechen Sie mit Lehrern und Schülern (falls möglich, sprechen Sie auch mit ehemaligen Schülern und Eltern.) Verlassen Sie sich nicht auf die schuleigene Beschreibung, sondern machen Sie sich ein eigenes Bild.

Wenn Sie sich schließlich entschieden haben, verfolgen Sie das Vorankommen Ihres Kindes und achten Sie auf mögliche Beschwerden. Vergleichen Sie die Beschwerden mit den Erfahrungen anderer Eltern und versuchen Sie herauszufinden ob sie begründet sind. Falls ja, ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen, denn schließlich zahlen Sie oder Ihr Arbeitgeber viel Geld für die Ausbildung Ihres Kindes.

  • Wie lange gibt es die Schule schon?
  • Hat die Schule einen guten Ruf?
  • Hat die Schule einen guten akademischen Grad? z.B. wieviel Prozent der Schüler bekommen gute Noten und gehen danach auf gute Universitäten? Alle guten Schulen stellen diese Daten zur Verfügung.
  • Was beinhaltet der Lehrplan? Welche Examina werden durchgeführt? Werden die Examina Spanienweit und international anerkannt? Passen sie in den langfristigen Bildungsplan Ihres Kindes? Fragen Sie nach einem Stundenplan, und schauen Sie sich das Verhältnis von akademischen und nicht-akademischen Fächern an. Schauen Sie sich die Anzahl der Pausen und der freien Lernphasen an und erkundigen Sie sich ob diese beaufsichtigt werden
  • Welche Fremdsprachen sind obligatorischer oder optionaler Bestandteil des Lehrplans?
  • Gibt es Englisch- oder Spanischförderunterricht für Schüler, die nicht den erforderten Standard erfüllen?
  • Wie ist die Einrichtung für Kunst- und Naturwissenschaftsunterricht, z.B. Kunst und Handwerken, Musik, Informatik, Biologie, Naturwissenschaften, Hobbies, Theater, Kochen und Fotografieren? Fragen Sie ob Sie die Einrichtungen und die Projekte der Schüler sehen dürfen.
  • Welche Religionen werden unterrichtet?
  • Wie groß ist die Klasse und wie ist das Lehrer/Schüler Zahlenverhältnis?
  • Wie sehen die Klassenräume aus? Schauen Sie sich ihre Größe, Sauberkeit, Beleuchtung und die Möbel an. Gibt es Anzeichen für kreatives Lernen, z.B. durch Kollagen, Poster und Arbeiten der Schüler?
  • Was sind die Qualifikationsanforderungen für Lehrer?
  • Aus welchen Länder kommen die meisten Schüler?
  • Wie sind die Schulstunden?
  • Wann sind die Ferienzeiten? Privatschulen habe in der Regel etwas längere Ferien als staatliche Schulen (vier Wochen zu Weihnachten und zu Ostern und zehn Wochen im Sommer) und sie decken sich normalerweise nicht mit den Ferien staatlicher Schulen
  • Werden Schulbusse zur Verfügung gestellt?
  • Welche Sportkurse und Sporteinrichtungen werden angeboten? Wo befinden sich die Einrichtungen?
  • Welche Ausflüge werden angeboten?
  • Wie ist die Qualität des Schulessens? Hat die Schule einen eigenen Ernährungsberater?
  • Wenn die Schule ein Internat ist, wie ist die Unterkunft?
  • Welche medizinischen Einrichtungen bietet die Schule, z.B. eine Krankenstation, einen Arzt oder eine Krankenschwester?
  • Ist die Kranken- und Unfallversicherung in Gebühren eingeschlossen?
  • Welche Disziplinarmaßnahmen werden in der Schule vorgenommen?
  • Wie und wie oft werden die Eltern über das Betragen ihrer Kinder informiert?
  • Was sind die Bedingungen, wenn Sie Ihr Kind aus der Schule ausschreiben möchten?
  • Wie hoch sind die Schulgebühren?
  • Welche Zusatzkosten kommen auf Sie zu? z.B. Mittagessen, Materialien, Sportgeräte, Ausflüge, Kranken- und Unfallversicherung, Bücher etc.

Es ist ratsam zu überprüfen, ob die Schule von den spanischen Bildungsbehörden anerkannt ist und ob sie zu einer anerkannten Organisation gehört. Die meisten britischen Schulen in Spanien gehören zur National Association of British Schools in Spain (NABSS www.nabss.org ). Informationen zu Britischen Schulen in Spanien erhalten Sie beim britischen Verwaltungsamt, Paseo Martíinez Campos, 31, 28010 Madrid (913-373 500, http://www.britishcouncil.org/spain/ ). Auch ihre Botschaft in Spanien steht Ihnen für alle Fragen zur Verfügung.

Bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen, besuchen Sie die Schulen während der Schulzeiten und sprechen Sie mit Lehrern und Schülern (falls möglich, sprechen Sie auch mit ehemaligen Schülern und Eltern.) Verlassen Sie sich nicht auf die schuleigene Beschreibung, sondern machen Sie sich ein eigenes Bild.

Wenn Sie sich schließlich entschieden haben, verfolgen Sie das Vorankommen Ihres Kindes und achten Sie auf mögliche Beschwerden. Vergleichen Sie die Beschwerden mit den Erfahrungen anderer Eltern und versuchen Sie herauszufinden ob sie begründet sind. Falls ja, ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen, denn schließlich zahlen Sie oder Ihr Arbeitgeber viel Geld für die Ausbildung Ihres Kindes.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: