Vertragsauswahl

Wie Sie den richtigen Mobilfunkvertrag auswählen

Die Vielfalt der Mobilfunktarife mit Ihren unterschiedlichen Gebührenstrukturen ist für die meisten Konsumenten kaum zu durchschauen. Welcher Tarif für Sie der richtige ist, hängt von Ihrer individuellen Nutzung des Handys ab.

Vertragsauswahl

Die folgenden Kriterien sollten Ihnen die Entscheidung erleichtern:

Fragen Sie sich, wann Sie anrufen (morgen, tagsüber oder abends). Prepaid- und Vertrags-Anbieter haben oftmals zwei verschiedene Arten von Tarifen: Tarife mit durchgehend konstanten Gebühren und Tarife mit unterschiedlichen Gebühren zu verschiedenen Tageszeiten. Im zweiten Fall können Sie meist recht günstig während der Morgen- und Abendstunden telefonieren, zahlen dafür jedoch höhere Preise während der normalen Bürozeiten.

Fragen Sie sich, wen Sie anrufen (Festnetz oder verschiedene Mobilfunknetze). Die Minutenpreise variieren beträchtlich zwischen Anrufen in Festnetz, ins Mobilfunknetz desselben Anbieters oder in fremde Mobilfunknetze. Da die Gebühren für Anrufe in das eigene Mobilfunknetz normalerweise günstiger sind, sollten Sie sich ggf. erkundigen, welches Netz Ihre Freunde und Bekannten nutzen.

Prepaid oder Vertrag?

Wie in anderen europäischen Ländern können Sie auch in der Schweiz zwischen einer Prepaid-Karte und einem Mobilfunkvertrag wählen.

Prepaid Karten: Mit einer Prepaid-Karte sind Sie absolut flexibel, da Sie nur für Ihre tatsächlichen Gesprächsminuten bezahlen und weder Grundgebühr noch Mindestumsatz anfallen. Nachdem Sie das Guthaben Ihrer Karte abtelefoniert haben, müssen Sie dieses mit einer Code-Nummer von einer neuen Karte wieder aufladen. Prepaid-Karten finden Sie z.B. in Mobilfunkgeschäften oder Kiosks.

Die Tarife für Prepaid-Karten sind in letzter Zeit stark ins Rutschen gekommen, so dass diese Tarife teilweise günstiger als jene von Vertragshandys sind. Hierzu haben vor allem die neuen Anbieter wie M-Budget-Mobile, Coop Mobile oder yallo beigetragen.

Wir unterscheiden nicht mehr zwischen Europa und rest der Welt. Sind somit günstig im ganzen Ausland. Auch hier wieder: telefonier ins Ausland ist günstiger als Inland.

Mobilfunkvertrag: Der Abschluss eines Mobilfunkvertrags bietet Ihnen normalerweise geringere Gesprächsgebühren als mit einer Prepaid-Karte. Er ermöglicht Ihnen auch eine bequemere Handhabung als die Prepaid-Karte, die regelmässig aufgeladen werden muss. Ihr monatlicher Gesprächsumsatz wird bei einem Mobilfunkvertrag am Monatsende automatisch in Rechnung gestellt. Bei der Auswahl eines Vertrages sollten Sie neben den Gesprächsgebühren vor allem die monatliche Grundgebühr, den Mindestumsatz und evtl. Verbindungskosten für ein Gespräch berücksichtigen.

Die meisten Mobilfunkverträge haben eine Mindestlaufzeit von ein oder zwei Jahren. Falls Sie den Vertrag vorher stornieren wollen, müssen Sie normalerweise für die Restlaufzeit die Grundgebühr und den Minimumumsatz abzahlen. Wenn Sie nur für kurze Zeit in der Schweiz sind, kann eine Prepaid-Karte daher vorteilhafter sein.

Subventionierte Handies

Alle Schweizer Mobilfunkanbieter bieten bei Abschluss eines Vertrages subventionierte Handies an. Ein subventioniertes Handy erfordert jedoch normalerweise eine Mindest-Vertragslaufzeit von ein bis zwei Jahren.

Die folgenden Kriterien sollten Ihnen die Entscheidung erleichtern:

Fragen Sie sich, wann Sie anrufen (morgen, tagsüber oder abends). Prepaid- und Vertrags-Anbieter haben oftmals zwei verschiedene Arten von Tarifen: Tarife mit durchgehend konstanten Gebühren und Tarife mit unterschiedlichen Gebühren zu verschiedenen Tageszeiten. Im zweiten Fall können Sie meist recht günstig während der Morgen- und Abendstunden telefonieren, zahlen dafür jedoch höhere Preise während der normalen Bürozeiten.

Fragen Sie sich, wen Sie anrufen (Festnetz oder verschiedene Mobilfunknetze). Die Minutenpreise variieren beträchtlich zwischen Anrufen in Festnetz, ins Mobilfunknetz desselben Anbieters oder in fremde Mobilfunknetze. Da die Gebühren für Anrufe in das eigene Mobilfunknetz normalerweise günstiger sind, sollten Sie sich ggf. erkundigen, welches Netz Ihre Freunde und Bekannten nutzen.

Prepaid oder Vertrag?

Wie in anderen europäischen Ländern können Sie auch in der Schweiz zwischen einer Prepaid-Karte und einem Mobilfunkvertrag wählen.

Prepaid Karten: Mit einer Prepaid-Karte sind Sie absolut flexibel, da Sie nur für Ihre tatsächlichen Gesprächsminuten bezahlen und weder Grundgebühr noch Mindestumsatz anfallen. Nachdem Sie das Guthaben Ihrer Karte abtelefoniert haben, müssen Sie dieses mit einer Code-Nummer von einer neuen Karte wieder aufladen. Prepaid-Karten finden Sie z.B. in Mobilfunkgeschäften oder Kiosks.

Die Tarife für Prepaid-Karten sind in letzter Zeit stark ins Rutschen gekommen, so dass diese Tarife teilweise günstiger als jene von Vertragshandys sind. Hierzu haben vor allem die neuen Anbieter wie M-Budget-Mobile, Coop Mobile oder yallo beigetragen.

Wir unterscheiden nicht mehr zwischen Europa und rest der Welt. Sind somit günstig im ganzen Ausland. Auch hier wieder: telefonier ins Ausland ist günstiger als Inland.

Mobilfunkvertrag: Der Abschluss eines Mobilfunkvertrags bietet Ihnen normalerweise geringere Gesprächsgebühren als mit einer Prepaid-Karte. Er ermöglicht Ihnen auch eine bequemere Handhabung als die Prepaid-Karte, die regelmässig aufgeladen werden muss. Ihr monatlicher Gesprächsumsatz wird bei einem Mobilfunkvertrag am Monatsende automatisch in Rechnung gestellt. Bei der Auswahl eines Vertrages sollten Sie neben den Gesprächsgebühren vor allem die monatliche Grundgebühr, den Mindestumsatz und evtl. Verbindungskosten für ein Gespräch berücksichtigen.

Die meisten Mobilfunkverträge haben eine Mindestlaufzeit von ein oder zwei Jahren. Falls Sie den Vertrag vorher stornieren wollen, müssen Sie normalerweise für die Restlaufzeit die Grundgebühr und den Minimumumsatz abzahlen. Wenn Sie nur für kurze Zeit in der Schweiz sind, kann eine Prepaid-Karte daher vorteilhafter sein.

Subventionierte Handies

Alle Schweizer Mobilfunkanbieter bieten bei Abschluss eines Vertrages subventionierte Handies an. Ein subventioniertes Handy erfordert jedoch normalerweise eine Mindest-Vertragslaufzeit von ein bis zwei Jahren.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: