Immobilientransaktionen

Die Rolle des Notars in England

Bei einer Immobilien-Transaktion ist es nicht nur ratsam, sondern notwendig, die Dienste eines Notars in Anspruch zu nehmen. Vor allem als Ausländer sind Sie auf seine Kenntnisse und Erfahrungen in Vertrags- und Behördendingen angewiesen.

Immobilientransaktionen

Außerdem fungiert der Notar als Treuhänder für die Übermittlung von Zahlungen; er führt für Sie ein Kundenkonto ( client’s account). Es ist zweckmäßig, ihn mit weitgehenden Vollmachten ( deeds) auszustatten.

Einen Notar ( solicitor, conveyancer) zu finden, ist nicht schwer, aber ehe Sie auf die Suche gehen und Türschilder studieren, vertrauen Sie besser auf Empfehlungen. Ist ein Makler einge­schaltet, kann der Ihnen nicht seinen Hausnotar empfehlen, denn Sie als Käufer haben nicht nur das Recht, sondern sogar die Pflicht, einen eigenen Rechtsvertreter zu benennen. Aber ein Makler kann dennoch Empfehlungen aussprechen, denn er kennt die in Frage kommenden Gentlemen seines Region sicher gut.

Der Notar des Käufers pflegt im Auftrag seines Mandanten einen langen Fragenkatalog ( enquiries before contract) zu erstellen, die er dem Notar des Verkäufers zuleitet. Die Notare von Käufer und Verkäufer handeln anschließend alle Konditionen aus und bereiten den exchange of contracts und die Zahlungsmodalitäten vor. Das Übergabedatum des Objekts heißt completion date; mit den Unterschriften erfolgt die Übergabe der Schlüssel. Die Vertragsver­einbarungen im Sale & Purchase Contract werden mit den Unter­schriften bindend.

Rechtlich vollzogen aber ist der Eigentums­wechsel erst mit dem Eintrag im Property Register, auf die man zwei bis drei Wochen zu warten hat. Der Notar wird für Sie vorher alle Recherchen ( local authority search) unternehmen, ob z.B. die Gemeinde geplant hat, demnächst eine Straße quer über Ihr künftiges Grundstück zu bauen, oder ob Auflagen seitens des Landschaftsschutzes bestehen. Er wird alle erforderlichen Auszüge besorgen, die Eintragung ins Property Register vorbe­reiten und feststellen, ob es bei der Transaktion eventuell irgendwo »Haken und Ösen« geben könnte. Er wird Ihnen bei Verhand­lungen mit dem Makler und dem Hypothekengeber zur Seite stehen, sofern Sie einen in Anspruch nehmen, oder Ihnen einen Steuerberater nennen, falls Sie ihn benötigen. Der Notar ist eine Vertrauensperson und gesetzlich zur Verschwiegenheit ver­pflichtet.

Außerdem fungiert der Notar als Treuhänder für die Übermittlung von Zahlungen; er führt für Sie ein Kundenkonto ( client’s account). Es ist zweckmäßig, ihn mit weitgehenden Vollmachten ( deeds) auszustatten.

Einen Notar ( solicitor, conveyancer) zu finden, ist nicht schwer, aber ehe Sie auf die Suche gehen und Türschilder studieren, vertrauen Sie besser auf Empfehlungen. Ist ein Makler einge­schaltet, kann der Ihnen nicht seinen Hausnotar empfehlen, denn Sie als Käufer haben nicht nur das Recht, sondern sogar die Pflicht, einen eigenen Rechtsvertreter zu benennen. Aber ein Makler kann dennoch Empfehlungen aussprechen, denn er kennt die in Frage kommenden Gentlemen seines Region sicher gut.

Der Notar des Käufers pflegt im Auftrag seines Mandanten einen langen Fragenkatalog ( enquiries before contract) zu erstellen, die er dem Notar des Verkäufers zuleitet. Die Notare von Käufer und Verkäufer handeln anschließend alle Konditionen aus und bereiten den exchange of contracts und die Zahlungsmodalitäten vor. Das Übergabedatum des Objekts heißt completion date; mit den Unterschriften erfolgt die Übergabe der Schlüssel. Die Vertragsver­einbarungen im Sale & Purchase Contract werden mit den Unter­schriften bindend.

Rechtlich vollzogen aber ist der Eigentums­wechsel erst mit dem Eintrag im Property Register, auf die man zwei bis drei Wochen zu warten hat. Der Notar wird für Sie vorher alle Recherchen ( local authority search) unternehmen, ob z.B. die Gemeinde geplant hat, demnächst eine Straße quer über Ihr künftiges Grundstück zu bauen, oder ob Auflagen seitens des Landschaftsschutzes bestehen. Er wird alle erforderlichen Auszüge besorgen, die Eintragung ins Property Register vorbe­reiten und feststellen, ob es bei der Transaktion eventuell irgendwo »Haken und Ösen« geben könnte. Er wird Ihnen bei Verhand­lungen mit dem Makler und dem Hypothekengeber zur Seite stehen, sofern Sie einen in Anspruch nehmen, oder Ihnen einen Steuerberater nennen, falls Sie ihn benötigen. Der Notar ist eine Vertrauensperson und gesetzlich zur Verschwiegenheit ver­pflichtet.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Leben und Arbeiten in England.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: