Kredithistorie

Ihre finanzielle Vorgeschichte

Eine Kreditkarte gibt es nur für Personen, die eine unbe­scholtene Kredithistorie haben. Nun stellt sich die Frage, wie man eine solche bekommt. Das ist gar nicht so einfach, denn sie ist nach einem Punktesystem aufgebaut.

Kredithistorie

Je mehr Punkte man als Kreditnehmer hat, desto besser ist das Kreditrating. Dieses wiederum ist ausschlaggebend für den zu be­zahlenden Zinssatz. Die Punkteskala reicht von ungefähr 500 (ziemlich schlecht) bis ungefähr 900 (ziemlich gut).

Streng nach diesem Punktesystem werden auch die Immobilienkre­dite vergeben: wenig Punkte hoher Zinssatz (da vermeintlich höher­es Risiko) und hohe Punktzahl niedriger Zinssatz (da vermeintlich geringeres Risiko). Einen guten Überblick über die aktuellen Zins­sätze für Immobilienkredite bei einer gewissen Punktezahl gewährt die Webseite www.myfico.com . Dort wird auf einen Blick deut­lich, wie wichtig eine hohe Punktezahl bei der Kreditvergabe ist.

Eine gute Kredithistorie bekommt man hauptsächlich, wenn man seine Kredite pünktlich abbezahlt. Selbst über viele Jahre hinweg können Banken und Kaufhäuser diese Kredithistorie zurückver­folgen. Einen tiefen Richtungswechsel gen Süden macht die Kurve hingegen, wenn auch nur ein einziger Scheck ausgestellt wurde, der nicht eingelöst werden konnte. Dies gilt es unbedingt zu ver­meiden!!

Ist man in der glücklichen Lage, keinen Kredit zu benötigen und alle Rechnungen sofort bezahlen zu können, erwirbt man sich nur lang­sam eine positive Kredithistorie. Alles in allem ein etwas ge­wöhnungsbedürftiges System, das aber wiederum Sinn macht, weil sowieso alles auf Kredit gekauft wird.

Es gibt auf nationaler Ebene drei Institute, die auf Anforderung die eigene Credit Historie kostenfrei versenden. Es sind:

Der Identitätsklau, IDENTITYTHEFT, ist hier in den USA leider sehr weit verbreitet. Geben sie NIEMALS die folgenden drei Datensätze gleichzeitig an unbekan­nte Personen oder Firmen weiter:

  • Social Security Number
  • vollständiger Name
  • Geburtsdatum ( DOB Date of Birth)

Mit diesen Daten können Ihre gesamten Bankkonten abgeräumt werden (auch telefonisch), Kreditkarten gefälscht werden, Einkäufe getätigt werden etc.

Je mehr Punkte man als Kreditnehmer hat, desto besser ist das Kreditrating. Dieses wiederum ist ausschlaggebend für den zu be­zahlenden Zinssatz. Die Punkteskala reicht von ungefähr 500 (ziemlich schlecht) bis ungefähr 900 (ziemlich gut).

Streng nach diesem Punktesystem werden auch die Immobilienkre­dite vergeben: wenig Punkte hoher Zinssatz (da vermeintlich höher­es Risiko) und hohe Punktzahl niedriger Zinssatz (da vermeintlich geringeres Risiko). Einen guten Überblick über die aktuellen Zins­sätze für Immobilienkredite bei einer gewissen Punktezahl gewährt die Webseite www.myfico.com . Dort wird auf einen Blick deut­lich, wie wichtig eine hohe Punktezahl bei der Kreditvergabe ist.

Eine gute Kredithistorie bekommt man hauptsächlich, wenn man seine Kredite pünktlich abbezahlt. Selbst über viele Jahre hinweg können Banken und Kaufhäuser diese Kredithistorie zurückver­folgen. Einen tiefen Richtungswechsel gen Süden macht die Kurve hingegen, wenn auch nur ein einziger Scheck ausgestellt wurde, der nicht eingelöst werden konnte. Dies gilt es unbedingt zu ver­meiden!!

Ist man in der glücklichen Lage, keinen Kredit zu benötigen und alle Rechnungen sofort bezahlen zu können, erwirbt man sich nur lang­sam eine positive Kredithistorie. Alles in allem ein etwas ge­wöhnungsbedürftiges System, das aber wiederum Sinn macht, weil sowieso alles auf Kredit gekauft wird.

Es gibt auf nationaler Ebene drei Institute, die auf Anforderung die eigene Credit Historie kostenfrei versenden. Es sind:

Der Identitätsklau, IDENTITYTHEFT, ist hier in den USA leider sehr weit verbreitet. Geben sie NIEMALS die folgenden drei Datensätze gleichzeitig an unbekan­nte Personen oder Firmen weiter:

  • Social Security Number
  • vollständiger Name
  • Geburtsdatum ( DOB Date of Birth)

Mit diesen Daten können Ihre gesamten Bankkonten abgeräumt werden (auch telefonisch), Kreditkarten gefälscht werden, Einkäufe getätigt werden etc.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus Leben und Arbeiten in den USA.

Weitere empfohlene Artikel

Hat Dir dieser Artikel geholfen?

Hast Du ein Feedback, Update oder Fragen zum Thema? Kommentiere hier: