Mieten und Vermieten

Der britische Markt für Miet-Immobilien

Wenn Sie nur vorübergehend in England sesshaft werden wollen (oder sollen), wird sich für Sie das Mieten eines Hauses oder einer Wohnung eher Anbieten als der Kauf einer Immobilie. Wo Sie den Hinweis to let lesen, bedeutet dies, dass die betreffende Wohnung oder das Haus zur Vermietung ansteht.

Mieten und Vermieten

Die Anmietung eines Hauses oder Wohnung ist vielleicht auch deshalb interessant, weil das Anmieten eines reizvollen Objektes zunächst keine umfangreichen Mittel bindet und weil Sie erst einmal in Ruhe, vielleicht für ein halbes oder ganzes Jahr, prüfen möchten, was Ihnen der geplante Ausstieg bietet. Sie hätten den Vorteil einer festen Adresse in England, ohne die Verpflichtungen, die Grundbesitz mit sich bringen; Sie könnten sich allmählich einleben und das Grundstück Ihrer Sehnsüchte suchen.

Vielleicht stellen Sie auch fest, dass der Kauf einer Immobilie für Sie aus bestimmten Gründen gar nicht erstrebenswert ist. Nur ist das Mieten einer Wohnung oder eines (möblierten) Apartments in England verhältnismäßig teuer. Eine Zweizimmerwohnung in romantischem Altstadtambiente von Winchester, Chippenham, oder Tunbridge Wells kostet Sie bei einem langfristigen Vertrags­verhältnis pro Monat umgerechnet rund 680 bis 1.000 Euro Kaltmiete, je nach Ausstattung. Für eine repräsentative Komfort­wohnung von rund 140 qm Wohnfläche zahlt man in einem dieser Orte um die 1.400 Euro, für ein kleines, jüngeres Einfamilienhaus im Bungalowstil auf dem Lande beträgt die Monatsmiete zwischen 1.500 und 1.900 Euro. Toplagen in klassischen Holidaygebieten rangieren natürlich wesentlich darüber.

Immobilienagenturen, die Residential Letting Services anbieten, verweisen auf ihre Dienste, die auch eine Vermietung eines von Ihnen erworbenen Objekts während der klassischen Ferienzeiten einschließen. Zumindest für einige Monate im Jahr, an denen Sie voraussichtlich nicht anwesend sein werden, könnte das inter­essant sein, weil ja entsprechende Mieteinnahmen hereinkommen.

Andererseits müssen Sie in Kauf nehmen, dass es sich in Ihren vier Wänden, in Ihrem Mobiliar und in persönlichen Sachen wild­fremde Menschen bequem machen. Nicht nur sensible Naturen ärgern sich über Beschädigungen, Unreinlichkeit, eigenmächtig vorgenommene Veränderungen. Richten Sie Ihr Haus oder die Wohnung von vornherein unter Gesichtspunkten einer Weiterver­mietung ein, fällt Ihnen ein solcher Entschluss leichter. Oder Ihr Objekt ist so geschnitten, dass es zu einer Teilvermietung taugt, durch ein Einlieger-Apartment oder einen bzw. mehrere zusätz­liche Wohntrakte. Dann bleibt Ihnen Ihr persönlicher Wohnbereich zu jeder Zeit vorbehalten.

Dauervermietung in England

Dauervermietung bedeutet, dass Sie Ihr Haus oder ihre Wohnung über einen längeren Zeitraum nicht selbst nutzen können. Bis es soweit ist – Alterswohnsitz! –, kann er sich durch Vermietung aber weitgehend finanziert haben. Eine interessante Rechenaufgabe. Nur ist bei einer solchen langfristigen Planung ein rechtzeitiges Freiwerden so früh wie möglich einzuleiten.

Übernehmen Sie ein Objekt, in welchem Mieter durch noch laufende Verträge Wohnrecht haben, so lassen Sie sich sämtliche Verträge vorlegen und vergewissern Sie sich auch, ob und in welcher Höhe Mietkautionen hinterlegt wurden.

In der Nähe von Universitätsstädten werden Sie ein Zimmer oder ein 2-Zimmer-Apartment jederzeit gut vermieten können. Meist wird wöchentlich gezahlt; über die Höhe der ortsüblichen Miete erkundigen Sie sich am besten in der Nachbarschaft. Für ein kleineres möbliertes Zimmer wird meist so um die £50 bis £75 pro Woche bezahlt.

Das Abschließen eines Mietvertrages vollzieht sich mehr oder weniger wie in Deutschland. In der Regel bindet er die Parteien aber nicht nur für ein oder zwei Jahre mit der Option auf Verlängerung, sofern keine Partei unter Einhaltung einer bestimmten Frist kündigt, sondern jeweils für einen Dreijahres­zeitraum. Natürlich ist das letztlich eine Sache der individuellen Vereinbarung, ebenso wie die Frage der Renovierung eine Mietobjekts. Zu klären wäre die Frage der Nebenkosten und was sie alles einschließen. Üblich ist ferner eine Mietkaution, meist in Höhe dreier Monatsmieten, die wie bei uns verzinst wird.

Die Anmietung eines Hauses oder Wohnung ist vielleicht auch deshalb interessant, weil das Anmieten eines reizvollen Objektes zunächst keine umfangreichen Mittel bindet und weil Sie erst einmal in Ruhe, vielleicht für ein halbes oder ganzes Jahr, prüfen möchten, was Ihnen der geplante Ausstieg bietet. Sie hätten den Vorteil einer festen Adresse in England, ohne die Verpflichtungen, die Grundbesitz mit sich bringen; Sie könnten sich allmählich einleben und das Grundstück Ihrer Sehnsüchte suchen.

Vielleicht stellen Sie auch fest, dass der Kauf einer Immobilie für Sie aus bestimmten Gründen gar nicht erstrebenswert ist. Nur ist das Mieten einer Wohnung oder eines (möblierten) Apartments in England verhältnismäßig teuer. Eine Zweizimmerwohnung in romantischem Altstadtambiente von Winchester, Chippenham, oder Tunbridge Wells kostet Sie bei einem langfristigen Vertrags­verhältnis pro Monat umgerechnet rund 680 bis 1.000 Euro Kaltmiete, je nach Ausstattung. Für eine repräsentative Komfort­wohnung von rund 140 qm Wohnfläche zahlt man in einem dieser Orte um die 1.400 Euro, für ein kleines, jüngeres Einfamilienhaus im Bungalowstil auf dem Lande beträgt die Monatsmiete zwischen 1.500 und 1.900 Euro. Toplagen in klassischen Holidaygebieten rangieren natürlich wesentlich darüber.

Immobilienagenturen, die Residential Letting Services anbieten, verweisen auf ihre Dienste, die auch eine Vermietung eines von Ihnen erworbenen Objekts während der klassischen Ferienzeiten einschließen. Zumindest für einige Monate im Jahr, an denen Sie voraussichtlich nicht anwesend sein werden, könnte das inter­essant sein, weil ja entsprechende Mieteinnahmen hereinkommen.

Andererseits müssen Sie in Kauf nehmen, dass es sich in Ihren vier Wänden, in Ihrem Mobiliar und in persönlichen Sachen wild­fremde Menschen bequem machen. Nicht nur sensible Naturen ärgern sich über Beschädigungen, Unreinlichkeit, eigenmächtig vorgenommene Veränderungen. Richten Sie Ihr Haus oder die Wohnung von vornherein unter Gesichtspunkten einer Weiterver­mietung ein, fällt Ihnen ein solcher Entschluss leichter. Oder Ihr Objekt ist so geschnitten, dass es zu einer Teilvermietung taugt, durch ein Einlieger-Apartment oder einen bzw. mehrere zusätz­liche Wohntrakte. Dann bleibt Ihnen Ihr persönlicher Wohnbereich zu jeder Zeit vorbehalten.

Dauervermietung in England

Dauervermietung bedeutet, dass Sie Ihr Haus oder ihre Wohnung über einen längeren Zeitraum nicht selbst nutzen können. Bis es soweit ist – Alterswohnsitz! –, kann er sich durch Vermietung aber weitgehend finanziert haben. Eine interessante Rechenaufgabe. Nur ist bei einer solchen langfristigen Planung ein rechtzeitiges Freiwerden so früh wie möglich einzuleiten.

Übernehmen Sie ein Objekt, in welchem Mieter durch noch laufende Verträge Wohnrecht haben, so lassen Sie sich sämtliche Verträge vorlegen und vergewissern Sie sich auch, ob und in welcher Höhe Mietkautionen hinterlegt wurden.

In der Nähe von Universitätsstädten werden Sie ein Zimmer oder ein 2-Zimmer-Apartment jederzeit gut vermieten können. Meist wird wöchentlich gezahlt; über die Höhe der ortsüblichen Miete erkundigen Sie sich am besten in der Nachbarschaft. Für ein kleineres möbliertes Zimmer wird meist so um die £50 bis £75 pro Woche bezahlt.

Das Abschließen eines Mietvertrages vollzieht sich mehr oder weniger wie in Deutschland. In der Regel bindet er die Parteien aber nicht nur für ein oder zwei Jahre mit der Option auf Verlängerung, sofern keine Partei unter Einhaltung einer bestimmten Frist kündigt, sondern jeweils für einen Dreijahres­zeitraum. Natürlich ist das letztlich eine Sache der individuellen Vereinbarung, ebenso wie die Frage der Renovierung eine Mietobjekts. Zu klären wäre die Frage der Nebenkosten und was sie alles einschließen. Üblich ist ferner eine Mietkaution, meist in Höhe dreier Monatsmieten, die wie bei uns verzinst wird.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Leben und Arbeiten in England.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: