Französische Steuern

Welche Kosten fallen beim Immobilienkauf an?

Zusätzlich zu den Makler- und Notargebühren, müssen Sie bei einem Immobilienkauf in Frankreich mit zusätzlichen Kosten durch diverse Steuern rechnen.

Französische Steuern

Die TVA (Mehrwertsteuer) in Höhe von 19,6% ist in folgenden Fällen mit einzukalkulieren:

  • Erwerb von Bauland: wenn darauf die Errichtung von Wohnimmobilien zur Vermietung vorgesehen ist. Die TVA ist vom Käufer zu zahlen.
  • Erwerb vom Bauträger: Die TVA ist i. d.R. im Kaufpreis enthalten. Zusätzlich wird aber eine Gebühr, Taxe de publicité foncière, erhoben. Sie bemisst sich vom Kaufpreis ohne TVA.
  • Erwerb von fertig gestellten Gebäuden: innerhalb von fünf Jahren nach Fertigstellung. Die TVA ist i.d.R. im Kaufpreis enthalten. Zusätzlich wird aber eine Gebühr, Taxe de publicité foncière, erhoben. Sie bemisst sich vom Kaufpreis ohne TVA.

Die Registersteuer (Grunderwerbsteuer) ist in folgenden Fällen zu zahlen:

  • Erwerb von Bauland zwecks Errichtung von selbstgenutztem Wohneigentum.
  • Erwerb von Wohngebäuden, die seit mehr als fünf Jahren fertig gestellt sind oder seit Fertigstellung bereits Gegenstand eines Verkaufs zugunsten einer Person waren, die nicht Grundstücksmakler ist.

Bemessungsgrundlage ist der Kaufpreis, und die Registersteuer wird vom Notar dem Erwerber in Rechnung gestellt.

Grundbuchgebühren fallen für folgende Vorgänge an:

  • Eintragung des Eigentumsübergangs
  • Hypothekenbestellung

Taxe foncière (Grundsteuer)

  • Gemeindesteuer, die individuell von diesen festgesetzt wird (Hebesatz)

Taxe d’habitation (Wohnraumsteuer)

  • Gemeindesteuer, die individuell von diesen festgesetzt wird (Hebesatz)

Steuerpflichtig ist immer der Bewohner, der die Immobilie/Wohnung am 1. Januar eines Jahres bewohnt.

Achtung: Grundsteuer und Wohnraumsteuer sind i.d. R. höher als die deutsche Grundsteuer!

Die TVA (Mehrwertsteuer) in Höhe von 19,6% ist in folgenden Fällen mit einzukalkulieren:

  • Erwerb von Bauland: wenn darauf die Errichtung von Wohnimmobilien zur Vermietung vorgesehen ist. Die TVA ist vom Käufer zu zahlen.
  • Erwerb vom Bauträger: Die TVA ist i. d.R. im Kaufpreis enthalten. Zusätzlich wird aber eine Gebühr, Taxe de publicité foncière, erhoben. Sie bemisst sich vom Kaufpreis ohne TVA.
  • Erwerb von fertig gestellten Gebäuden: innerhalb von fünf Jahren nach Fertigstellung. Die TVA ist i.d.R. im Kaufpreis enthalten. Zusätzlich wird aber eine Gebühr, Taxe de publicité foncière, erhoben. Sie bemisst sich vom Kaufpreis ohne TVA.

Die Registersteuer (Grunderwerbsteuer) ist in folgenden Fällen zu zahlen:

  • Erwerb von Bauland zwecks Errichtung von selbstgenutztem Wohneigentum.
  • Erwerb von Wohngebäuden, die seit mehr als fünf Jahren fertig gestellt sind oder seit Fertigstellung bereits Gegenstand eines Verkaufs zugunsten einer Person waren, die nicht Grundstücksmakler ist.

Bemessungsgrundlage ist der Kaufpreis, und die Registersteuer wird vom Notar dem Erwerber in Rechnung gestellt.

Grundbuchgebühren fallen für folgende Vorgänge an:

  • Eintragung des Eigentumsübergangs
  • Hypothekenbestellung

Taxe foncière (Grundsteuer)

  • Gemeindesteuer, die individuell von diesen festgesetzt wird (Hebesatz)

Taxe d’habitation (Wohnraumsteuer)

  • Gemeindesteuer, die individuell von diesen festgesetzt wird (Hebesatz)

Steuerpflichtig ist immer der Bewohner, der die Immobilie/Wohnung am 1. Januar eines Jahres bewohnt.

Achtung: Grundsteuer und Wohnraumsteuer sind i.d. R. höher als die deutsche Grundsteuer!

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Immobilienerwerb in Frankreich. Klicken Sie hier, um ein Exemplar zu bestellen.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier:

Weitere Kommentare

  • StefanS31470, 08 Februar 2011 Antworten

    Stimmt so nicht !

    "Achtung: Grundsteuer und Wohnraumsteuer sind i.d. R. höher als die deutsche Grundsteuer!"

    Einige Positionen, die in Deutschland die Gebühren hochtreiben, sind hier in den Steuern bereits enthalten. Rechnen wir doch (in Ermangelung einer Wohnungssteuer) z.B. die gesamte Müllabfuhr und Deponiekosten auf die deutsche Grundsteuer drauf, dann relativiert sich diese Aussage ganz schnell.