Bankkonten

Wie Sie in den USA ein Konto eröffnen

Die Eröffnung eines Bankkontos in den USA ist schnell und umkompliziert. Allerdings müssen Sie hierzu neben Ihrem Ausweis oftmals eine nationale Adresse nachweisen.

Bankkonten

Neben Ihrem Ausweis und einem Adressnachweis sollten Sie zur Kontoeröffnung auch Ihre Sozialversicherungsnummer mitbringen (obwohl viele Banken bei Ausländern auf diese verzichten).

Bei der Eröffnung eines Kontos haben Sie die Wahl zwischen einem Girokonto ( checking bzw. current account) und einem Sparkonto ( savings account). Viele Amerikaner haben sowohl ein Giro- als auch ein Sparkonto. Das Girokonto wird in diesem Fall zur Abwicklung von täglichen Transaktionen genutzt, während das Sparkonto für Ersparnisse dient. Zusätzlich gibt es diverse Mischformen aus beiden Kontoarten.

Girokonten ( checking accounts / current accounts)

Die am weitesten verbreitete Kontoform in den USA ist das Girokonto. Über das Girokonto werden die meisten täglichen Finanztransaktionen abgewickelt, z.B. die monatliche Mietzahlung oder die Gehaltszahlung. Mit einem Girokonto können Sie normalerweise

  • mit Ihrer ATM-Karte (debit card) an Bankautomaten Geld abheben. An Automaten Ihrer eigenen Bank ist dies normalerweise kostenfrei, an anderen Automaten kann eine Abhebungsgebühr von einigen US-Dollar erhoben werden;
  • Geld überweisen;
  • Rechnungen per Scheck bezahlen;
  • Lasteinzugsverfahren ermöglichen (z.B. für Ihre Telefonrechnung);
  • Online-Banking und Telefon-Banking betreiben.

Bei den meisten Banken können Sie zwischen verschiedenen Arten von Girokonten mit unterschiedlichen Gebührenstrukturen wählen.

Regular account: Ein sogenannter “ regular account” umfasst normalerweise ein Mindestguthaben. Im Gegenzug zahlen Sie keine Monatsgebühren und keinerlei Gebühren für die Ausstellung von Schecks. Sobald Ihr Guthaben unter das vereinbarte Minimum fällt, wird Ihnen eine monatliche Kontogebühr berechnet.

Special / basic account: Sogenannte “ basic accounts” definieren kein Mindestguthaben, werden jedoch normalerweise mit einer monatlichen Grundgebühr berechnet. Zudem werden Ihnen eine Reihe von Transaktionen berechnet, die bei einem regular account kostenlos sind.

NOW account: Sogenannte “ negotiable order or withdrawal accounts” (NOW) sind Mischformen zwischen einem Giro- und Sparkonto. Sie setzen eine Mindestguthaben voraus und bieten Ihnen eine „gleitende“ Verzinsung Ihres Guthabens, bei der der Zinssatz mit der Höhe des Guthabens ansteigt.

Unabhängig von der Kontoart sollten Sie die folgenden Fragen mit Ihrer Bank klären:

  • Können Sie sofort nach der Kontoeröffnung Geld von den Bankautomaten abheben?
  • Ist die Geldabhebung gebührenfrei? Viele Banken haben Abkommen mit einem Netzwerk von Partnerbanken, an denen die Geldabhebung dann ebenfalls gebührenfrei ist.
  • Können Sie Ihre Rechnungen online begleichen?
  • Erhalten Sie umgehend eine ATM Karte?
  • Bietet Ihnen die Bank eine Kreditkarte? Wann können Sie diese beantragen und wie lange dauert die Bearbeitung des Antrags?
  • Welche Gebühren fallen für die Kontoführung an?
  • Erhalten Sie einen Girokredit ( overdraft protection), und wie hoch sind die Zinsen auf diesen Kreditrahmen?

Bevor Sie das vollständige Dienstleistungsspektrum nutzen können, beobachten viele Banken während der ersten Monate zunächst Ihre Kontoführung und analysieren, ob auf Ihrem Konto regelmäßig Geld eingeht. Beachten Sie, dass viele amerikanische Banken bei der Vergabe von Krediten und Kredidkarten recht konservativ sind. Um in den USA eine Kreditkarte zu bekommen, brauchen Sie zudem wahrscheinlich eine Sozialversicherungsnummer.

Sparkonten

Wenn Sie ein Teil Ihres Vermögens ansparen wollen, können Sie ein separates Sparkonto mit höheren Zinszahlungen eröffnen. Ein Sparkonto kann jedoch nicht Ihr Girokonto ersetzen, da viele Dienstleistungen wie das Lasteinzugsverfahren oder die Scheckzahlung nicht in einem Sparkonto enthalten sind.

Ein Sparkonto ist für kurz- bis mittelfristige Geldanlagen sinnvoll, für langfristige Geldanlagen erhalten Sie bei anderen Anlageformen höhere Zinsen.

Ihr Girokonto und Sparkonto sollten Sie grundsätzlich bei derselben Bank führen, da Sie auf diese Weise gebührenfrei Geld zwischen beiden Konten transferieren können.

Neben Ihrem Ausweis und einem Adressnachweis sollten Sie zur Kontoeröffnung auch Ihre Sozialversicherungsnummer mitbringen (obwohl viele Banken bei Ausländern auf diese verzichten).

Bei der Eröffnung eines Kontos haben Sie die Wahl zwischen einem Girokonto ( checking bzw. current account) und einem Sparkonto ( savings account). Viele Amerikaner haben sowohl ein Giro- als auch ein Sparkonto. Das Girokonto wird in diesem Fall zur Abwicklung von täglichen Transaktionen genutzt, während das Sparkonto für Ersparnisse dient. Zusätzlich gibt es diverse Mischformen aus beiden Kontoarten.

Girokonten ( checking accounts / current accounts)

Die am weitesten verbreitete Kontoform in den USA ist das Girokonto. Über das Girokonto werden die meisten täglichen Finanztransaktionen abgewickelt, z.B. die monatliche Mietzahlung oder die Gehaltszahlung. Mit einem Girokonto können Sie normalerweise

  • mit Ihrer ATM-Karte (debit card) an Bankautomaten Geld abheben. An Automaten Ihrer eigenen Bank ist dies normalerweise kostenfrei, an anderen Automaten kann eine Abhebungsgebühr von einigen US-Dollar erhoben werden;
  • Geld überweisen;
  • Rechnungen per Scheck bezahlen;
  • Lasteinzugsverfahren ermöglichen (z.B. für Ihre Telefonrechnung);
  • Online-Banking und Telefon-Banking betreiben.

Bei den meisten Banken können Sie zwischen verschiedenen Arten von Girokonten mit unterschiedlichen Gebührenstrukturen wählen.

Regular account: Ein sogenannter “ regular account” umfasst normalerweise ein Mindestguthaben. Im Gegenzug zahlen Sie keine Monatsgebühren und keinerlei Gebühren für die Ausstellung von Schecks. Sobald Ihr Guthaben unter das vereinbarte Minimum fällt, wird Ihnen eine monatliche Kontogebühr berechnet.

Special / basic account: Sogenannte “ basic accounts” definieren kein Mindestguthaben, werden jedoch normalerweise mit einer monatlichen Grundgebühr berechnet. Zudem werden Ihnen eine Reihe von Transaktionen berechnet, die bei einem regular account kostenlos sind.

NOW account: Sogenannte “ negotiable order or withdrawal accounts” (NOW) sind Mischformen zwischen einem Giro- und Sparkonto. Sie setzen eine Mindestguthaben voraus und bieten Ihnen eine „gleitende“ Verzinsung Ihres Guthabens, bei der der Zinssatz mit der Höhe des Guthabens ansteigt.

Unabhängig von der Kontoart sollten Sie die folgenden Fragen mit Ihrer Bank klären:

  • Können Sie sofort nach der Kontoeröffnung Geld von den Bankautomaten abheben?
  • Ist die Geldabhebung gebührenfrei? Viele Banken haben Abkommen mit einem Netzwerk von Partnerbanken, an denen die Geldabhebung dann ebenfalls gebührenfrei ist.
  • Können Sie Ihre Rechnungen online begleichen?
  • Erhalten Sie umgehend eine ATM Karte?
  • Bietet Ihnen die Bank eine Kreditkarte? Wann können Sie diese beantragen und wie lange dauert die Bearbeitung des Antrags?
  • Welche Gebühren fallen für die Kontoführung an?
  • Erhalten Sie einen Girokredit ( overdraft protection), und wie hoch sind die Zinsen auf diesen Kreditrahmen?

Bevor Sie das vollständige Dienstleistungsspektrum nutzen können, beobachten viele Banken während der ersten Monate zunächst Ihre Kontoführung und analysieren, ob auf Ihrem Konto regelmäßig Geld eingeht. Beachten Sie, dass viele amerikanische Banken bei der Vergabe von Krediten und Kredidkarten recht konservativ sind. Um in den USA eine Kreditkarte zu bekommen, brauchen Sie zudem wahrscheinlich eine Sozialversicherungsnummer.

Sparkonten

Wenn Sie ein Teil Ihres Vermögens ansparen wollen, können Sie ein separates Sparkonto mit höheren Zinszahlungen eröffnen. Ein Sparkonto kann jedoch nicht Ihr Girokonto ersetzen, da viele Dienstleistungen wie das Lasteinzugsverfahren oder die Scheckzahlung nicht in einem Sparkonto enthalten sind.

Ein Sparkonto ist für kurz- bis mittelfristige Geldanlagen sinnvoll, für langfristige Geldanlagen erhalten Sie bei anderen Anlageformen höhere Zinsen.

Ihr Girokonto und Sparkonto sollten Sie grundsätzlich bei derselben Bank führen, da Sie auf diese Weise gebührenfrei Geld zwischen beiden Konten transferieren können.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: