Eine Generationenfrage

Das Verhältnis von Jungen und Alten in England

Wie überall in Europa, liegt auch in England die Lebenserwartung heute erheblich höher als noch vor zehn oder gar zwanzig Jahren, und sie nimmt stetig zu. Das bedeutet: Es gibt immer mehr ältere Menschen. Hierdurch und durch Abwanderung jüngerer Menschen in die Städte liegt der Durchschnitt der Altersstruktur auf dem Lande heute bei 60 Jahren.

Denn junge Engländer zieht es in die Städte oder in Gebiete mit einer dichten Infrastruktur – ganz einfach, weil sie hier bessere Berufschancen haben. Auf dem Lande zu wohnen können sich nur jene erlauben, die eine längere Anfahrt zur Arbeitsstelle in Kauf nehmen.

An immer mehr Positionen mit relativ weitem Verantwortungsbe­reich trifft man heute auf Menschen unter 25 Jahren. Englands Industrie- und Wirtschaftsunternehmen versprechen sich von ihren Jungdynamikern neue, unkonventionelle Impulse. Entsprechend nonkonformistisch sind Umgangston und Umgangsformen im unteren Management geworden.

Die ältere Generation in England

Die ältere Generation tut sich nicht immer ganz leicht, daran anzuschließen und begrüßt einander immer noch lieber mit einem » good morning« statt mit einem » hi«. Die Generation unter dreißig prägt zunehmend den Lebensstil Englands. In ihrem Konsumverhalten, im Adaptieren internationaler Modetrends und in einem unprätentiösen Bekennt­nis zur Notwendigkeit ökonomischer Erneuerungen trägt sie zu Veränderungen herbei, wie sie auch andernorts in Europa statt­finden.

Ältere Menschen in England pflegen ihre Traditionen und leben ihrer Erziehung gemäß wie eh und je. Sie werfen ungern etwas weg, weil man eines Tages dafür ja noch Verwendung haben könnte, und sie fahren ihr Auto älteren Baujahrs mit der Begründung, dass es ihnen ans Herz gewachsen sei. England ist aus diesem ein Paradies für Antiquitätenliebhaber. »Das haben wir schon immer so gemacht« ist ein gern benutztes Argument der Älteren, dem meist ein Nachsatz wie » – und es hat sich bestens bewährt!« folgt.

Den Senioren gewähren zahlreiche Institutionen besonderes Entgegenkommen. Sie reichen von Vergünstigungen bei Eintritts­preisen und Fahrkarten bis zu speziellen Kreditkarten, die ihren Inhabern bis zu 25 Prozent Ermäßigung in Hotels und Restaurants einräumen.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Leben und Arbeiten in England.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: